Bläserklasse für Erwachsene

Jeder kann ein Instrument lernen. Egal in welchem Alter. Jeder kann in einem Blasorchester spielen. Früher oder später. Wie oft höre ich „Es ist so toll, dass Du Flöte spielen kannst. In meiner Jugend habe ich das leider verpasst und jetzt ist es zu spät!“ Die groß angelegten Aktionen Kinder und Jugendliche davon zu überzeugen, ein Musikinstrument zu lernen sind gut, richtig und wichtig. Sie vermitteln aber auch irgendwie, dass nur Kinder und Jugendliche in der Lage sind, ein Musikinstrument zu lernen. Unterbewusst gehört ein Instrument zu lernen irgendwie in die Schulzeit….

Ich bin davon überzeugt, dass es viele erwachsene Menschen gibt, die gerne ein Instrument lernen möchten. Was hält diese Menschen davon ab, es einfach zu tun? Ängste, es nicht zu schaffen? Es aus zeitlichen Gründen nicht durchziehen zu können? Fehlt die Gelegenheit, der letzte Anstoß?

Die perfekte Gelegenheit schaffen Bläserklassen für Erwachsene. Gemeinsam lernt es sich leichter. Der „Gruppenzwang“ hilft durchzuhalten und Spaß macht es ohnehin in der Gruppe viel mehr als allein zu Hause im stillen Kämmerlein.

Dass Bläserklassen für Erwachsene das ideale System sind, um Besetzungslücken in Musikvereinen auf lange Sicht zu schließen, haben schon einige Vereine erkannt. Ich möchte Euch heute gleich vier Musikvereine vorstellen, die Projekte Bläserklasse für Erwachsene initiiert haben und teilweise schon lange Zeit praktizieren.

Flutissima – Blasorchester im TSV Bardowick

Bläserklasse Bardowick
Die Bläserklasse für Erwachsene von “Flutissima” – Blasorchester Bardowick

Ein Vorzeigeprojekte in dieser Sache kommt ausgerechnet aus der blasmusikalischen Diaspora (aus Südbadens Sicht gesehen;-) ). In Bardowick bei Lüneburg, bei einem Orchester das im übrigen erst seit dem Jahr 2000 besteht, wird schon seit 2008 nach dem Bläserklassen-Prinzip Ausbildungsarbeit betrieben und seit 2009 gibt es auch regelmäßig Jahr für Jahr neue Bläserklassen für Erwachsene. Mittlerweile haben 90 Erwachsene die Projekte durchlaufen. Heute musizieren in Bardowick 140 Personen in den verschiedenen Orchestern und Ensembles, das Große Blasorchester ist mit 50 Musikerinnen und Musikern besetzt.

In Bardowick wurden die Eltern der Bläserklassen-Schüler neugierig und kamen auf die Idee, dass sie ja auch selbst ein Instrument lernen könnten. Inzwischen nehmen nicht nur Eltern, sondern auch Lehrer und ganz andere Leute aus dem Ort und der Umgebung teil. Was bewegt die Menschen in Bardowick, ein Instrument zu lernen? Die Antwort: Neugierde, Selbstverwirklichung, Herausforderung, Motivation durch die Kinder, Gemeinschaft mit anderen, ein toller Neuanfang, ein lang gehegter und nie ermöglichter Wunsch.

Die Leitung und Organisation der Erwachsenenbläserklassen liegt in den Händen von Nicole Maack. Sie ist nicht nur die Leiterin sämtlicher Bläserklassen, Ensembles und dem Großen Blasorchester, sondern ist auch die Gründerin von „Flutissima“. Pro Woche hat jede Erwachsenenbläserklasse 3 Stunden Unterricht. Mietinstrumente erhalten sie vom Verein. Einige haben sich gleich bei Beginn ein neues Instrument gekauft. Die Kosten belaufen sich in Bardowick für die Teilnehmer auf 30 Euro im Monat – bei diesem Preis natürlich subventioniert vom Verein. Eine Investition, die sich auszahlt!

Musikverein Undorf

Mein nächstes Beispiel kommt aus dem Landkreis Regensburg. Beim Musikverein Undorf läuft seit Januar 2014 das erste Projekt Bläserklasse für Erwachsene. Gestartet haben hier zunächst 16 Erwachsene zwischen 40 und 70 Jahren. Im Laufe der Zeit sind noch weitere Personen dazu gestoßen, so dass die Bläserklasse inzwischen 23 Musikerinnen und Musiker hat. Grund für die Gründung der Erwachsenenbläserklasse im Musikverein Undorf war die abnehmende Bereitschaft von Kindern und Jugendlichen sich in einer Blaskapelle auf Ausbildung und regelmäßige Teilnahme festzulegen. Daneben auch ein paar positive Beispiele aus der Region und schließlich der Wunsch bei einigen Personen ein Instrument zu lernen und gemeinsam zu musizieren.

