„Feeling Good!“ – Musikalische Probenwoche in Lindenberg im Allgäu vom 09.-16.Oktober 2021

Datum/Zeit
Date(s) - 09/10/2021 - 16/10/2021
0:00

Kategorien


Es wird weitergehen! Höchste Zeit für unsere Einladung zur musikalischen Probenwoche im Allgäu! Wir freuen uns auf eine tolle Woche in Lindenberg und ein spannendes Abschlusskonzert in Wörrstadt mit unserem fantastischen Gastdirigenten Otto M. Schwarz sowie unserem Stargast Götz Alsmann. Eingeladen sind ambitionierte Musiker*innen der Mittel-, Ober- oder Höchststufe, die sich dem anspruchsvollem Programm für Sinfonisches Blasorchester gewachsen fühlen. Erwachsene Musiker*innen sind herzlich willkommen! Die Teinehmenden müssen nicht Schüler der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms sein. Jetzt anmelden unter www.kms-alzey-worms.de!

Am Samstag, 09. Oktober, 09.00 Uhr beginnt das Projekt in Alzey mit der Busfahrt ins Allgäu. Unsere Musiker*innen übernachten im Jugendgästehaus des Humboldt-Institutes in Lindenberg in modernen Zweibettzimmern. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC. Die fantastische Infrastruktur der Schule mit hauseigenem Schwimmbad, Sporthalle, Minigolfanlage und zahlreichen Probemöglichkeiten garantiert einen erlebnisreichen Aufenthalt. Lindenberg mit seinen ca. 12000 Einwohnern zählt zu den sonnenreichsten Orten in Deutschland und ist von der Unterkunft in ca. 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Nach einer intensiven Probenwoche mit Satz-, Register-, und Tuttiproben werden wir am Samstag, 16. Oktober um 10.00 Uhr, erschöpft aber glücklich, die Heimreise nach Alzey antreten.

Hier gibt es weitere Infos, Photos und Videoaufnahmen von unserer Unterkunft:

https://www.humboldt-jugendgaestehaus.de/jugendgaestehaus-lindenberg

https://youtu.be/f9NDiHQjA48

Das Humboldt-Institut liegt am Rande des Luftkurortes Lindenberg im westlichen Allgäu, eine halbe Stunde Autofahrt von Österreich und der Schweiz entfernt.

Das Programm der Probenwoche für alle Musiker*innen der Mittel- oder Oberstufe:

Hans Zimmer Opening – Weltpremiere des spektakulären Arrangements von Guido Rennert für die Musikschule des Landkreises Alzey-Worms mit Musik aus den Filmen Driving Miss Daisy, Time und Interstellar
Leonardo – atemberaubendes, neues Werk von Otto M. Schwarz über das Leben von Leonardo da Vinci, dem bedeutenden Bildhauer, Erfinder, Philosoph und Wissentschaftler
Harry Potter und der Feuerkelch – sensationelle Filmmusik von Patrick Doyle aus einem der erfolgreichsten Kinofilme der Harry Potter Blockbuster
Man In The Ice – legendäre Komposition über Ötzi, dem „Mann aus dem Eis“ – eines der weltweit erfolgreichsten Werke von Otto M. Schwarz
Nostradamus – das wahrscheinlich am häufigsten aufgeführte Werk von Otto M. Schwarz über den populärsten Wahrsager der letzten tausend Jahre
Fantastic Lindenberg – herausragendes Arrangement mit den besten Songs von Udo Lindenberg – Achtung Suchtgefahr
All the best –  die perfekte Zugabe von Otto M. Schwarz für unser Abschlusskonzert „25 Jahre juwi“

Das zusätzliche Programm mit kleinerer Besetzung für Musiker*innen der Höchststufe:

Come Sunday – sensationelle, mehrfach ausgezeichnete Hommage an Duke Ellington von Omar Thomas
Feeling Good –  Michael Bublé machte den Bigband-Titel im Jahre 2005 zum Welthit
Circle of Life – unvergessener Soundtrack von Elton John aus der Walt-Disney Produktion König der Löwen – in einem orginellen Arrangement für Brass Band von Reid Gilije

Änderungen vorbehalten!

