Musikfest Baden-Württemberg 2015 in Karlsruhe

Drei Tage Musik hören und erleben, „alte“ Bekannte und Musikkollegen treffen, neue Musikfreunde finden, fachsimpeln und – ja – auch ein wenig „tratschen“: ich habe dieses Musikfest Baden-Württemberg einfach nur „grenzenlos“ genossen!

Und was war nicht alles geboten bei diesem Musikfest: tolle Konzerte, hervorragend vorbereitete Blasorchester in den Wettbewerben und Wertungsspielen, Unterhaltungsmusik: ich konnte mich schier nicht entscheiden, wo ich hingehen soll und hab’ heute das Gefühl, einiges verpasst zu haben. Was ich ganz sicher nicht verpasst habe und wo ich überhaupt keine Lust drauf hatte war der Umzug und das Monsterkonzert. Aber wem’s gefällt…

Wertungsspiele – Wettbewerbe

Das Interessanteste waren für mich die Wertungsspiele und Wettbewerbe. Obwohl nicht viele Besucher jeweils bei den Vorträgen waren, saßen um einen herum lauter Spezialisten. Und manche Vereine habe ich wirklich im Pflichtstück bewundert, die teilweise mehr „Strafe“ als Motivation zum Wettbewerb waren.

Solisten der Stadtkapelle Wangen
Solisten der Stadtkapelle Wangen

Leider habe ich viele gute Orchester nicht gehört, weil viele gleichzeitig spielten. Froh bin ich, die Sieger im Landesentscheid zum Deutschen Orchesterwettbewerb in der Kategorie B1, die Stadtkapelle Wangen im Allgäu gehört zu haben. Allein wegen seiner Einstimmmethode hätte ich Tobias Zinser zum Sieger erklärt. So würde ich mir als leidenschaftliche Piccoloflötistin das Einstimmen im Orchester immer wünschen: eine gute Grundlage in den tiefen Registern schaffen, dann Register für Register mit Dreiklängen einhören lassen! Liebe Dirigenten, so vorbereitet stimmt jedes Piccolo! Durchschlagend bemerkbar hat sich diese Methode dann bei beiden Beiträgen gemacht; der Orchesterklang war grandios. Das Selbstwahlstück „Audiri Media Nocte“von Oliver Waespi – meiner Meinung nach eine super Wahl! – habe ich ja vor 2 Wochen beim EBBC in Freiburg gehört. Entsprechend gespannt war ich auf die Harmonie-Fassung! Und wie kann es anders sein: gefällt mir natürlich viel besser, nicht nur, weil es sensationell von den Wangenern gespielt wurde!

Musikalisches Fachsimpeln

Neben dem Fachsimpeln über das Gehörte wurde auch viel über die Konzertwettbewerbe und die Wertungsspiele an sich diskutiert und kritisiert. Und zu kritisieren gab es leider viel: langweilige Pflichtstücke (nicht alle…), kurzfristiges Absetzen der offenen Wertung, verschiedene Juries im Konzertwettbewerb, usw. Und das Diskutieren geht jetzt nach Bekanntgabe der Ergebnisse in Facebook und unter Kollegen gleich weiter. Ich freue mich wirklich sehr über hohe Punktzahlen und hervorragende musikalische Leistungen, aber gebe hier zu bedenken, dass kein Blasorchester im Amateurbereich „perfekt“ spielt.

Ich hoffe, dass die Kritikpunkte bei den „Entscheidern“ in den Verbänden auch konstruktiv ankommen! Die Wettbewerbe sollten Vorbild sein und denjenigen, die nicht dabei waren Lust machen, beim nächsten Mal dabei zu sein und nicht anders…

Konzerte

Südwestwind unter der Leitung von Denis Laile
Südwestwind unter der Leitung von Denis Laile

Die Konzerte, die ich besucht habe, waren durchweg top! Das Konzert am Freitag Nachmittag mit Südwestwind hat mich beeindruckt: morgens hat sich das Orchester zusammengefunden, einige Stunden miteinander geprobt und am späten Nachmittag dann diese Qualität abgeliefert. Toll! Danke Denis Laile und Marc Lange: das habt Ihr prima hinbekommen! Die Atmosphäre im Saal mit den vielen Bläserklassenkindern, die auf ihre Ergebnisse aus dem Bläserklassenwettbewerb gewartet haben, war auch richtig klasse! Leider konnte ich das letzte Stück nicht hören, das laut meinem VBO-Schlagzeug-Kollegen Julius das beste Stück des Konzerts war, denn ich mußte ja gleich weiter zum Eröffnungskonzert mit dem Sinfonischen Verbandsjugendblasorchester Karlsruhe, das überschneidend begann.