Im Musikverein Undorf kümmern sich 4 Personen um die Ausbildung. Ein langjähriger Musiker des Vereins, zwei selbstständige Instrumentallehrer und ein fortgeschrittener Student der Musikpädagogik. Dieser leitet auch die 14tägige Gesamtprobe. Einzelunterricht (30 Minuten) findet für die Teilnehmer wöchentlich statt. Die Organisation teilen sich der musikalische Bläserklassenleiter und der zweite Vorsitzende des Musikvereins Undorf, Christian Kreuzer. Die Motivation der Bläserklassenteilnehmer in Undorf liegt ähnlich wie in Bardowick auch im Wunsch nach musikalischer Betätigung und Geselligkeit. In Undorf nehmen nicht nur Personen teil, die noch nie ein Instrument gelernt haben, sondern es wird auch Wiedereinsteigern die Möglichkeit des Auffrischens bzw. eines Neustarts gegeben. Auch in Undorf hatten die Teilnehmer entweder schon Instrumente, haben sich ein neues Instrument gekauft oder nehmen mit Unterstützung des Vereins ein Mietkauf-Angebot in Anspruch. Flexibilität steht beim Bläserklassenprojekt des Musikverein Undorf im Vordergrund, auf unterschiedliche Unterrichtsformen und –wünsche wird Rücksicht genommen. Schon jetzt steht für die Teilnehmer fest, dass das gemeinsame Musizieren auch über die vereinbarte Zeit von 2 Jahren weiter gehen soll. Die Stimmung in der Bläserklasse ist wie erwartet gut, alle haben Spaß. Inzwischen ist die Erwachsenenbläserklasse auch schon mehrmals öffentlich aufgetreten.

Musikverein Schrezheim

Im Musikverein Schrezheim (bei Ellwangen an der Jagst) wurde das Projekt Bläserklasse für Erwachsene anlässlich des Jubiläums „40 Jahre MV Schrezheim“ im Herbst 2013 gestartet. Zunächst nur mit 4 Teilnehmern, später kamen noch 2 Personen hinzu. Dies als Beispiel, dass man bei Bläserklasse für Erwachsene nicht in großen Orchesterdimensionen denken muß. Auch das Spielen in kleineren Ensembles ist für den Musikverein zielführend. Ein weiterer Grund der Gründung der Erwachsenenbläserklasse war schließlich auch, dass in der Hauptkapelle nur wenige erwachsene Musikerinnen und Musiker spielen. Dadurch stehen auch nur eine kleine Anzahl an engagierten Ehrenamtlichen für die Führung des Vereins zur Verfügung, die den Verein am Leben halten. Der Musikverein Schrezheim erhofft sich durch das Projekt auch eine Integration von einzelnen neuen aktiven erwachsenen Musikern, denen Gemeinschaftserlebnisse genauso wichtig sind, wie den übrigen Musikerinnen und Musikern im Verein und somit eine langfristige Sicherung des Musikvereins.

Bläserklasse für ErwachseneDie Organisation und die musikalische Leitung der Bläserklasse für Erwachsene liegt beim 1. Vorsitzenden Andreas Strobel. Beteiligt ist außerdem noch die Jugendleiterin Claudia Ott, die eigentlich die Veranstaltungen der Jugend organisiert und dabei auch die Bläserklasse für Erwachsene mit einbindet. Ein zusätzlicher musikalischer Unterricht bei Fachlehrern findet derzeit nicht statt. Die Ausbildung in der Bläserklasse für Erwachsene ist in Schrezheim auch auf Blechblasinstrumente beschränkt.

Für die Neuanfänger in Schrezheim ist ein Grund für die Teilnahme einmal die verpasste Chance in jungen Jahren ein Instrument erlernt zu haben und für Wiedereinsteiger das zu Hause liegende Instrument wieder zu entstauben und schöne Erinnerungen in Verbindung mit der Blasmusik neu aufleben zu lassen. Gemeinschaft zu erleben, neue Menschen kennenzulernen, sich auszutauschen, etwas für die Gesundheit und den Geist zu tun und das alles noch mit Spaß, Freude und Witz.