Eine Playlist mit allen Titeln gibt es auf youtube unter dem Stichwort „Lindenberg 2021“:

https://youtube.com/playlist?list=PLQ1SDCt9d-vmLOW2aU9TTVPfi6G1YUbeK

Der Unkostenbeitrag inkl. Kursgebühr, Bustransfers, Vollpension vor Ort, Übernachtung im Doppelzimmer und Notenmaterial beträgt für Schüler, die sich in der Schul- oder Berufsausbildung, im Studium oder in der Studienvorbereitungszeit befinden 345 Euro. Für alle anderen beträgt der Beitrag 395 Euro. Sozialermäßigung ist auf formlosen Antrag möglich. Der Beitrag wird Anfang November abgebucht. Das Projekt wird vom Förderverein der Musikschule, der juwi AG und von B&W Veranstaltungstechnik unterstützt.

Die Anmeldung ist bis 30. Juni online unter www.kms-alzey-worms.de möglich

Anmerkung zur Anmeldung: Nach Beendigung der Anmeldung muss der zugeschickte Link noch einmal vom Teilnehmer bestätigt werden. Ansonsten werden die Daten nicht an uns weitergeleitet!

Anmerkung zu Covid – 19:

Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände: Wird die Reise bei Vertragsabschluss in Folge nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (z.B. Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl der/die Teilnehmende als auch die KMS den Vertrag kündigen. Der Reisepreis wird dann unverzüglich zurückgezahlt (s. Allgemeine Reisebedingungen in der Anmeldung)

Für Rückfragen steht Gerd Greis gerne telefonisch unter 06731/4086711 (Di.+ Do. 10 – 14.00 Uhr und

Mi. von 14.00 – 17.00 Uhr) oder per Mail (greis.gerd@alzey-worms.de) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf tolle Musiker*innen und ein erfolgreiches Abschlusskonzert mit Otto M. Schwarz und Götz Alsmann in Rheinhessen!

Musikschule des Landkreises Alzey-Worms

Theodor-Heuss-Ring

55232 Alzey

Fon: 06731/408-4710

KMS@alzey-worms.de

www.kms-alzey-worms.de

Nach erfolgreicher Anmeldung und der Zulassung zum Projekt werden bis Ende August alle weiteren Reiseinformationen sowie die Noten zugeschickt. Eine gründliche, individuelle, musikalische Vorbereitung ist Voraussetzung zur Teilnahme an der musikalischen Probenwoche! Die o.g. Anschlusstermine sind verpflichtend und wesentlicher Bestandteil des Projektes. Das Mindestalter beträgt 12 Jahre. Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens 60 und maximal 80 Musiker*innen.

                                                   Die maximale Besetzung:

2 Oboen

1 Englischhorn

7 Flöten

1 Piccolo

2 Fagotte

10 Klarinetten

2 Bassklarinetten

11 Saxophone (1x Sopransaxophon, 5x Altsaxophon, 3x Tenorsaxophon, 2x Baritonsaxophon)

8 Trompeten

8 Waldhörner

7 Posaunen

1 Bassposaune

4 Tenorhörner/Euphonien

2 Celli

4 Tuben

1 E-Bass

1 E-Gitarre

6 Schlagzeuger (2x Mallets, 2x Drumset, 1x Percussion, 1x Pauken)

1 Klavier

1 Kontrabass

Die Dozenten der Musikalischen Probenwoche in Lindenberg:

Gerd Greis ist seit 2004 künstlerischer Leiter der musikalischen Probenwochen und der Cinephonics-Projekte der Musikschule. Der Klarinettist, Saxophonist und Dirigent studierte Orchestermusik an der Akademie in Darmstadt. 1993 – 2002 war Gerd Greis Soloklarinettist im Polizeiorchester RHP. Seit 1986 unterrichtet er an der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms und wurde 2002 stellvertr. Leiter der Musikschule.

Ina Kister begann ihre musikalische Ausbildung im Fach Querflöte in Russland und beendete ihr Studium als Diplom-Musiklehrerin in Mainz. Seit 1999 unterrichtet sie an der Kreismusikschule Alzey-Worms. Sie spielt u.a. in der Kammerphilharmonie Rhein-Main, der Sinfonietta Mainz, bei den Cinephonics-Projekten der Musikschule, leitet das Jugendblasorchester in Gimbsheim sowie Satzproben in mehreren Blasorchestern.

Petra Schwantner studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater in München; Orchesterreife und Konzertreife an der Hochschule für Musik in Saarbrücken. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit leitet sie auch Satzproben bei verschiedenen Orchestern. Seit 1999 unterrichtet Petra Schwantner Klarinette und Saxophon an der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms.

