Neue Wege in der Jugendarbeit beim Musikverein Leutenbach

Ein Gastbeitrag von Martina Klink, Musikverein Leutenbach

[Werbung | enthält Produktnennungen und Affiliate-Links]

Als Jugendleiterin bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten die Jugendarbeit im Musikverein attraktiv zu gestalten und für Kinder und auch deren Eltern zeitgemäß und interessant zu präsentieren.

Meine Überlegung war, die breite Masse anzusprechen. Also nicht nur die, die evtl. Interesse an einem Musikinstrument haben. Jedem Kind und allen Eltern in Leutenbach sollte der Name Musikverein Leutenbach geläufig sein. Um dieses zu erreichen, wollen wir in regelmäßigen Abständen alle Kinder in unserer Gemeinde zu unterschiedlichen Angeboten einladen.  z.B. Bastelangebot auf dem Wochenmarkt oder auch Vorlesenachmittage. Sodass irgendwann jeder weiß, dass beim Musikverein immer was los ist.

Ferdinand sucht seinen Ton

Begonnen haben wir dieses Abenteuer mit einem Vorlesenachmittag in unserer Ortsbücherei. Diese führt schon sehr lange mit sogenannten Vorlesepaten solche Nachmittage durch. Ich war dann zunächst auf der Suche nach einem Buch, welches mit Musik zu tun hat. Nach einigem stöbern im Internet bin ich auf das Buch – Ferdinand sucht seinen Ton – gestoßen. In diesem Buch möchten die Tiere im Lianenwald der Schildkröte zum 100. Geburtstag ein Ständchen bringen. Nur der kleine Bär weiß nicht was er spielen soll und besucht die anderen Tiere, die alle ein anderes Instrument spielen und fragt, wie das geht. So werden in diesem Buch ausschließlich Blasinstrumente vorgestellt und es ist daher hervorragend geeignet für Musikvereine.

Also war der Plan aus Ferdinand sucht seinen Ton vorzulesen, alle Instrumente mitzunehmen und diese jeweils bei jedem Tier kurz anzuspielen. Oder auch ein paar Jugendliche aus unserer Jugendkapelle mit einem Vorspiel zu integrieren.

Ferdinand sucht seinen Ton

Mit diesem Konzept habe ich bei der Bücherei angefragt, ob dies möglich ist. Die Büchereimitarbeiterinnen waren sofort Feuer und Flamme von dieser Idee. Sie haben sogar angeboten, dafür Werbung zu machen. Die Veranstaltung wurde mehrmals in unserem Gemeinde Amtsblatt beworben, einmal sogar auf der Titelseite. Außerdem auch auf Instagram und auf unserer brandneuen Gemeinde Leutenbach App. Zusätzlich stellten sie uns noch Flyer zu Verfügung.

Letztendlich haben sich 13 Kinder angemeldet, 5 davon mussten wegen einer Corona Erkrankung absagen. So haben an diesem Nachmittag 8 Kinder teilgenommen. Klingt nicht viel, ist aber in Zeiten von Corona auf jeden Fall ein guter Anfang.

Ferdinand sucht seinen Ton

Da in dem Buch kein Schlagzeug auftaucht, hatte ich auch noch eine Cajon dabei. Diese diente mir zunächst als Hocker zum Vorlesen, später dann als Rhythmusbegleitung zu dem gemeinsam gesungenen Schildkröten-Song. Welcher auf einer Begleit-CD mit dabei ist. Jedes Kind durfte dann am Schluss auf der Cajon trommeln. Leider konnten wir aufgrund von Corona nicht die Blasinstrumente ausprobieren lassen.

Wir hatten dabei: Trompete, Posaune, Horn, Tenorhorn, Saxophon. Diese wurden alle von mir kurz angespielt (ich spiele selbst Tenorhorn). Leider musste ich das selbst übernehmen, da wir aktuell im Blech nur einen einzigen Schüler in der Jugendkapelle haben, und der hatte keine Zeit. Zur Präsentation der Klarinette und Querflöte hatte ich drei Schülerinnen von uns dabei, die vorgespielt haben.