Wenn die Teilnehmer in Schrezheim zahlendes Mitglied im Musikverein werden bekommen sie kostenfrei ein Instrument für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Für die Teilnahme an der Bläserklasse wird ein monatlicher Beitrag von 30 Euro fällig. Zusätzlich bezahlen die Teilnehmer noch die Unterrichtsmaterialien und das Verbrauchsmaterial für das Instrument. Der Musikverein übernimmt die Kosten für die Versicherung der Beteiligten und die Aufwandsentschädigung für den Bläserklassenleiter.

Schwer war zu Beginn der Erwachsenenbläserklasse in Schrezheim, die unterschiedlichen Kenntnisse der Teilnehmer auf einen Nenner zu bringen. Es waren Teilnehmer mit und ohne Notenkenntnisse, Neueinsteiger und Wiedereinsteiger dabei. Geholfen hat der Gruppe das offene und lockere Verhalten der Erwachsenen, vor allem der Wiedereinsteiger, die gerne Rücksicht auf die Neueinsteiger genommen haben. Wenn die Gruppe auch klein ist in Schrezheim, als Erfolg ist sie dennoch zu werten. Das Projekt ist noch jung und wird sich mit Sicherheit herumsprechen.

Musikverein Mittelstadt

Noch sehr jung ist das Projekt im Musikverein Mittelstadt (Neckar-Erms). In diesem Herbst startet die Erwachsenenbläserklasse erstmalig mit 20 Teilnehmern. Das Besondere im Musikverein Mittelstadt: hier arbeiten 6 Musikvereine zusammen! Vorbildlich! Die Organisation der Bläserklasse für Erwachsene liegt bei Andrea Lauxmann vom Musikverein Mittelstadt, die musikalische Leitung bei Kathrin Stolte. Kathrin Stolte war auch gleichzeitig Ideengeberin für das Projekt.

Bläserklasse für ErwachseneZiel ist es im Musikverein Mittelstadt und den mitwirkenden Vereinen, Erwachsene an ein Blasinstrument heranzuführen und somit langfristig die Musikvereine in der Gegend wachsen bzw. „überleben“ zu lassen. Auch im Projekt in Neckar-Erms werden die Gebühren für die Erwachsenen gering gehalten. Für 40 Euro pro Monat erhalten die Teilnehmer je 45 Minuten Instrumentalunterricht und Gesamtorchesterunterricht pro Woche. Ein Instrument muß mitgebracht werden. Zusätzlich fallen dann noch Kosten für das Noten- und Verbrauchsmaterial an. Die Anmeldung ist für die Teilnehmer für ein Jahr bindend. Danach können die Teilnehmer entscheiden, ob sie die Ausbildung um ein weiteres Jahr verlängern möchten.

Ich hoffe, ich konnte vielen Musikvereinen mit diesem Beitrag die Idee der Bläserklasse für Erwachsene schmackhaft machen. Hier liegt noch so viel ungenutztes Potenzial für die Musikvereine. Neben dem Rekrutieren ehemaliger Musikerinnen und Musiker ist die Neuausbildung von Erwachsenen am Instrument sicherlich in Zukunft genau so hoch zu bewerten wie die kontinuierliche Jugendarbeit im Musikverein.

Ein herzliches Dankeshön an Nicole Maack (Flutissima Bardowick), Christian Kreuzer (MV Undorf), Andreas „Andi“ Strobel (MV Schrezheim) und Andrea Lauxmann (MV Mittelstadt), die mir für meine Recherche über das Thema Bläserklasse für Erwachsene einen umfangreichen Fragebogen ausgefüllt haben und mir mit vielen Informationen ihre Projekte näher gebracht haben. Vielen Dank, Euch allen, Ihr tragt somit zur Verbreitung dieser Idee bei und helft damit auch anderen Musikvereinen Konzepte gegen den Mitgliederschwund zu entwickeln!

Wer kann noch von erfolgreichen Projekten Bläserklasse für Erwachsene berichten? Bitte nutzt unten das Kommentarfeld für die Berichte aus Euren Musikvereinen – so können wir alle voneinander profitieren!

Bildnachweis: Die Fotos sind von den Erwachsenenbläserklassen in Bardowick. Ein herzliches Dankschön dafür an Nicole Maack!

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

5 thoughts on “Bläserklasse für Erwachsene

  • 8. Oktober 2015 at 17:01
    Permalink

    Das Endlisch Musigg-Orchester, das sich bereits im Jahr 2006 mitten im Rhein-Main-Gebiet unter dem Motto „Endlisch Musigg“ gesucht und gefunden hat, besteht aus erwachsenen musikalischen Neueinsteigern und sticht durch seine Originalität und tollen Ideen hervor. Das Orchester bietet nicht nur eine Möglichkeit für Spätberufene, selber aktiv in einem Orchester zu musizieren, sondern fördert auch Spaß und die Geselligkeit.

