Gelungene Blasorchester-Arrangements

Round-Up-Post „Gute Blasorchester-Arrangements“ Teil 3

[Werbung | enthält Produktnennungen und Affiliate-Links]

In insgesamt 3 Beiträgen schreiben 5 Dirigent:innen welche Qualitätsmerkmale ein gutes Blasorchester-Arrangement (Pop, Rock, Film & Co.) ausmacht, nach welchen Kriterien sie selbst Arrangements auswählen und was für sie gelungene Arrangements nach ihren Kriterien sind.

Herzlichen Dank an Dee Boyd (DE), Michael Geiger (DE), Anton Lang (AT), Harald Vetter (DE) und Michael Wyss (CH) für Euer Mitwirken an diesen Beiträgen!

Im dritten und letzten Beitrag geben die Dirigent:innen ihre Empfehlungen für gelungene Blasorchester-Arrangements.

Dee Boyd

Dirigentin des Musikvereins und der Jugendkapelle Kirchzarten, der Black Forest Brass Band und dem Jugendblasorchester Breisgau im OBV. Im Oberbadischen Blasmusikverband OBV ist sie außerdem Verbandsjugendleiterin und Vorsitzende der Bläserjugend. Sie unterrichtet Blechblasinstrumente an der Jugendmusikschule Hechingen und Umgebung.

Dies hängt wiederum davon ab, für wen ich das Repertoire auswähle, da ich viele verschiedene Arten von Ensembles leite. Eine kleine Auswahl von Namen von Arrangeuren und einigen ihrer Arrangements für Blasorchester möchte ich hier nennen:

Elisabeth - The Musical arr. Johan de Meij
Elisabeth – The Musical arr. Johan de Meij

Philip Sparke: David of the White Rock
Johan de Meij: Elisabeth
Kurt Gäble: Simon and Garfunkel
Thiemo Kraass: No Roots, 80 KULT (tour)
Peter M. Riese: Be’Swing’te Weihnachten, Wer hat an die Uhr gedreht, Gummibären-Bande
James Barnes: The Wizard of Oz
John Higgins: The Lion King
Jay Bocook: The Blues Brother Revue
Ted Rickets: Selections from Grease, Selections from Chicago
Warren Barker: Selections from Les Miserables

Michael Geiger

Michael Geiger ist bei der Städtischen Musikschule Wertheim für den Bläser-Bereich zuständig, dort unterrichtet er Bläserklassen und das JBO. Außerdem ist er Schulleiter der Musikschule Werbach, dort unterrichtet er Bläserklassen und das Blasorchester der Musikschule.

Er dirigiert die Musikkapelle Dertingen und das Sinfonische Blasorchester der Musikkapelle Lengfurt.

Michael Geiger ist Mitinitiator und Dirigent des New Ears Wind Band Projects und Generalsekretär WASBE Sektion Deutschland.

Ein gutes Beispiel für ein gelungenes Pop-Arrangement ist Michael Jacksons Thriller, arrangiert von Miho Hazama. Die Arrangeurin hat nicht nur einfach Melodie, Begleitsätze und Rhythmus auf die Instrumente eines Blasorchesters übertragen, sondern eigene Ideen mit eingebracht. Leider ist es nicht ganz leicht zu spielen, die Mühe lohnt sich aber.

An dieser Stelle würde ich auch gerne ein Arrangement von mir anführen: Schuberts “Ständchen” für Solo-Gesang oder -Instrument und Blasorchester bzw. Bläserensemble. Das noch eher Ungewöhnliche an diesem Arrangement ist, dass ich mit Bedacht auf die Klanglichkeit des Originals nicht das volle Blasorchester besetzt habe. Im großen Orchester ist diese Praxis längst üblich.

Ich schließe mit einem Zitat frei nach Korsakov: Es gibt drei Arten von Arrangements: Die einen funktionieren gar nicht, die anderen funktionieren nur mit viel Zutun des Dirigenten und wiederum andere klingen aufgrund ihrer Beschaffenheit sofort.

