Trotzt Corona! – Nochmals drei gute Ideen…

[Werbung | Produkt- und Firmennennung, Affiliate-Links]

Mit Verlosung von drei Notensätzen „Jerusalema“ für Blasorchester

Gute Ideen können die Musikvereine bzw. Blasorchester in dieser unseligen Zeit nicht genug haben. Mir sind in letzter Zeit nochmals drei so gute Ideen mit der Empfehlung zum Nachmachen über den virtuellen Weg gelaufen, dass ich mich jetzt doch nochmals im Blasmusikblog mit Pandemie-Ideen melde.

Idee Nr. 1: Der Countdown läuft – wir starten (bald) durch!

Der Nordbayerische Musikbund hat für seine Mitglieder eine Vorlage erstellt, mit der ein 3,40 m x 1,73 m- großes Banner zum Aufstellen bspw. an der Ortseinfahrt oder vor dem Probelokal produziert werden kann. In Unterpleichfeld steht zum Beispiel schon dieses Banner:

Straßenbanner Musikverein Unterpleichfeld
Straßenbanner Musikverein Unterpleichfeld

Auf der Website des Nordbayerischen Musikbunds ist zu lesen:

„Coronabedingt sind vielerorts unsere Vereinsarbeit und unsere Musik aus der Wahrnehmung der Bevölkerung verschwunden. Um uns zumindest bildlich wieder in Erinnerung zu rufen, sind große Plakate und Banner eine gute Lösung. Aus diesem Grund hat der Nordbayerische Musikbund eine Vorlage für ein bedrucktes Banner (Größe: 3,40 m x 1,73 m) erstellt, das z.B. am Proberaum oder an einer innerörtlichen Straße aufgestellt werden kann. Sicher kann der örtliche Bauhof einen oder mehrere Bauzäune zur Verfügung stellen. Das Banner kann z.B. die MusikerInnen des Vereins mit Instrument und ggf. Tracht zeigen, ein passender Slogan sorgt z.B. beim Vorbeifahren mit dem Auto für eine größere Aufmerksamkeit. Das Aufhängen der Banner sollten Sie aber in jedem Fall mit Ihrer Gemeinde oder Stadt absprechen.

Ein positiver Nebeneffekt dieser Aktion ist die „Aktivierung“ Ihrer MusikerInnen und deren Identifikation mit dem Verein. Die Kosten für die Erstellung sind marginal – die Druckkosten liegen bei ca. 60 bis 70 €. Die Vorlage kann leicht von einem Vereinsmitglied z.B. mit Microsoft Word erstellt werden. Die Auflösung der erzeugten PDF-Datei ist in der Regel völlig ausreichend.

Den Slogan können Sie frei wählen. Vorschläge von unserer Seite sind: „WIR starten wieder durch – und DU?“, „WIR sind spielbereit – IHR auch?“, „Blasmusik geht immer – bald auch wieder live!“, „Blasmusik – 3 2 1 – los!“, „Musikverein XY – läuft wieder!“, „Der Countdown läuft – wir starten durch!“, „Der Countdown läuft – wir sind spielbereit!“. Kombinierbar ist das mit einem Hashtag, der auf den sozialen Medien genutzt werden kann: z.B. #restartblasmusik, #restartmusik, #restartmusikverein, #blasmusikgehtimmer.

Die Vorlage, die Sie natürlich ganz frei nach Ihren Wünschen ändern können, finden Sie hier. Außerdem haben wir Ihnen noch ein Musteranschreiben für Ihre MusikerInnen erstellt, in dem auch das Thema Datenschutz kurz behandelt wird. Dieses finden Sie hier. Der Druckauftrag für das Banner kann über eine Druckerei in Ihrer Nähe oder auch über Onlinedruckereien problemlos abgewickelt werden.“

Idee Nr. 2: Ensemble-Führerschein des Musikvereins Wäldenbronn

Ensemble-Führerschein Musikverein Wäldenbronn
Ensemble-Führerschein Musikverein Wäldenbronn

Wie das Ensemble-Spielen im Musikverein in dieser besonderen Zeit umgesetzt werden kann zeigt der Musikverein Wäldenbronn. Er rief die Aktion „Ensemble-Führerschein“ ins Leben. Über dieses tolle Projekt habe ich mit dem Vorstand Organisation und Repräsentation Uwe Eberspächer gesprochen:

Welche Ensembles üben derzeit für die Aktion „Ensemble-Führerschein“?

