Das KVJBO Ulm/Alb-Donau auf dem Weg zum WMC nach Kerkrade

Ein Gastbeitrag über die Teilnahme des Kreisverbandsjugendblasorchesters Ulm/Alb-Donau am WMC in Kerkrade von Bianca Rehm

Nun ist es bald soweit :

Wir, das Kreisverbandsjugendblasorchester Ulm/Alb-Donau, oder auch vereinfacht, das KVJBO, bereiten uns seit etwa 8 Monaten eifrig auf den WMC in Holland vor. Nun sind es nur noch wenige Tage, bis auch wir dort unser Können unter Beweis stellen dürfen. Bei allen Beteiligten gesellt sich zur Vorfreude so langsam auch ein wenig Lampenfieber vor dem großen Ereignis.

KVJBO Ulm/Alb-DonauUnser Orchester besteht derzeit aus 70 talentierten und begeisterten jungen Musikern aus dem Alb Donau Kreis, sowie unserem Dirigenten Franco Hänle, welche sich zweimal pro Jahr zu Konzertphasen zusammenfinden. Regulär erarbeiten wir unsere Stücke innerhalb zweier intensiver Probenwochenenden, welche ihr Ende in den anschließenden Konzerten finden.

Da wir uns für den WMC natürlich bestmöglich vorbereiten möchten, haben wir ein weiteres Probenwochenende stattfinden lassen, bei welchem unter anderem eine professionelle CD Aufnahme gemacht wurde. Dies dient dazu, dass wir Musiker in dem Wissen spielen, alle Stellen perfekt beherrschen und auch schwierigen Hürden selbstbewusst gegenüber stehen. Auf diese Weise hoffen wir, ein besonders gutes Ergebnis zu erzielen.

Das Erarbeiten unserer Werke für Kerkrade ist ein neuer und auch spannender Weg. Das Orchester wächst mit jeder Probe fester zusammen und bildet ein großes Ganzes. Es ist neben dem praktischen Üben insbesondere auch mentales Training angesagt. Der Dirigent fungiert hierbei einerseits als Motivationscoach, andererseits als moralische Rückenstütze und Antrieb.

KVJBO Ulm/Alb-DonauFranco Hänle plädiert immer wieder dazu, dass Musik aus dem Moment heraus entstehe, dass der Fokus voll und ganz auf dem Spielen liegen solle und nicht auf der Wettbewerbssituation.

Um solch einer Prüfungssituation bereits vorher einmal gegenüber zu stehen, hat das KVJBO in den vergangenen Wochen an einem Wertungsspiel des ASM in Hochstädt, teilgenommen und mit 96,3 Punkten in der Höchststufe nicht nur ein hervorragendes Ergebnis erzielt, sondern auch den ersten Preis in der entsprechenden Kategorie gewonnen.

Mit dieser Erfahrung können wir wohl getrost unseren Weg in die Niederlande antreten!

Der WMC 2017 (World Music Contest) findet alle 4 Jahre in Kerkrade, in den Niederlanden statt. Bereits zum 18. Mal verwandeln die Blasmusikweltmeisterschaften die Stadt in ein Volksfest von gigantischen Ausmaßen. Noch nie waren so viele Orchester aus den verschiedensten Ländern dabei wie dieses Jahr. „World wide“ im wahrsten Sinne des Wortes! Einen Monat lang kann man diverse Veranstaltungen und Wettbewerbsvorträge an unterschiedlichen Orten besuchen. Es werden hochkarätige Musiker, Dirigenten und Komponisten anwesend sein, was sich sicherlich für jedes teilnehmende Orchester als große Ehre erweist.

Bei der Fahrt nach Holland geht es uns nicht ausschließlich um die Teilnahme am Wettbewerb, sondern auch um die Begegnung mit anderen Orchestern, insbesondere mit unserem Gastorchester aus Holland, der Harmonie St. Caecilia Nieuwenhagen. Nebenbei möchten wir die Gelegenheit nutzen, um sowohl Land als auch Kultur näher kennen zu lernen.

Doch was macht den WMC so außergewöhnlich ?

