12 wohlklingende, leichte Blasorchesterwerke

[Werbung | enthält Produktnennungen und Affiliate-Links]

In diesem Beitrag findet Ihr sehr einfache Blasorchesterwerke, die alle gemeinsam haben, dass sie nicht dafür geschaffen sind, großartigen Ansprüchen genügen zu müssen, sondern schön anzuhören sind und die Seele erfreuen. Herzerwärmende Musik findet Ihr in diesem Beitrag, aber auch schwungvolle, aufmunternde Werke. Wie in jedem meiner Beiträge sind auch die Vorschläge hier meine persönliche Auswahl.

Songs of the Whalemen

Elliot Del Borgo: Songs of the Whalemen

Grad 2 | 5:14

Anglo-amerikanische Seemannslieder sind nicht erst seit dem Riesenerfolg von Nathan Evans mit seinem Wellerman beliebt. Elliot Del Borgo (*1938 †2013) schrieb Songs of the Whalemen bereits im Jahr 1995. Im Werk sind die beiden Songs Adieu to Erin und Blow Ye Winds enthalten.

Vollständige Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Songs of the Whalemen


James Barnes: Yorkshire Ballad

Grad 2 | 4:10

Es erinnert an Irish Tune von Percy Grainger und die Absicht von James Barnes war es sicher, ein Werk „im Stile von…“, aber sehr viel einfacher, zu schreiben. Yorkshire Ballad ist trotzdem oder vielleicht gerade deswegen eine kleine Perle der Blasorchesterliteratur geworden.

Demo-Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Yorkshire Ballad


Frede Gines: Frede’s Theme

Grad 2 | 4:30

Frede Gines – oder André Waignein, wie er ‚in echt‘ hieß – ist sicherlich ein Freund von Sommer, Strand und Meer. Denn genau danach hört sich dieses luftig-lockere Werk an. Dieses kleine Sommerprogramm-Stück gibt es schon ziemlich lange – seit 1992! Es soll hier aber unbedingt davor bewahrt werden, in Vergessenheit zu geraten.

Demo-Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Frede’s Theme


Richard Saucedo: Flight of the Thunderbird

Grad 2 | 3:10

Für den richtigen “Drive” sorgt in diesem kleinen Werk (fast) durchweg die Snare Drum. Der Donnervogel ist ein mystisches Wesen der indianischen Mythologie. Richard Saucedo stellt sich ihn wohl als sehr kraftvoll, dynamisch und aufgeregt vor – denn so klingt das Werk. Kurze Soli in Altsax und Trompete sind wie schimmernder Glanz in buntem Gefieder.

Vollständige Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Flight of the Thunderbird


Robert Sheldon: Celebration and Song

Grad 2 | 4:05

Eigentlich ist Celebration and Song wie eine kleine Ouvertüre – nur andersrum. Während Ouvertüren ganz oft eine langsame Einleitung haben und dann schwungvoll werden, ist es in Celebration and Song genau umgekehrt. Und natürlich endet das Stück schwungvoll, wie es begonnen hat. Durch den fröhlichen Anfang und das schwungvolle Ende geradezu ideal für ein erstes Werk im Konzert! Der Titel macht Lust auf mehr…

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Celebration and Song


Gather ye rosebuds

Todd Stalter: Gather ye rosebuds

Grad 2 | 2:50

Gather ye rose-buds while ye may,
Old Time is still a-flying;
And this same flower that smiles today
Tomorrow will be dying …

Diese Zeilen schrieb der englische Poet Robert Harrick irgendwann im 17. Jahrhundert. Und es gilt heute noch: lasst uns die gute Zeit nutzen, so lange wir können. Es kann schneller vorbei sein als gedacht…

Todd Stalter schrieb mit Gather ye rosebuds ein nachdenkliches Werk, in dem er die Flöten lieblich glänzen, ein Euphonium singen und die Hörner strahlen lässt.

Vollständige Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Gather ye rosebuds


Dizzy Stratford: Friends for Life 

Grad 2 | 3:04

Ein Evergreen, ein All-Time-Favorite, ein Stück, das immer und überall gefällt. Es wurde vermutlich schon bei unzähligen Hochzeiten gespielt, aber auch bei Trauerfeiern. Friends for Life passt ins Konzert oder ins Sommerprogramm. Unglaublich, dass dieses Werk schon 30 Jahre alt ist. Damit auch die jungen Dirigent:innen Friends for Life kennenlernen und der Titel nicht in Vergessenheit gerät, wurde er in diese Liste mit einfachen Werken aufgenommen.