„Aus dem Orchester und Jugendorchester heraus haben wir vier Ensembles zusammengestellt:
Klarinetten, Saxophone, Blechbläser und ein gemischtes Holzbläserensemble, bestehend aus vier Querflöten, eine Oboe und ein Fagott. Zudem erwarten unsere Schlagwerker fundierte Einzeltrainings in allen Bereichen des modernen Schlagwerks.
Unser Jugendorchester ist ebenfalls im Projekt als eigenständiges Ensemble integriert.“

Welche Werke werden jeweils erarbeitet?

„Bei der Auswahl der Literatur wurden zunächst in den Ensembles die Musikwünsche abgefragt. Dabei wurden sowohl konkrete Titel, wie auch Genres genannt. Ziel war eine möglichst große Bandbreite im Hinblick auf Auftrittsmöglichkeiten zu bekommen. So wurden pro Ensemble maximal fünf Werke festgelegt, so dass nun von Traditionell über Rock & Pop bis klassisch alles enthalten ist:

Blechbläser: Abendsegen (aus Hänsel und Gretel) – Amazing GraceAmtsgericht PolkaFuchsgraben Polka (Mnozil Brass) – Gabriellas Song
Holzbläser: The EntertainerTico TicoHymn, Blues and Rhythm
Klarinetten: Bella’s LullabyFive English PostcardsHallelujahLondonderryMission ImpossibleSuites Irlandaises
Saxophone: Africa (Toto) – Frozen MedleyHallelujahRocky-Medley for Saxophone QuartetWhat A Wonderful World

Wie sieht die Probenarbeit dieser Ensembles aus und wer sind die jeweiligen Ensemble-Leiter?

„Seit Mitte Februar, als die organisatorischen Vorbereitungen soweit abgeschlossen waren, treffen sich die Ensembles wöchentlich unter der Leitung von unserem Dirigenten Alexander Theiler zum Kennenlernen der für viele ungewohnten Kammermusikarrangements und Einstieg in die Ensemblewelt. 
Für die Probenarbeit konnten wir namhafte Dozenten aus dem Musikkorps Ulm, wo unser Dirigent Alexander Theiler als Konzertmeister arbeitet, gewinnen. Auch freie Dirigenten und Instrumentalspezialisten gehören zu unserem Dozentenstab.
Das Kulturamt der Stadt Esslingen unterstützt uns bei unserem Projekt dankenswerter Weise sehr großzügig und greift uns finanziell helfend unter die Arme.“

Wird online oder offline geprobt?

„Zunächst erfolgen die Proben ausschließlich online, dabei ist Skype für uns die Kommunikationsplattform. Während der Probe ist maximal ein Musiker lautgeschaltet, alle anderen sind stumm. Unser Dirigent gibt jeweils vor wer hörbar ist und die „Zuhörer“ spielen natürlich ihre Stimme mit – eben nicht hörbar für die anderen. Das ist zunächst sehr ungewohnt, aber mit Hilfe eines gut hörbaren Metronoms, oder einer Play-Along-Einspielung lässt sich für alle der richtige Beat einrichten.“

Wenn offline: unter welchen Bedingungen?

„Während bei den ersten beiden Proben noch jeder Musiker für sich zuhause eingewählt hatte, sind inzwischen auch „Überpärchen“ entstanden. So entstehen die ersten Trio-Klänge und, wenn sich zwei Pärchen gefunden haben, wird aus dem Trio- ein Quartettklang. Ein weiterer großer Vorteil von den Übepärchen ist natürlich auch der Austausch und die gegenseitige Unterstützung während der Probe, die übrigens eine Stunde dauert und mit großem Aufwand und Engagement unseres Dirigenten vorbereitet wird.“

Sind wirklich alle MusikerInnen des MV Wäldenbronn dabei?

„Nachdem die Idee geboren und die ersten Planungen gestartet waren, wurde das Ensemble-Führerschein-Projekt den Musikern in einem Onlinestammtisch, sowie über unsere (internen) Internetseiten vorgestellt und diskutiert. Das Interesse der Musiker war groß, aber auch kritische Fragen kamen auf. Hauptsächlich war „Leistungsdruck“ ein Thema, denn im Ensemble herrscht eine viel größere Transparenz als im großen Orchester. Die Befürchtungen konnten dadurch ausgeräumt werden, dass sowohl das Programm der Ensembles wie auch die Schwierigkeit der Musikstücke auch zu einem späteren Zeitpunkt nochmals korrigiert werden kann.“

Wenn nein, aus welchen Gründen machen da einige nicht mit?

