Adventskalender Türchen #24

Was ist “Sinfonische Blasmusik” und was bedeutet Dir die “Sinfonische Blasmusik“?

Ja, was ist „Sinfonische Blasmusik“ denn jetzt genau?

Die einen machen es an der Besetzung fest. Klarinetten von Sopran- bis Kontrabasslage müssen vorhanden sein. Alle Blasinstrumente, die auch in einem Sinfonieorchester vorhanden sind, sollen besetzt sein.

Die anderen an der Literatur: Originalmusik, aber auch Transkriptionen und in bestimmen Fällen auch Arrangements der Unterhaltungsmusik. Die Themen der Originalmusik reichen von Fantasie bis hin zur Philosophie, können programmatisch oder formal sinfonisch sein. Das Repertoire ist vielfältiger und abwechslungsreicher als im Sinfonieorchester.

Der Klang soll entscheidend sein. Außerdem ist ein Blasorchester eine Spielwiese von Klängen, Farben, Effekten. Neue Klänge können entstehen.

Der Begriff der Versuch einer Abgrenzung zur Sinfonischen Musik wie sie im Sinfonieorchester gespielt wird? Die künstlerisch hochwertige Auseinandersetzung mit dem Medium Blasorchester? Der Wille, dem konzertierenden Blasorchester ein seriöses Image zu verleihen?

Alles richtig!!!

Und dennoch bleibt der Begriff „Sinfonische Blasmusik“ abstrakt – wirkt irgendwie konstruiert.

Ich sage einfach, die Qualität entscheidet. Klar wird „Sinfonische Blasmusik“ nur von einem Blasorchester gespielt. Aber das was dieses Orchester spielt sollte zunächst einmal korrekt nach Partitur klingen und darüber hinaus auch noch Spieler und Publikum emotional berühren.

Zweitens sage ich: was wir tun, sollten wir mit Überzeugung tun! Es wird Zeit für ein neues Selbstbewusstsein und dort wo dieses schon vorhanden ist für ein verstärktes Selbstbewusstsein.

Lasst uns überall unsere Stärken hinausposaunen:

Wir spielen zeitgenössische und zeitgemäße Literatur. Wir haben die größtmögliche Spielwiese an Genres, Stilen, Klängen und Farben in der gesamten Musikwelt. Die Erwartungen an ein Blasorchester sind komplett anders, als die Erwartungen an ein Sinfonieorchester. Wir werden nicht auf ein bestimmtes Repertoire reduziert, wir geben „lebenden“ Komponisten die Chance, sich kompositorisch auszutoben und auszuprobieren. Wir scheuen uns nicht davor auch Celli, Kontrabass, Harfe, u. v. m. in unseren Reihen aufzunehmen. Wir können konzertant, traditionell und unterhaltsam spielen. Sind entweder spezialisiert auf eines dieser Bereiche und können diesen Bereich bis hin zur Meisterschaft führen oder machen von allem ein wenig zur Freude von uns und unseres Publikums. Alles zu seiner Zeit versteht sich und jedes Blasorchester so, wie es seine Mitglieder wollen.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Hier ein Überblick über alle Statements zum Thema Sinfonische Blasmusik:

Nr. 1: Thomas Doss

Nr. 2: Luk Murphy

Nr. 3: Kirsten Lin

Nr. 4: Dominik Wagner

Nr. 5: Ulrich Schmidt

Nr. 6: Kirsten Corbett

Nr. 7: Wolfgang Wetzel

Nr. 8: Alexander Knam

Nr. 9: Markus Frieß

Nr. 10: Christian Topp

Nr. 11: Mathias Gronert

Nr. 12: Gunnar Merkert

Nr. 13: Rüdiger Müller

Nr. 14: Joachim Pfläging

Nr. 15: Linda Prediger

Nr. 16: Thomas Krause

Nr. 17: Anonymos

Nr. 18: Marc Lange

Nr. 19: Bruno Seitz

Nr. 20: Oliver Bickel

Nr. 21: Joachim Buch

Nr. 22: Alexander Beer

Nr. 23: Toni Scholl

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

2 thoughts on “Adventskalender Türchen #24

  • 14. Januar 2016 at 19:56
    Permalink

    Liebe Alexandra,

    Ihren Adventskalender 2015 habe ich aufmerksam und mit Interesse verfolgt. Und bis zum Weihnachtstag auf eine befriedigende Antwort gewartet…
    Warum sind so viele von Sinfonischer Blasmusik (einer Gattung!) auf die Besetzungsform ausgewichen? Warum blieben viele so unkonkret und haben “um den heißen Brei” geredet? Warum schalten so viele Kollegen auf den “Verteidigungsmodus”?

    Sinfonik hat auch allemal nichts mit Effekten zu tun. Im Gegenteil!
    Sinfonik entsteht im Tonsatz!
    Sinfonik ist Kontrapunkt.

    Erst wenn zu einem Thema ein Kontrast hinzukommt, kann Sinfonik entstehen. Das mag zunächst irritieren, aber erst wenn zwei melodische Ereignisse in den Dialog treten, klingen sie zusammen. Und das ist sinfonisch. Der Zusammenklang.

    Hat diese zweite Stimme allerdings nur “Begleitfunktion”, entsteht keine Sinfonik. Sind die Stimmen eigenständig (Sopran – Alt – Tenor – Bass), entsteht Sinfonik. Kann ein Bläserquarett “sinfonisch” sein? Ja!

    Das Problem ist doch vielmehr, was heute alles Sinfonische Blasmusik genannt wird. Eine Aneinanderreihung von musikalisch zusammenhangslosen Einfällen und Effekten, hat keine zwingende musikalische Form. Ohne zwingende musikalische Form, keine Sinfonik.

    Reply
    • Alexandra Link
      14. Januar 2016 at 20:16
      Permalink

      Herzlichen Dank, Dorian Wagner, für Deinen Beitrag und Deine ergänzenden Bemerkungen!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.