Der Wettbewerb beeindruckt insbesondere durch eine Fülle an diversen Musikgruppen und Musikstilen. Von Marsch bis zur sinfonischen Blasmusik ist für den Zuhörer alles geboten. Die teilnehmenden Orchestergruppierungen werden in drei Kategorien unterteilt, Brass Bands, Fanfare und Harmonie, in welcher wir antreten werden. Es gibt ebenso 4 verschiedene Leistungsniveaus (Divisionen) in welche sich die Orchester im Vorfeld einstufen lassen. Das KVJBO wird in der 2. Division antreten.

Das Pflichtstück dieser Division und somit unser Pflichtstück ist Summer Dances von dem britischen Komponisten Adam Gorb. Dieser bezeichnet sein Werk als eine Suite aus drei kurzen Sätzen, in denen die Freude am Sommer auf verschiedene Arten ausgedrückt wird. Der erste Satz, Summer Day, ist geprägt durch viele Taktart-Wechsel. Die Schwierigkeit dieses Satzes befindet sich hierbei in dem präzisen Zusammenspiel, welches stets tänzelnd und leicht klingen soll. Summer Night, der zweite Satz, erzählt die Geschichte eines Tango tanzenden Paares, wobei die Spannung zwischen Publikum und Orchester ihren Höhepunkt findet. Laut Dirigent müsse insbesondere bei diesem Satz jeder das Knistern im Saal spüren. Mit Beginn des dritten Satzes, Summer Party, löst sich die Spannung und weicht einer ausgelassenen Stimmung, welche zum Tanz anregt. Verschiedene Instrumentengruppen werfen sich wie in einem Dialog immer schneller werdend ihre Motive zu, bis der Instrumenten „small-talk“ am Ende des Werkes in wildes Gelächter übergeht.

Als Gegenstück zu Gorbs Summer Dances wählte unser Drigent Franco Hänle das von Oscar Navarro komponierte Werk Libertadores. Der Zuhörer erlebt zusammen mit dem Orchester eine packende Reise durch den Amazonas, trifft auf markante Sprechgesänge und von dem Orchester selbst praktizierte Bodypercussion. Dem Publikum wird bei Libertadores nicht nur ein atemberaubender Hörgenuss geboten, sondern auch eine Vielzahl an optischen Eindrücken. Sich erhebende Hornisten, marschierende Schlagzeuger und Solisten, welche sich über den Klangteppich des Werkes legen, führten bei unseren bisherigen Konzerten stets zu tosendem Applaus und standing ovations. Dieses Stück verzaubert regelrecht, da es unserem jugendlichen Elan sehr entgegen kommt und das Publikum mit unserer Freude am Musizieren ansteckt.

Das Programm steht also, die Werke sind vorbereitet und alle „Special effects“ eingeübt. Jetzt liegt es an jedem Musiker, individuell seinen Ansatz zu perfektionieren und den letzten Feinschliff an den Stücken durchzuführen.

Eines ist jedoch sicher, der WMC wird ein unvergessliches Erlebnis sein, das sich weit über die uns vorstellbaren Grenzen hinaus erstreckt.

Und dafür lohnt sich das viele Proben allemal!

Bianca Rehm

Ein herzliches Dankeschön an Bianca Rehm für diesen Beitrag! Viel Glück und Erfolg dem KVJBO Ulm /Alb-Donau in Kerkrade!

 

[Werbung]

Die Titel in diesem Beitrag (alle grün markiert) sind mit sogenannten Affiliate-Links hinterlegt, die direkt in den Online-Shop des Hebu-Musikverlags führen. Dort findet Ihr weitere Informationen zu Schwierigkeitsgrad, Lieferbedingungen und Preis und natürlich noch viele weitere Werke. Wenn Ihr Euch entschließt, eines dieser Werke dort zu bestellen fließt ein kleiner Beitrag für die Arbeit und zur Unterstützung des Blasmusikblog.com an die Autorin. Dazu bitte direkt auf den Link klicken. Der Hebu-Musikverlag trägt somit zum Fortbestand dieser Plattform bei. Die Autorin bleibt in ihrer journalistischen Arbeit jedoch frei, unabhängig und selbstständig.

[Werbung]

Das brauchen Blasmusiker:

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.