„Nur drei Musiker sind aktuell gesundheits- oder berufsbedingt nicht mit dabei, aber auch sie haben die Zusage zu einem späteren Zeitpunkt noch „einsteigen“ zu können.“

Ein „Führerschein“ setzt Lerninhalte voraus. Welche sind das konkret?

„Der Titel „Ensemble-Führerschein“ kam aus der Zukunftsfrage in 2020: „Wie geht es weiter in 2021?“ und setzt sich aus zwei Teilen zusammen:
Aufgrund von Corona und der damit verbundenen massiven Einschränkungen im Orchestermusizieren war schon frühzeitig klar, dass an ein „weiter wie vor Corona“ nicht zu denken ist. Die Erfahrungen, die wir 2020 mit der Pandemie im Verein gemacht hatten haben gezeigt, dass mit kleineren Gruppen nicht nur kleinere Auftritte realisiert werden konnten, sondern auch die Probenarbeit organisatorisch vereinfachen, oder überhaupt möglich machen. Für uns war damit das Ensemble-Spiel gesetzt.
Wie unterschiedlich das Musizieren in großen Orchestern und kleinen Gruppen ist, haben sicherlich schon viele Musiker (schmerzlich) erlebt. Positiv ausgedrückt: Das Spiel in kleinen Gruppen fördert die Kommunikation der Musiker sowie das aufeinander Hören und die Interaktion im Zusammenspiel. Jeder ist Musiker und Dirigent gleichzeitig, die Rollen verschieben sich und genau da wollen wir unsere Musiker fördern, auffordern und begeistern.“

Und wie sieht der „Führerschein“, also die Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses aus?

„Hierzu ist unser Kreativteam noch in der Findungsphase. Die äußere Form ist für mich zweitrangig, wichtig ist, dass unserer Musiker damit eine bleibende Erinnerung erhalten um stolz auf eine erfolgreiche, außergewöhnliche Zeit zurückblicken zu können, mit der Gewissheit etwas Außergewöhnliches geleistet zu haben – “Den Mut nicht verlieren. Mach was draus. Corona trotzen!”.“

Wie ist das Konzert im Juni geplant und wird die Aktion danach noch fortgesetzt?

„Das Konzert wird als Outdoor-Veranstaltung stattfinden und wird allen Ensembles die Möglichkeit geben, das neu erarbeitete Repertoire unseren Gästen, und natürlich auch den anderen Ensembles vorzustellen.“

Herzlichen Dank an Uwe Eberspächer für das Interview!

Idee Nr. 3 Die Jerusalema-Challenge der Jugend Brass Band BML Talents Luzern

Achtung und Vorab: Verlosung von 3 Blasorchester-Ausgaben von Jerusalema! Siehe weiter unten!

Zurzeit sehen wir fast täglich im Internet neue Gruppierungen, die auf den Song „Jerusalema“ des südafrikanischen DJ und Musikproduzenten Master KG tanzen: Zoo-Mitarbeiter, Mönche, Krankenhaus-Personal oder die Polizei tanzen. Die Managerin der BML Talents – der Jugendformation der Brass Band Bürgermusik Luzern – , Celine Hunkeler, dachte sich zusammen mit dem Dirigenten Patrick Ottiger: Das können wir auch! Und natürlich wird bei einer Brass Band nicht nur getanzt, sondern die Musik dazu wird auch selbst gemacht. Herausgekommen ist dieses tolle Video:

Patrick Ottiger dazu: „Mit unserem Corona-Projekt wollen wir mit viel Spaß und Elan auch einen Beitrag leisten, wieder etwas Schwung in die Blasmusikszene zu bringen. Wir möchten mit dieser Aktion auch die Blasmusikszene animieren, es uns gleich zu machen, aus der auferzwungenen Lethargie des Lockdowns wieder in Schwung zu kommen, selber Musik zu spielen, zu tanzen und Videos zu machen und dabei in ihrem Hobby wieder viel Spaß zu haben.“

Verlosung von 3 Blasorchestersätzen Jerusalema

Die Noten für Brass Band und Blasorchester, erschienen bei lucerne music edition, gibt es beim Notencafé Luzern. Peter Schmid, der Inhaber, stellt 3 Blasorchester-Sätze für die Verlosung hier auf dem Blasmusikblog.com zur Verfügung. Wer einen dieser drei Notensätze haben möchte, meldet sich gerne unten in den Kommentaren! Also, einfach einen Kommentar schreiben „Ja, ich will“ oder etwas ähnliches…. Bitte auch den Namen des Musikvereins / Blasorchesters mit dazu schreiben. Achtung: Am Ostermontag wird schon verlost!
Ergänzung 5. April 2021
Die Gewinner sind: Sandra Huck / MV Gräfenhausen, Bettina Kröckel / Blasorchesterbüttelborn und Walter Bachmann / Kolpingkapelle Weyher. Herzlichen Glückwunsch!