„Eröffnungskonzert“ bedeutet neben guter Musik leider auch viele Reden. Tja, aber die müssen halt sein. Und eine Ehrung für einen verdienten Verbandsfunktionär wie Michael Weber auch! Toll das Grußwort von Jürgen Walter MdL (Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst). Gut recherchiert, der hatte Ahnung

Sinfonisches Verbandsjugendblasorchester Karlsruhe
Sinfonisches Verbandsjugendblasorchester Karlsruhe

von was er sprach (oder einen blasmusikalisch gebildeten Redenschreiber). Leider das Gegenteil mit dem OB von Karlsruhe: zuerst erzählt er, dass er auch schon Trompete und Tuba gespielt hat und spricht dann gleich anschließend von der „Blechmusik“…. Aber ich konnte schwungvolle, inspirierende Musik vom Sinfonischen Verbandsjugendblasorchester Karlsruhe hören. Durchweg „Hurra“-Musik, wie zum Beispiel „Festival March“ von Masamicz Amano, „Jubiloso“ von Philip Sparke, „Dance Celebration“ von Tomohiro Tatebe, danke Stefan Kollmann für diese Auswahl! Mein persönliches Highlight in diesem Programm ist die preisgekrönte Komposition aus dem Kompositionsauftrag des BDB „The Foggy Island“ von Patrick Egge. Lustige Musik für Jugendblasorchester mit Blockflötenensemble und Orff’schen Instrumenten. Das ist Musik, die wir an der Basis brauchen!

Landesblasorchester Baden-Württemberg
Landesblasorchester Baden-Württemberg

Hochwertig weiter ging der freitägliche Konzertmarathon mit einem herausragenden Landesblasorchester Baden-Württemberg unter der Leitung von Björn Bus. Bestes Werk im Konzert: „Bachseits“ von Johannes Stert. Grandios an der Solo-Es-Klarinette, wie für ihn komponiert: mein alter VBO-Freund Jürgen Markwart. Zum Brüllen komisch die tiefen Blechbläser mit ihren Blockflöten und dann auch noch super gespielt! Mea culpa, das hätte ich Euch nicht zugetraut!

Und wie könnte es anders sein, zur Big Band der Bundeswehr gleich anschließend mußte ich unbedingt auch noch gehen. Und nein, ich hab’s nicht bereut. Was für ein Spaß! Am 3. Juli spielen sei bei mir in der Nachbarschaft (Heitersheim), da gehe ich gleich nochmals hin!

Musikkorps der Bundeswehr
Musikkorps der Bundeswehr

Obwohl ich den ganzen Samstag bei den Konzertwettbewerben war, konnte ich es fast nicht abwarten, bis endlich das Konzert des Musikkorps der Bundeswehr los ging. Ich hatte das Orchester schon 3 Jahre nicht mehr live gehört und war dementsprechend gespannt. Enttäuscht war ich nicht, das Gegenteil ist der Fall: ich finde jetzt ehrlich gesagt keine Superlative mehr, die korrekt aussagt wie das Konzert war. Sensationell trifft es noch am Ehesten… Die Mischung aus hochwertiger, konzertanter Literatur im ersten Teil und den solistischen Glanzlichtern und der Unterhaltungsmusik mit Show-Elementen im zweiten Teil war einfach perfekt! Und dass die Jungs spielen können, wissen wir…

Ausstellung

Leider hatte ich viel zu wenig Zeit, meine Freunde von den Instrumentenfirmen und Verlagen in der Ausstellung zu besuchen. Vielen anderen Besuchern ging das genau so, es herrschte gähnende Leere an den Ständen. Aus jahrzehntelanger Erfahrung kann ich hier nur sagen, eine Ausstellung ist lediglich als finanzielle Unterstützung der Veranstalter zu sehen, besonders dann, wenn der Weg zur Verpflegungsstation der Teilnehmer nicht zwingend durch die Ausstellung führt!

Musikfest Baden-Württemberg: BLASMUSIK GRENZENLOS

„Musikfest“ bedeutet nicht nur „Musik“ sondern auch „Fest“. Und ein großartiges „Fest“ war es für mich. Danke an alle Organisatoren und fleißigen Helfern, die das möglich gemacht haben!

Wie war Euer Musikfest? Was habt Ihr erlebt? Nutzt unten das Kommentarfeld, herzlichen Dank!

 

 

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!

One thought on “Musikfest Baden-Württemberg 2015 in Karlsruhe

  • 23. Mai 2015 at 17:35
    Permalink

    Hallo Alexandra,

    Danke für das Kompliment für unser SJBO = Sinfonisches Jugendblasorchester Karlsruhe…seit 2005 heißt das Orchester so. Ich freue mich, wenn Dir unser Programm gefallen hat und du es passend fandest!!

    LG

    Stefan Kollmann

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.