„Naturbilder” – Konzert mit dem Sinfonischen Blasorchester Ulm

Datum/Zeit
Date(s) - 12/05/2019
18:30

Veranstaltungsort
Edwin-Scharff-Haus, Neu-Ulm

Kategorien


Das Sinfonische Blasorchester Ulm spielt Werke über Landschaften, Berge und Jahreszeiten

Naturbilder Sinfonisches Blasorchester Ulm

Sonntag, 12.05.2019 um 18:30 Uhr im Edwin-Scharff-Haus, Neu-Ulm

Das Sinfonische Blasorchester Ulm (SBU) setzt sich in seinem nächsten Konzert am Sonntag, 12. Mai, im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus mit der Darstellung der Natur in der Musik auseinander: In den Fokus rücken unter anderem die liebliche Landschaft des südwestlichen Englands, die karge korsische Landschaft, einer der schönsten Berge der Welt, der „Fuji“, aber auch die Natur als Quelle der Inspiration. Die Leitung des Konzertes liegt in den Händen des renommierten Dirigenten Douglas Bostock, der eine Stunde vor Beginn eine Konzerteinführung gibt.

Das Hauptwerk des Konzertes bildet die aus sechs Sätzen bestehende „A Cotswold Symphony“ des britischen Komponisten Derek Bourgeois. Er drückt darin seine Verbundenheit mit der lieblichen Landschaft rund um die historische Stadt Gloucester (genannt „The Cotswolds“) mit ihrer imposanten gotischen Kathedrale aus. In dieser Gegend im südwestlichen England bahnt sich der Fluss Severn seinen Weg durch das flache, fruchtbar grüne Tal – eine romantisch und friedliche Landschaft, deren Schönheit Mutter Natur zu verdanken ist und die in den sechs Sätzen musikalisch beschrieben wird.

Douglas BostockPassend zum Wonnemonat Mai wird das Konzert zunächst mit Alfred Reeds brillanter und packender Ouvertüre “A Springtime Celebration” eröffnet. Darin beschreibt der Komponist den Frühling: Die Ouvertüre sprüht vor Energie und Freude und lässt die aufblühende Zeit des Frühlings erklingen. In starken Kontrast hierzu steht Vaclav Nelhybels „Corsican Litany“: Ein Werk voller Melancholie und Schmerz. Dem Stück liegt ein Vocero zugrunde, ein Trauergesang. Vor allem im Mittelmeerraum war es lange Zeit üblich, bei einer Beerdigung professionelle Trauergesänge zu bestellen, die das Leid der Hinterbliebenen auf ergreifende Art zum Ausdruck brachten.

Der Vulkan Fuji gilt im fernöstlichen Japan als Heiligtum: Auch in der Kunst und Musik findet er als Motiv immer wieder Einzug – so auch beim japanischen Komponisten Toshio Mashima. Inspiriert durch ein Gemälde des „Mont Fuji“ spiegelt das Werk vor allem die anmutende Schönheit des Vulkanes wider. „Images op. 105“ des niederländischen Komponisten Marc van Delft ist ein verträumt anmutendes Stück, in dem unterschiedliche Motive zum Vorschein kommen – darunter ein magisches Glockenmotiv. Der Komponist versuchte in diesem Werk, einige der virtuosen Orchestrierungstechniken, die für die Impressionisten wie Ravel und Debussy charakteristisch sind, auf die eines Blasorchesters zu übertragen. Dabei war die Natur eine ständige Quelle der Inspiration.

Karten gibt es für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) bei der Südwest Presse Ulm, bei www.ulm-tickets.de oder unter karten@sbu-online.de.

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.