[Werbung]

Wir dürfen uns von diesem Virus in unseren Musikvereinen nicht unterkriegen lassen. Aber nur die Musikvereine, die auch in dieser schwierigen Zeit aktiv sind und bleiben, werden einigermaßen schadlos aus dieser Pandemie rauskommen. Nehmt Euren ganzen Mut zusammen und probiert etwas aus! Diese Zeit ist für uns alle eine große Herausforderung. Und wir wissen genau, dass wir sehr viel Energie und Kraft dafür aufbringen müssen, um wieder zu dem zu gelangen, was wir einmal in unseren Blasorchestern hatten. Fangt am besten gleich damit an! Sofern Ihr – wie so viele – nicht schon mittendrin seid in kreativen Aktionen und Ideen zur Stärkung unseres Zusammenhalts in den Musikvereinen, der Aufforderung zum häuslichen Üben und der Vorbereitung und Durchführung von Spielen in Ensembles. Und wir wissen: Nach dem Lockdown werden wir lange Zeit nur mit großen Abständen zueinander musizieren können. Das Ensemble-Spiel sowie die Outdoor-Proben und -Aktionen sind dafür die Schlüssel-Ideen. Bleibt / werdet aktiv! Und vor allen Dingen gesund.

PS. Noch bis zum 31. März 2021 könnt Ihr finanzielle Unterstützung für u. a. Klausurtage beantragen. Einen Klausurtag bzw. eine Zukunftswerkstatt könnt Ihr vermutlich eher veranstalten als die gemeinsame Musikprobe. Ein Klausurtag stärkt die Gemeinschaft, bringt Motivation ins Orchester und stellt Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. Zu allen Informationen geht es hier.

Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

49 thoughts on “Trotzt Corona! – Nochmals drei gute Ideen…

    • Avatar
      31. März 2021 at 10:13
      Permalink

      Wir , Musikverein Bad Waldliesborn e.v. würden gerne das Stück , Jerusalema spielen .

      Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 10:25
    Permalink

    Jerusalemer-Challenge: JA, wir wollen! Blasorchester Büttelborn würde sich riesig über einen Notensatz freuen!
    Und wir sagen danke, für die tollen Anregungen, die wir hier für unsere Corona-Probenarbeit finden.

    Reply
    • Alexandra Link
      5. April 2021 at 12:29
      Permalink

      Der Glücksbote hat die Gewinner gezogen! Herzlichen Glückwunsch, liebe Bettina, zum Gewinn eines Notensatzes JERUSALEMA für das Blasorchester Büttelborn! Bitte maile mir Deine Adresse an alexandra@kulturservice.link für die Zusendung des Gewinns!
      Viele Grüße und viel Spaß damit,
      Alexandra

      Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 10:58
    Permalink

    Wir würden uns über den Notensatz freuen. Wir, dass sind die Musikfreunde Lantershofen e.V. aus dem schönen Ahrtal.
    Vielen Dank !

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 11:01
    Permalink

    Wir wollen wieder…. Ob Blech,ob Holz- Klingen solls Musikkapelle Kirchberg in Tirol
    Schöne Grüße und Frohe Ostern

    Reply
    • Avatar
      30. März 2021 at 11:08
      Permalink

      Ja, wir vom Musikverein Windschläg wollen den Notensatz gewinnen, weil wir mitten in den Vorbereitungen für den Neustart sind

      Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 11:13
    Permalink

    Ja, ich will! Das Jugendorchester der Daadetaler Knappenkapelle e.V. würde sich über einen Notensatz zu Jerusalema sehr freuen. Musikalische Grüße, Marcel

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 13:08
    Permalink

    Die MG Wynau würde sich riesig freuen, dieses tolle Stück einzustudieren 🙂

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 14:05
    Permalink

    Ja, ich will! Die letzte Choreographie der Stadtkapelle Neunburg vorm Wald liegt schon etwas zurück. Wir würden uns daher sehr über den Blasorchestersatz zu Jerusalema freuen! Viele Grüße aus der Oberpfalz und ein frohes Osterfest!