Eva Panzer begann Ihr Schulmusikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Nach erfolgreichem Abschluss widmete sie sich an der Hochschule für Musik in Hannover ihrem Hauptinstrument, der Klarinette, und beendete dieses Studium mit dem Künstlerischen Diplom. Seit 2015 unterrichtet sie die Instrumente Klarinette und Saxophon an der Kreismusikschule Alzey-Worms.

Reinhold Grützner studierte nach Abschluss seiner Ausbildung zum Industriekaufmann an der Musikhochschule Mannheim-Heidelberg Orchestermusik mit Hauptfach Trompete. Nach freiberuflicher Tätigkeit an verschiedenen Musikschulen erfolgte 1985 die Festanstellung als Trompetenlehrer an der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms. Reinhold Grützner leitet die Blasorchester der Musikschule.

Alexis Beyer ist Diplom-Orchestermusiker und staatlich geprüfter Musiklehrer mit Studium in Frankfurt, Berlin und Mainz. Er unterrichtet Horn am PCK in Mainz, ist Leiter von drei Orchestern sowie in der Bläserklassenarbeit und -leitung aktiv. Orchestererfahrung sammelte er u.a. am Staatstheater Mainz, bei den Bergischen Symphonikern und im Polizeiorchester RHP. Alexis Beyer ist Verbandsjugendleiter des Kreismusikverbandes Rheinhessen.

Arved von Hagen ist seit 2020 Lehrer für Posaune und tiefes Blech an der Musikschule des Land-kreises Alzey-Worms und Stipendiat der Orchesterakademie Rhein-Neckar. Er spielt in der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, am Nationaltheater Mannheim und im Philharmonischen Orchester Heidelberg. Arved von Hagen studierte in Amsterdam, Den Haag und Mannheim,  u.a. bei Ben van Dijk, Prof. Brandt Attema und Prof. Ehrhard Wetz.

Tobias Saal schloss seine Studien im Hauptfach Schlagzeug an der Hochschule für Musik Karlsruhe sowohl künstlerisch als auch pädagogisch mit Bestnote ab. Er spielt regelmäßig in professionellen Orchestern und ist seit 2017 an der Musikschule im Landkreis Neustadt Aisch – Bad Windsheim angestellt sowie Ausbilder beim Musikverein Eltersdorf/Erlangen. Seit 2018 leitet Tobias Saal die Satzproben der Schlagzeuger bei Projekten der Musikschule des Landkreises Alzey- Worms.

Die Anschlusstermine in der Aula der juwi AG in Wörrstadt/Rheinhessen unter der Leitung von Otto M. Schwarz und Gerd Greis:

Freitag,   29. Oktober 2021        19.00  –  22.30 Uhr  Gesamtprobe

Samstag, 30. Oktober 2021       10.00  –  17.00 Uhr  Gesamtprobe

Sonntag, 31. Oktober 2021        16.00 Uhr Anspielprobe / 19.00 Uhr Galakonzert „Feeling Good!“

Kartenvorverkauf ab 1. Juli unter www.ticket-regional.de

 