Vollständige Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Friends for Life


Christoph Walter: Celtic Crest

Grad 2 | 5:40

Oh! Mein! Gott! Was für ein Ohrwurm! Einmal gehört, flirrt er den ganzen Tag durch den Kopf…

Es kommt schon mal vor, dass ein Blasorchester ein Werk sucht, das mit Dudelsack aufgeführt werden kann. Nun, bei Celtic Crest kann das – muss aber nicht.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Celtic Crest


Jacob de Haan: Town of the seven Hills

Grad 2,5 | 9:05

Wow! Mit 9 Minuten das zweitlängste Werk in dieser Liste mit wohlklingenden, leichten Werken. Aber warum auch nicht!?? Es ist einfach wundervoll, wie harmonisch Jacob de Haan einfache Musik schreiben kann. Und: obwohl sehr oft kopiert – niemals erreicht! Er ist das Original! In vielem bleibt er sich treu. Als Blasmusiker:in fühlt man sich bei ihm zuhause. Und doch überrascht er uns immer wieder. Jacob, Du bist und bleibst ein Topper!

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Town of the Seven Hills


Julie Giroux: Let Your Spirit Sing

Grad 2,5 | 3:00

Julie Giroux ist meine Heldin! Eine der sehr wenigen Komponistinnen weltweit, die mit sehr vielen Werken in den Konzertprogrammen auf der ganzen Welt zu finden ist. Und das zurecht. Wie schade, dass es nicht mehr Frauen gibt, die komponieren und einen ähnlichen Erfolg damit haben. Zu diesem Werk wurde Julie bei einem Konzert der Wiener Sängerknaben inspiriert. Während dem Konzert kam ihr der Gedanke in den Kopf: „Wenn Engel ein Konzert geben würden, würde es genau so klingen!“ Noch erfüllt von diesem Konzert und dem Gedanken flog ihr ein paar Tage später die liebliche Melodie von Let Your Spirit Sing zu – einhergehend mit dem spirituellen Gedanken „Gott singt durch mich“.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Let Your Spirit Sing


Hayato Hirose: Towards the Future

Grad 2,5 | 3:05

Konzertmärsche gehören ganz eindeutig auch in die Kategorie „wohlklingende Werke“. Und mit Towards the Future von Hayato Hirose habe ich einen sehr leichten gefunden.

Wie viel Spaß der Marsch auch einem Jugendorchester machen kann, hört Ihr im Video unten (da verzeiht man gerne intonatorische und klangliche Defizite…).

(Professionelle) Demo-Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Towards the Future


Marco Pütz: Arrows of Lightning

Grad 2,5 | 10:00

Diese viersätzige, 10-minütige Suite basiert auf indianischen Liedern, die Marco Pütz mit eigenen Ideen ergänzt hat. In der Einleitung habe ich geschrieben, dass die Werke in diesem Beitrag „keinen großartigen Ansprüchen genügen müssen“. Das muss auch Arrows of Lightning von Marco Pütz, geschrieben im Grad 2,5, nicht. Dieses Werk ist jedoch in seiner Einfachheit großartig und erfüllt, sogar übertrifft alle Ansprüche, die man überhaupt an ein Stück in dieser Kategorie haben kann.

Leider habe ich keine annehmbare Aufnahme in Youtube gefunden… Schade.

Demo-Aufnahme, weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Arrows of Lightning


Die Kriterien zur Aufnahme in diese Liste waren:

  • Das Werk muss möglichst original sein
  • Nicht schwieriger als Grad 2,5
  • Es muss harmonisch und wohlklingend sein
  • Es muss mir sehr gut gefallen.

Welche Werke nach den ersten drei Kriterien gefallen Dir? Gerne unter diesem Beitrag in die Kommentare.

Die Titel im Beitrag sind mit sogenannten Affiliate-Links hinterlegt, die direkt in den Online-Shop des Hebu-Musikverlags führen. Dort findet Ihr weitere Informationen zu Schwierigkeitsgrad, Lieferbedingungen und Preis und natürlich noch viele weitere Werke, meist mit Aufnahme. Wenn Ihr Euch entschließt, eines dieser Werke dort zu bestellen, fließt ein kleiner Beitrag für die Arbeit und zur Unterstützung des Blasmusikblog.com an die Autorin. Der Hebu-Musikverlag trägt somit zum Fortbestand dieser Plattform bei. Die Autorin bleibt in ihrer journalistischen Arbeit jedoch frei, unabhängig und selbstständig.

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

2 thoughts on “12 wohlklingende, leichte Blasorchesterwerke

  • 29. Dezember 2021 at 20:42
    Permalink

    Liebe Alexandra,
    vielen Dank für Deine Empfehlungen.
    Friends for Life und Celtic Crest sind fester Bestandteil unseres Repertoires.
    Gerade Celtic Crest kommt definitiv bei jedem Orchester super an, die Melodie im Holz und den Hörnern ist einfach eingängig – gut gespielt und in angemessenem Rahmen sorgt das für Gänsehaut!
    Dir einen guten Rutsch und liebe Grüße
    Markus

    Reply
  • Pingback: Blasmusikblog Rückblick & Ausblick… – Blasmusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.