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 15:17
    Permalink

    Der Musikverein Bettringen würde sich sehr über einen Notensatz freuen.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 16:13
    Permalink

    Ja, wir vom Musikverein der Meerrettichgemeinde Urloffen e.V. wollen den Notensatz gewinnen, weil wir mitten in den Vorbereitungen für den Neustart sind

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 16:18
    Permalink

    Superaktion, das animiert zum Neustart.
    Ich hätte die Noten gern für das Musikcorps Einhausen.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 16:47
    Permalink

    Jerusalems würden wir sehr gerne spielen, sobald wir wieder durchstarten dürfen. Wir sind: Musikverein Harmonie Zürich Oberstrass… Wir würden uns sehr freuen und sind sehr motiviert…

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 16:47
    Permalink

    Toller Artikel! Der Musikverein Sommersell würde sich auch sehr über den Notensatz freuen. Endlich mal wieder etwas aktuelles und ein Anstoß zum Auspacken der Instrumente!
    Vielen Dank und schöne Grüße 🙂

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 17:44
    Permalink

    Moin,
    wäre mit meinem Musikzug der FF Hamburg-Fischbek gerne in der Lostrommel für einen Satz der ‘Jeruslem’ Noten.

    Gruß
    Lohmann

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 17:47
    Permalink

    Ja, auch die Kolpingkapelle Weyher in der schönen Pfalz würde gerne einen Notensatz gewinnen, damit wir bald wieder richtig “angreifen” können.

    Liebe Grüße Walter

    Reply
    • Avatar
      30. März 2021 at 21:48
      Permalink

      Der Musikverein Weißensberg würde sich auch über den Notensatz Jerusalema freuen

      Liebe Grüße Sabrina

      Reply
    • Alexandra Link
      5. April 2021 at 12:29
      Permalink

      Der Glücksbote hat die Gewinner gezogen! Herzlichen Glückwunsch, lieber Walter, zum Gewinn eines Notensatzes JERUSALEMA für die Kolpingkapelle Weyher! Bitte maile mir Deine Adresse an alexandra@kulturservice.link für die Zusendung des Gewinns!
      Viele Grüße und viel Spaß damit,
      Alexandra

      Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 17:55
    Permalink

    Auch der Musikverein in Offenburg-Weier möchte eine Notensatz (und endlich wieder musizieren)!

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 19:00
    Permalink

    Auch die KVB möchte mit ihrem Orchester an der Challange teilnehmen.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 19:31
    Permalink

    Jerusalema – darüber würden sich die Musikfreunde „Fidelia“ Wormersdorf sehr freuen. Danke für die Aktion.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:11
    Permalink

    Ja, wir wollen, Jerusamelma samt Choreographie einstudieren und aufführen … sobald man wieder darf. 🙂

    Liebe Grüße aus Südtirol
    Bernhard
    Musikkapelle Peter Mayr Pfeffersberg

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:40
    Permalink

    Ja, ich würde mich sehr freuen, einen Notensatz für das Jugendblasorchester Vösendorf zu gewinnen!
    Liebe Grüße und Frohe Ostern!

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:41
    Permalink

    Liebe Alexandra,
    tolle Idee, ja ich will – wir würden uns sehr freuen, nach der Probenpause so richtig durchzustarten.
    Danke und Grüße
    Markus

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:52
    Permalink

    Der Musikverein FR-Waltershofen möchte auch gewinnen und mit Jerusalema wieder durchstarten

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:55
    Permalink

    Ja, prima, da sind wir gerne dabei und musizieren und tanzen Jerusalema, das Orchester d Musikvereins Frankfurt-Harheim freut sich schon…

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:55
    Permalink

    Hallo!

    die Musikfreunde Zornheim 1972 e.V. würden sich freuen, Jerusalema nach Rheinhessen zu bringen

    Viele Grüße in die Runde – bleibt gesund und lasst euch nicht unterkriegen! Gutes Gelingen allen beim Neustart!!!