Den Kindern hat es sehr gut gefallen. Am besten gefiel ihnen die Posaune. Das Ziehen der Töne fanden sie lustig.

Ferdinand sucht seinen Ton

Trotz der nur 8 Kinder war es für uns ein voller Erfolg und ein guter Anfang für die noch folgenden Angebote. Zumal die Bücherei signalisiert hat, dass sie gerne weiterhin mit uns kooperieren und sich auf weitere gemeinsame Veranstaltungen freut. Durch die viele Werbung haben wir allein dadurch schon unser Ziel erreicht, nämlich stets präsent zu sein.

Im Sommer wollen wir auf einem Spielplatz im Ortszentrum einen Musik-Parcour veranstalten, an dem an verschiedenen Stationen verschiedene Instrumente vorgestellt werden. Dazu soll es ein kleines Quiz geben, welches einen von Station zu Station führt, und an dem es auch etwas zu gewinnen gibt. Unsere Jugendkapelle und unsere Blockflötenkinder werden natürlich auch ihr Bestes zu Gehör bringen.

Ab Oktober führen wir ein neues Unterrichtsangebot ein. Zusätzlich zum Blockflötenunterricht bieten wir künftig auch einen Trommelkurs für Kinder von 5-9 Jahren an. Dieser soll nicht nur für werdende Schlagzeuger sein, sondern auch für alle rhythmusbegeisterte Kinder. Die Kinder sollen an verschiedenen Rhythmusinstrumenten z.B. Bongos und auch an Alltagsgegenständen wie Eimer, Töpfe, Fässer und alles was irgendwie scheppert und Krach macht, Rhythmus erfahren. Ebenso soll Bodypercussion integriert werden. Es soll eine spielerische Heranführung an die Musik mit hohem Spaßfaktor sein.

Der Musikverein Leutenbach ist ein kleiner, aber feiner Verein mit ca. 30 Musikern in der aktiven Kapelle. Kinder beginnen bei uns mit der Blockflöte und bald neu, mit einem Trommelkurs. Neben dem Unterricht am einzelnen Instrument spielen die Kinder gemeinsam zunächst in unserer Starter-Gruppe und später als Fortgeschrittene in der Jugendkapelle. Unsere Jugendgruppen präsentieren sich an festen Auftrittsterminen z.B. Muttertagskonzert, Jugendweihnachtsfeier, verschiedene Auftritte an der Schule und Vereinsfesten. Außerdem bewältigt unser Verein viele Feste in unserer Gemeinde an denen wir für Speis und Trank sorgen. Auch unsere Jugend hat ihren eigenen Stand am Weihnachtsmarkt und an unserem Dorffest der Leutenbacher Hocketse. Mit Begeisterung verkaufen sie da Kartoffelchips, Crèpes und Apfelküchle. Weitere gemeinsame Unternehmungen wie Waldexkursionen, Tripsdrill Besuch, Minigolf spielen, Eis essen etc. fördern zusätzlich die Gemeinschaft unter den Jugendlichen. Zu manchen Events lädt die Jugend auch unsere Aktiven ein, wie z.B. zu unserem Wintergrillen. Sodass wir eine generationenübergreifende Gemeinschaft leben.

Gerne berichte ich euch wieder, ob unser Trommelkurs gut angekommen ist.

Martina Klink

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit: Ferdinand sucht seinen Ton

Ferdinand sucht seinen Ton

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

2 thoughts on “Neue Wege in der Jugendarbeit beim Musikverein Leutenbach

  • 5. April 2022 at 10:47
    Permalink

    Eine wunderbare Initiative so toll ihr Engagement. Ich weiß wie interessiert junge Zuschauer sind .
    Vor einiger Zeit habe ich mit einer Leseoma ” Kleiner Nick” mit der Basklarinette in einem Kindergarten organisiert. Seitdem mehrere Kindergärten und Schulen. Auch wenn es ” nur” 8 waren ….es sind 8 die Sie erreicht haben..Alles gute für Ihre Arbeit weiterhin.

    Reply
  • Pingback: Blasmusikblog Monatsrückblick April 2022 – Blasmusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.