Otto M. Schwarz
Otto M. Schwarz

Otto M. Schwarz wird seine Werke bei den Abschlussproben in Wörrstadt und im Konzert dirigieren. Der gebürtige Niederösterreicher erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Musikschule Wimpassing und später an der Musikhochschule in Wien. Dort wurde er im Jahr 1978 als jüngster Student in die Vorbereitungsklasse von Prof. Franz Weiss aufgenommen. Es folgten weitere Studien beim Wiener Philharmoniker Prof. Josef Pomberger für Trompete und bei Prof. Heinz Kratochwil für Tonsatz. Bereits im Alter von 15 Jahren begann sich neben dem Studium das Talent für Komposition abzuzeichnen. Für den Titel „Der Weg zur Freiheit“ erhielt er bei der Vorausscheidung zum European Songcontest 1989 den Preis für die beste Komposition. Als Komponist ist er heute für Werbung, Filmmusiken und Erkennungsmelodien für große Fernsehsender wie ARD, ZDF, ORF, RTL tätig. Seine Werke für Sinfonisches Blasorchester wie Nostradamus, Around the World in 80 Days, Dragon Fight, Man in the Ice, Bonaparte u.v.a. werden auf der ganzen Welt erfolgreich aufgeführt und vertrieben. Geschätzte 2 Millionen Mal gingen CDs mit seinen Kompositionen über die Ladentische oder fanden über offizielle Downloads zu ihren neuen Besitzern. „Um Kopf und Kragen“ aus der Reihe Polizeiruf 110 war die erste abendfüllende Produktion unter seiner Mitwirkung und erreichte über 6 Millionen Zuseher. Es entstanden Produktionen für ARD, ZDF, ORF) und für das italienische Fernsehen. 2002 wurde die von ihm vertonte Romanverfilmung „Die Wasserfälle von Slunj“ in Venedig ausgezeichnet. „Annas zweite Chance“ wurde 2009 mit dem Diva Award für die meistgesehene deutsche Filmproduktion ausgezeichnet (ARD, 7,44 Millionen Zuseher). Später übernahm Otto M. Schwarz die Filmmusikproduktion für bekannte Serien wie Alpenklinik, Lilly Schönauer, Die Landärztin, SOKO Kitzbühel und Agathe kann’s nicht lassen. Unter der programmatischen Bezeichnung „Symphonic Dimensions“ lieferte Otto M. Schwarz im Jahr 2013 seine erste eigene Produktion für großes Sinfonieorchester ab. 2016 war Otto M. Schwarz Gastdirigent des achten Cinephonics-Workshop  der Musikschule, u.a. mit der Weltpremiere der Filmmusik für Sinfonisches Blasorchester von „1805 – A Town`s Tale“. 2017 war Otto M. Schwarz umjubelter Gast bei der musikalischen Probenwoche der Musikschule des Landkreises Alzey-Worms in Österreich. Weitere Infos unter: www.ottomschwarz.com

Götz Alsmann © EMI+JeromeBonnet(f)
Götz Alsmann © EMI+JeromeBonnet(f)

Götz Alsmann, der Großmeister des deutschen Jazzschlagers und Conferencier der alten Schule, nimmt in der nationalen Unterhaltungslandschaft eine unangefochtene Spitzenposition ein. Kaum eine andere Person im deutschsprachigen Showgeschäft kann ein vergleichbares Maß an musikalischem Talent, unverkrampftem Witz und gehobener Wortakrobatik vorweisen. Entsprechend facettenreich und anspruchsvoll ist Götz Alsmanns Karriere: ob als TV-Moderator, Bandleader oder Sänger – was Götz Alsmann abliefert, hat künstlerisches Gewicht und zugleich Charme und Leichtigkeit. Dafür wird er von Kritikern und Publikum gleichermaßen geschätzt und es gibt kein Projekt, für das er nicht zumindest eine renommierte Auszeichnung erhalten hätte.

Auszeichnungen:

1997 CD Gestatten, Götz Alsmann / erstmalig auf deutsch / Jazz Award

1999 CD Zuckersüß / Jazz Award

2001 CD Filmreif! / Jazz Award

2003 CD Tabu! / Jazz Award

2004 ECHO JAZZ für Tabu! in der Kategorie „Beste nationale und internationale Jazzproduktion

2005 CD Kuss / Jazz Award

2006 Goldene Stimmgabel als erfolgreichster Solist im Bereich Jazz

2006 CD Winterwunderwelt mit der WDR Big Band / Jazz Award Platin

2007 CD Mein Geheimnis / Jazz Award

2009 CD Engel oder Teufel / Jazz Award

2010 CD Götz Alsmann Herrenabend

2011 CD In Paris / Jazz Award Platin und dreifach Gold

2012 ECHO JAZZ als bester nationaler Sänger

2014 CD Broadway / Jazz Award

2017 CD In Rom / Jazz Award

2019 CD In Rom / Jazz Award Platin

TV
Seit 1986 ist Götz Alsmann regelmäßig im Fernsehen aktiv. Es beginnt mit Roxy, dem WDR-Magazin für den jungen Erwachsenen, welches er 5 Jahre moderiert. Danach folgen High Live bei Rias TV, die Gong Show bei RTL, Avanti bei VOX und die NDR Spät Show. 1996 startet dann die WDR-Sendung Zimmer Frei, die er zusammen mit Christine Westermann moderiert. Die Show wird für den Deutschen Fernsehpreis und den Deutschen Filmpreis nominiert und erhält 2000 den Grimme-Preis. Im ZDF präsentiert er von 2006 bis 2012 in Götz Alsmanns Nachtmusik populäre Klassik mit den Weltstars aus Oper und Konzert.

 

www.goetz-alsmann.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.