Wiener Blut – Operette mit Bläserensemble beim Musikfestival in Steyr (OÖ)

Eine Operette anstatt mit einem Sinfonieorchester mit einem Bläserensemble aufführen? Geht das?

Ja! Beim kürzlich zu Ende gegangenen Musikfestival Steyr (Oberösterreich) wurden die 9 Aufführungen von Wiener Blut (Johann Strauß, Sohn) mit musikalischer Begleitung durch das Bläserensemble des Wiener Operettenorchesters gefeiert! Das Bläserensemble besteht aus Mitgliedern der Wiener Volksoper, dem Grazer Opernorchester und dem Wiener Operettenorchester.

Siegmund Andraschek
Siegmund Andraschek

Die Arrangements stammen komplett von Siegmund Andraschek. Sein Vater Prof. Siegfried Andraschek hatte die musikalische Leitung und Verantwortung inne. Von ihm wurde auch ein Wiener-Lied in die Aufführung eingebaut. Außerdem war ein kurzer Ausschnitt aus Siegmund Andrascheks Schönbrunn-Suite als Ballett-Einlage zu hören. Siegmund Andraschek arrangierte die Operette für die Besetzung 2 Flöten, 2 Klarinetten, Fagott, 2 Hörner, 2 Trompeten, Posaune, Euphonium, Kontrabass, Schlagzeug und Klavier ad. lib.

Auf der Bühne war die “Crème de la Crème” der Österreichischen Operettenszene vertreten. Die Hauptrollen waren mit Sängern und Sängerinnen aus dem Ensemble der Wiener Volksoper besetzt. Die Regie führte Susanne Sommer. Der Intendant des Musikfestivals Steyr, Karl-Michael Ebner, machte diese speziellen Aufführungen von Wiener Blut erst möglich.

Aus dem Orchestergraben
Aus dem Orchestergraben

Der Arrangeur und Pianist im Ensemble, Siegmund Andraschek,berichtet:

„Nachdem es vor zwei Jahren bei den Aufführungen der Fledermaus noch ein großes Thema war, ob es überhaupt möglich sein wird, mit einer kleinen Bläserbesetzung eine ganze Operette zu begleiten, ist heuer gar nicht mehr viel darüber gesprochen worden. Man weiß also, dass es funktionieren kann. Ist es nicht ein gutes Zeichen, dass man bereits nach der Fledermaus diese Form der Orchesterbesetzung “akzeptiert” hat?

Eigentlich wäre aufgrund der Star-Besetzung die richtige Schlagzeile gewesen ‘Das Ensemble der Wiener Volksoper gastiert beim Musikfestival Steyr‘.

Man hatte definitiv die Chance, die Operette aus erster Hand zu erleben, auch mit meinem Vater Siegfried Andraschek, einen sehr erfahrenen Dirigenten und Spezialisten für Operettenmusik am Pult.

 Die Arbeit mit dem Ensemble war großartig, wir konnten ja neben renommierten Musikern aus der Volksoper, dem Wiener Operettenorchester oder der Grazer Oper diesmal auch das eine oder andere große Nachwuchstalent aus dem LJBO Steiermark zu dieser Produktion einladen.

Zusammenfassend kann man über dieses Experiment, ein Bläserensemble als Orchester einer abendfüllenden Operette einzusetzen, sagen, dass es absolut als gelungen eingestuft werden darf. Es bietet in jedem Fall vor allem kleineren Bühnen die Möglichkeit, ganze Operetten vollwertig auf die Bühne zu bringen, ein verkleinertes Ensemble findet eben auch in einem kleinen Orchestergraben seinen Platz, lässt sich bei kleineren Theater-Budgets realistischer einplanen und stellt vor allem auch für die Musiker eine große Herausforderung dar. Pausen sind hier natürlich Mangelware, jeder ist Solist und muss außerordentliche Fähigkeiten mitbringen. Ein guter Instrumentalist (Handwerker) zu sein, reicht hier also nicht aus……

Ein Vergleich mit dem König aller Orchesterbesetzungen, dem Sinfonieorchester, zu suchen, wäre der falsche Zugang zu meinem Arrangement. Es ist eben ein komplett neues Arrangement, dem man neutral gegenüber stehen muss. Gelingt es dem Besucher, sich auf eine kleinere Besetzung einzustellen, so wird er staunen, was alles in dieser Konstellation möglich ist. Die Herausforderung war und ist, dass alles Bekannte trotzdem da ist und es trotz der fehlenden Streichergruppe gelingt, so farbenreich und abwechslungsreich zu instrumentieren, damit es dem Zuhörer eben nicht  fad wird.“

Interview mit einem Besucher

Wolfgang Jud
Wolfgang Jud

Dr. Wolfgang Jud, der Landesjugendreferent der Steiermark, besuchte die letzte Vorstellung von „Wiener Blut“ in Steyr. Hier seine Eindrücke in einem Kurz-Interview:

Welche Eindrücke von Wiener Blut in Steyr haben Sie mit nach Hause genommen? Was hat Sie besonders beeindruckt?

„Das schöne Ambiente im Schloss Lamberg, die tolle Inszenierung mit einem sehr guten Orchester und hervorragenden Sängern. Besonders beeindruckt war ich vom behutsamen Arrangement Siegmund Andrascheks das zeigt, dass ein Bläserensemble durchaus ein sinfonisches Orchester vertreten kann.“

Wie haben Sie das Zusammenspiel zwischen Bühne – „Orchestergraben” – Publikum empfunden?

„Obwohl die Musiker nicht zu sehen waren, harmonierten sie sehr gut mit dem Sängerensemble. Diese Einheit übertrug sich auch auf das Publikum.“

Was hat die Aufführung in Schloss Lamberg besonders gemacht?

„Die musikalische Qualität des Arrangements und des Orchesters, gemischt mit der pointierten Inszenierung und dem originellen Bühnenbild.“

Ganz ehrlich: Haben Ihnen bei der Musik die Streicher gefehlt?

„Nein, mir persönlich haben die Streicher nie gefehlt. Das Gefühl für den Klang der Wiener Musik hat Siegmund Andraschek hier – wie auch schon in vielen anderen Arrangements und Kompositionen – wieder einmal bewiesen.“

Sie sind selbst Dirigent von Blasorchestern. Welche Empfehlungen können Sie interessierten Bläserensembles für eine eventuelle Aufführung geben?

„Eine intensivere Auseinandersetzung mit der Wiener Musik ist sicherlich eine Voraussetzung, damit man eine gelungene Aufführung über die Bühne bringt. Natürlich muss auch die Qualität der Musiker stimmen, um das Arrangement bestmöglich umzusetzen.“

Herzlichen Dank an Herrn Dr. Wolfgang Jud für Ihre Antworten!

Publikum Schlossgraben
Publikum im Schlossgraben

Wer jetzt auf den Gedanken gekommen ist, dass er die Operette Wiener Blut mit Begleitung eines Bläserensembles selbst einmal aufführen könnte, dem sei schon jetzt versichert, dass es die Noten – leihweise – demnächst geben wird! Neben einer szenischen Aufführung ist auch eine nicht-szenische möglich. Bereits schon vor zwei Jahren – wie im Beitrag erwähnt – arrangierte Siegmund Andraschek Die Fledermaus für diese Besetzung. Auch diese Noten werden leihweise erhältlich sein. Den Kontakt zu Siegmund Andraschek stellen wir gerne her.

 

 

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.