“Unter Donner und Blitz” oder “In Harmonie vereint”?

Was motiviert uns Blasmusikerinnen und Blasmusiker in einem Musikverein zu spielen? Das ist ein zentrales Thema in meiner Umfrage und ich bin schon sehr gespannt auf die Antworten…

Schauen wir bevor die Umfrageergebnisse bekannt sind, was das „Lehrbuch“ zum Thema Motivation im Ehrenamt sagt:

Für ein leistungsstarkes freiwilliges Engagement ist die Motiverfüllung der entscheidende Faktor. Aus der Befriedigung von Motiven heraus entstehen positive Gefühle wie beispielsweise Freude, Spaß, Begeisterung, Zugehörigkeitsgefühle, Zufriedenheit oder Dankbarkeit. Diese positiven Emotionen führen dazu, dass sich Menschen engagieren, einsetzen und ihr Bestes geben. (Redmann, 2015 S. 46)

Okay, soweit. Und was sind denn jetzt die Motive?

Dazu gehören nach der gängigen Lehrmeinung:

  • Anerkennung
  • Persönliche Beziehungen
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Organisieren
  • Sich kümmern
  • Ansehen
  • Einflussnahme
  • Wissenserweiterung
  • Wettkampf

Auf diese Motive hin habe ich meine Fragen in der Umfrage formuliert. Welche Motive überwiegen, und welche eine kleinere Rolle in unseren Blasorchestern spielen, werden wir nach der Auswertung sehen.

In unseren Musikvereinen musizieren Menschen verschiedenen Alters, mit unterschiedlichem Können und natürlich auch mit den verschiedensten Ansprüchen.

Bei dem Einen steht zum Beispiel die Musik im Vordergrund. Er will ein anspruchsvolles Programm spielen und ist bereit, alles dafür zu tun. Üben, Registerproben und in jeder Probe pünktlich da zu sein ist für ihn selbstverständlich.

Und dann ist da der Andere: Er kommt in die Probe wegen der Geselligkeit, will Stücke spielen, die schnell gut klingen und vor allen Dingen Spaß haben. Ihm reicht, was er kann, denn Musik und der Musikverein ist schließlich „nur ein Hobby“.

Zwischen diesen zwei Extremen gibt’s natürlich jede Menge Mischformen.

Jeden Morgen wacht in Afrika ein Zebra auf und weiß, dass es schneller laufen muss als ein Löwe, oder es wird gefressen.

Jeden Morgen wacht in Afrika ein Löwe auf und weiß, dass er schneller laufen muss als ein Zebra oder er wird verhungern. (Finn Breuer)

An diesen zwei kleinen Episoden in Afrika und an meinen – zugegeben – in zwei Extremen skizzierten Blasmusikern sehen wir gleich, dass verschiedene Motive ein gewisses Konfliktpotential bergen.

So und wer bringt die Musiker mit den unterschiedlichen Motiven jetzt alle unter einen Hut? Der Dirigent? Der erste Vorstand? Die Vorstandschaft? Wer ist zuständig für die „Harmonie“; wer ist verantwortlich dafür, dass es nicht „donnert und blitzt“? Das finde ich eine sehr schwierige Frage. Wie gehst Du in Deinem Verein mit Konflikten um, die durch unterschiedliche Motivationen entstehen? Wäre großartig, wenn Du zu diesem Thema einen Kommentar unter diesen Blogbeitrag schreibst!

2 thoughts on ““Unter Donner und Blitz” oder “In Harmonie vereint”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.