Siegmund Andraschek: Pas de deux oder „Tu felix Austria nube“

Okay, ich geb’s zu. Ich habe erst einmal gegoogelt, die Lateiner unter Euch und natürlich alle österreichischen Blasmusikblog-Leser wissen, was der Untertitel zu einem weiteren Teil von Siegmund Andraschek’s Schönbrunn-Suite bedeutet. Es kommt vom Zitat „Bella geranti alii, tu felix Austria nube“ und bedeutet: „Kriege führen mögen andere, du, glückliches Österreich, heirate.“ Dieser berühmte Spruch wird angeblich zitiert, wenn der Aufstieg der Habsburger durch erfolgreiche Heiratspolitik charakterisiert werden soll. „Die jungen Erzherzoge und Erzherzoginnen wurden häufig schon im Kindesalter mit Mitgliedern anderer Dynastien oder auch mit Angehörigen der eigenen Familie vermählt“ ist auf der Internetseite „Die Welt der Habsburger“ zu lesen.

Pas de deuxIn Pas de Deux von Siegmund Andraschek darf die Prinzessin selbst ihren Zukünftigen wählen. Hauptdarstellerin ist das Piccolo, das den Part der einsamen Prinzessin übernimmt und von verschiedenen Thronfolgern, im Stück repräsentiert von einer Klarinette und einer Trompete heiß umworben wird. Beide Thronfolger rechnen jedoch nicht mit dem dritten Konkurrenten: Ist die Tuba sonst überall oft am langsamsten und schwerfälligsten, macht sie in diesem Stück am Ende das Rennen um die Gunst der Braut. Schließlich geht es auch um Größe, Geld und Gold. Und „Edelmetall“ besitzt die Tuba schließlich mehr als alle anderen Instrumente….

Pas de deuxPas de deux ist Teil der großen „Schönbrunn-Suite“ von Siegmund Andraschek und eine passende musikalische Ergänzung zu den bereits vorhandenen Teilen. Insgesamt ist die Suite eine musikalische Beschreibung des Schloß Schönbrunn in Wien, mit dem Schloßgarten und dem Tiergarten. Weitere Teile, wie zum Beispiel die Karli-Polka (Untertitel: Tiergarten Schönbrunn Polka) und China, ein chinesisches Volksliedthema im Stile Johann Strauß mit Bezug auf den „Blauen Chinesischen Salon“ in Schloß Schönbrunn sind in Vorbereitung.

Pax de deux wurde bereits von der LJBO-Akademie Steiermark unter der Leitung des Komponisten Siegmund Andraschek in passenden Kostümen aufgeführt. Herzlichen Dank dafür, dass ich die Fotos hier zeigen darf!

Ganz abgesehen vom geschichtlichen Hintergrund ist Pas de deux ein sehr wirkungsvolles und witziges Werk mit seinen verschiedenen Solisten – Piccolo, Klarinette, Trompete und Tuba – und dabei nicht allzu schwierig. Aber hört und entscheidet einfach selbst. Einen Höreindruck bekommt Ihr hier:

 

[Werbung]

Die Titel in diesem Beitrag (alle grün markiert) sind mit sogenannten Affiliate-Links hinterlegt, die direkt in den Online-Shop des Hebu-Musikverlags führen. Dort findet Ihr weitere Informationen zu Schwierigkeitsgrad, Lieferbedingungen und Preis und natürlich noch viele weitere Werke. Wenn Ihr Euch entschließt, eines dieser Werke dort zu bestellen fließt ein kleiner Beitrag für die Arbeit und zur Unterstützung des Blasmusikblog.com an die Autorin. Dazu bitte direkt auf den Link klicken. Der Hebu-Musikverlag trägt somit zum Fortbestand dieser Plattform bei. Die Autorin bleibt in ihrer journalistischen Arbeit jedoch frei, unabhängig und selbstständig.

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.