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 20:59
    Permalink

    Der Notensatz würde dem MVBetzingen auch gut gefallen.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 21:17
    Permalink

    Wir Nusplinger Blasmusiker sind bereit für “Jerusalema”. 🙂

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 21:19
    Permalink

    Gerne hätten auch wir eine Ausgabe von Jerusalema. Kein anderes Lied steht in 2020 und 2021 für die Hoffnung bald wieder gemeinsam musizieren zu dürften/können.
    Liebe Grüße vom Katholischen Musikverein Weinheim (www.kmv-weinheim.de)

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 21:32
    Permalink

    Super Aktion. Der Musikverein Alzey-Weinheim würde sich über einen Notensatz freuen.
    Beste Grüße, Oliver

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 21:35
    Permalink

    Ja, wir würden es auch gerne spielen im Musikverein Gräfenhausen.
    Liebe Grüße aus Hessen! Sandra

    Reply
    • Alexandra Link
      5. April 2021 at 12:28
      Permalink

      Der Glücksbote hat die Gewinner gezogen! Herzlichen Glückwunsch, liebe Sandra, zum Gewinn eines Notensatzes JERUSALEMA für den Musikverein Gräfenhausen! Bitte maile mir Deine Adresse an alexandra@kulturservice.link für die Zusendung des Gewinns!
      Viele Grüße und viel Spaß damit,
      Alexandra

      Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 21:53
    Permalink

    “Ja, wir wollen.” Die Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle Massing Musikverein e V wollen gerne Jerusalem spielen, aber dürfen tun wir noch nicht. Trotzdem gute Idee und neue Motivation (mit Tanz) zu diesem Stück. Finde ich echt wieder mal eine gute Idee.
    Danke für all die Vorschläge in dieser doch merkwürdigen ZEIT

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 22:04
    Permalink

    Ja, wir wollen. MV Großaspach

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 22:47
    Permalink

    Wir, der Musikverein Butzweiler, versuchen gerne auch unser Glück und machen bei der Jerusalema-Verlosung mit. Das Stück bietet genau den richtigen Schwung für einen Neustart! Auch von unserer Seite vielen Dank für die vielen Tips und Inspirationen, die sehr helfen, in der jetzigen Lage den Kopf oben zu behalten.

    Reply
  • Avatar
    30. März 2021 at 23:01
    Permalink

    Liebe Alexandra,
    herzlichen Dank für drei weitere wertvolle Ideen für die Corona-Odysee!
    Ja, ich will! 🙂 (nicht heiraten, aber gerne den Notensatz haben :-))
    Liebe Grüße aus NRW
    Alexander

    Reply
  • Avatar
    31. März 2021 at 7:29
    Permalink

    Vielen Dank für die klasse Ideen zum Neustart der Blasmusik! Auch die Stadtmusik Pfullendorf würde sich freuen Jerusalema zum Besten geben zu können!
    Musikalische Grüße – Stefan

    Reply
  • Avatar
    31. März 2021 at 8:37
    Permalink

    Auch das Blasorchester Himmelpforten würde sich über den Notensatz sehr freuen!
    Schöne Grüße
    Carmen

    Reply
  • Avatar
    31. März 2021 at 9:27
    Permalink

    Ja, das wollen wir:
    Die OMS Brassband der Showband Rastede würde sich riesig über den Gewinn freuen!

    Reply
  • Avatar
    31. März 2021 at 10:34
    Permalink

    Ja ich will. Der Orchesterverein Horrheim würde sich sehr über den Notensatz freuen. Ich wünsche allen schöne Ostern.

    Reply
  • Avatar
    1. April 2021 at 8:34
    Permalink

    Im Musikverein Harmonie Worms-Herrnsheim würden wir uns riesig über einen Satz Noten freuen 🙂

    Reply
  • Avatar
    2. April 2021 at 15:15
    Permalink

    Auch wir vom Musikverein Hohenberg würden uns sehr über das Jerusalema-Arrangement freuen! Frohe Ostern 🙂

    Reply
  • Avatar
    2. April 2021 at 16:46
    Permalink

    Nachdem ich das Video bestimmt schon 30x angeschaut und -gehört habe, würde ich mich freuen das Arrangement auch selbst spielen zu können, ganz egal ob mit Evolution Brass Regensburg oder der Campusblosn Regensburg 🙂

    Reply
  • Alexandra Link
    5. April 2021 at 12:32
    Permalink

    Der Glücksbote hat die drei Gewinner gezogen!

    Die Notensätze für Blasorchester zu JERUSALEMA gehen an:

    Sandra Huck vom Musikverein Gräfenhausen
    Walter Bachmann von der Kolpingkapelle Weyher
    Bettina Kröckel vom Blasorchester Büttelborn

    Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Spielen von JERUSALEMA!

    Viele Grüße
    Alexandra

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.