    Bereits zwei Jahre nach seiner Gründung, im Jahr 2008, gewann das Orchester die bundesweite Auszeichnung (erster Preis) in der Kategorie “Musikvermittlung 50+” und “Musizieren 50+ im Laiensensemble” durch den deutschen Musikrat und bekam von Bundesministerin Ursula von der Leyen in Berlin feierlich als Preis eine neue Tuba überreicht.

    Beheimatet ist „Endlisch Musigg“ im Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden. Mehr Infos unter http://www.musikverein08.de bzw. http://www.endlischmusigg.de

    Reply
  • Alexandra Link
    8. Oktober 2015 at 18:29
    Permalink

    Herzlichen Dank an das Endlisch-Musigg-Orchester im Musikverein Ober-Roden für den Beitrag im Blog! Weitere Projekte dürfen gerne hier gepostet werden.

    Reply
  • 12. Oktober 2015 at 12:31
    Permalink

    Hallo Frau Link,

    mit Interesse habe ich Ihren Beitrag der musikalischen Erwachsenenbildung gelesen. Wir in unserem Verein (MV 1903 Sulzbach am Kocher) haben auch bereits vor einiger Zeit erkannt, daß die nur auf Kinder und Jugendlichen beschränkte musikalische Ausbildung für einen einigermaßen gleichbleibenden Bestand an aktiven Musikern in der Stammkapelle nicht mehr ausreichend ist. Deswegen haben wir unser Ausbildungsangebot auf eine zweite Schiene gesetzt und werben seither auch um Erwachsene um sie für unser Tun zu begeistern.
    So haben wir immerhin inzwischen auf 6 Erwachsene an ein Instrument gebracht, von denen 3 bereits in der Stammkapelle mitspielen. Einzelausbildung gibt es bei vereinseigenen Ausbildern bzw. bei Musiklehrern. Das Spielen in der Gruppe wird dann wöchentlich mit der bestehenden Jugendabteilung praktiziert. Die Ausbildungsgebühren sind die gleichen wie bei den Kindern und für die von uns gestellten Instrumente wird ein kleiner Mietbetrag verlangt.
    Was mir persönlich in unserem Verein und auch in Ihrem Beitrag aufgefallen ist, ist die Tatsache, daß das Angebot für Erwachsene fast ausschließlich von Frauen genutzt wird und die Herren der Schöpfung durch vornehme Zurückhaltung glänzen. Dasselbe gilt jedoch auch in der Jugendarbeit. Hier wird die Konkurenz zu den Sportvereinen besonders deutlich. In den Jahren in denen z.B. Weltmeisterschaften ausgespielt werden, kann man kaum männlichen Musikernachwuchs rekrutieren.
    Daß sich das Verhältnis Frau : Mann in den Vereinen immer mehr zu Gunsten der Frauen verschiebt ist in den letzten Jahren deutlich zu beobachten. In manchen Musikvereinen sind die Frauen bereits in der Überzahl. Was ja der Qualität der Musik nicht geschadet hat, im Gegenteil,
    Ich habe festgestellt, daß ich Frauen z.B. bei Konzertstücken wie “The witch and the Saint”, oder “Godess of Fire” gefühlsmässig wesentlich besser und schneller einstellen kann als ihre männlichen Mitspieler (sind eben teilweise doch Grobmotoriker),
    Aber um auf Ihren Bericht zurück zu kommen. Die ” Idee Bläserklassen für Erwachsene” in Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen ist eine Überlegung wert.
    Ich finde Ihre Veröffentlichen sehr gut und hilfreich. Man kann vieles davon versuchen im eigenen Verein umzusetzen um eingefahrene Strukturen zu ändern und um Neues auszuloten.
    Meinem Gefühl nach sind viele Musikvereine in einer Phase des Umbruchs und einer notwendigen Neustrukturierung und wer dies verschläft wird über kurz oder lang Probleme bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Franz Schaupper

    Reply
  • 30. November 2015 at 21:40
    Permalink

    Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Aber schön, dass du darauf aufmerksam machst! Ich finde das Thema “Erwachsenenbildung” sehr wichtig 🙂

    Reply
  • Pingback: 5 Komponisten – 10 neue Werke für Anfänger- und Jugendblasorchester: Eine Auswahl! – Blasmusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.