Anton Lang

Kapellmeister der Musikkapelle Dölsach, AT

Hier ein paar Beispiele für gelungene Arrangements:

Filmmusik

Hannes Apfolterer: Film Dreams
Johnnie Vinson: Highlights from Phantom of the Opera
John Higgins: The Lion King
Johnnie Vinson: Disney Film Favorites
Jerry Brubaker: The Complete Harry Potter
Stephen Bulla: Star Wars Saga
Jay Bocook: The Music of James Bond
Jay Bocook: Symphonic Highlights from Pirates of the Caribbean: At World’s End
Michael Brown: James Horner Movie Magic

The Ultimate '80s Party Hits
Peter Kleine Schaars: The Ultimate ’80s Party Hits

Pop-Rock

Paul Murtha: Bohemian Rhapsody
Carlos Marques: God Save the ‘Queen’
Ron Sebregts: Abba Gold
Johnnie Vinson: Michael Jackson Hit Mix
Michael Brown: Tribute to Whitney Houston
Paul Murtha: Eighties Flashback
Peter Kleine Schaars: The Ultimate ‘80s Party Hits
Peter Kleine Schaars: A Tribute To Amy Winehouse
Don Campbell: Let Me Entertain You – A Robbie Williams Medley

Nur mal ein kleiner Auszug und sicher spielbar mit einem Orchester der Stufe C in Österreich, international Grad 3. 

Harald Vetter

Harald Vetter leitet den Musikverein Immenstaad sowie den Musikverein Dettingen. Er ist Student für Blasorchesterleitung im Privatstudiengang Metafoor bei Alex Schillings in Staufen.

Stefan Schwalgin: Im weißen Rössl                    
Marcel Peeters: Cartoon                                   
Henk Ummels: Movie Themes from 1984    
Peter Kleine Schaars: Lilo und Stitch                       
Peter Kleine Schaars: Queen Greatest Hits             
Marcel Peeters: Evita                                      
Manfred Schneider: Udo Jürgens Medley             
Johan de Meij: Moment for Morricone        

Michael Wyss

Michael Wyss unterrichtet Saxophon an der Musikschule Region Burgdorf. Er ist Mitglied der Musikkommission des Bernischen Kantonalmusikverbandes. Michael leitet die Musikgesellschaft Hasle-Rüegsau und die Musikgesellschaft Allmendingen/Thun, CH.

Bert Appermont: You Raise me Up
Bert Appermont: You Raise me Up

Pop: You Raise Me Up Brendan Graham / Arr. Bert Appermont

Okay, ein SEHR oft gespielter Titel. Aber ein perfektes Beispiel für eine starke Melodie. Das Arrangement von Bert Appermont, der sonst für seine Originalwerke bekannt ist, hat eine grossartige Dramaturgie über das ganze Stück hinweg. Er verwendet verschiedene Klangfarben des Blasorchesters und schafft es, dass sich das Stück drei Minuten lang entwickelt bis der Drumgroove einsetzt. Mit einer durchdachten und komplexen Gegenmelodie in der Tenorlage hebt Appermont das Stück im Finale noch einmal auf eine neue Ebene.


Jazz: Spain von Chick Corea/ Arr. Paul Murtha

Ein Klassiker des Latin-Jazz. Die Einleitung hat Murtha als Tenorsaxsolo mit absolut toller Begleitung (insbesondere in den Klarinetten) gestaltet. Die spanisch anmutende Melodie eignet sich hervorragend für ein Blasorchester-Arrangement. Das bekannte schnelle Thema ist eine tolle Übung für jedes Orchester. Sowohl wegen der Rhythmik, wie auch wegen des Unisonos. Die spannungsvollen Akkorde die Murtha geschickt ausgesetzt hat, bringen Abwechslung in jedes Programm.


Musical: Symphonic Dances from Fiddler on the Roof Jerry Bock / Arr. Ira Hearshen

Diese anspruchsvolle Nummer ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass ein Musicalmedley so arrangiert werden kann, dass es wie ein Konzertstück für Blasorchester klingt. Die verwendeten Melodien geben viel her und Hearshen instrumentiert so, dass es niemandem im Orchester oder im Publikum langweilig wird.


Film/Game: Baba Yetu Christopher Tin / Arr. Henk Ummels

Dieses stimmungsvolle Arrangement enthält viele meiner genannten Qualitätsmerkmale: eine starke Melodie, die mit oder ohne Gesang funktioniert (das Arrangement hat optionale Chorstimmen), spannende Blasorchesterinstrumentierung und Solopassagen. Auch die Perkussionsstimmen finde ich sehr gelungen. Das Arrangement ist im Grad 3, weist aber rhythmisch einige Tücken resp. Herausforderungen auf.


Medley: 80er Jahre KULT(tour) – Thiemo Kraas

Wer kennt es nicht? Neben den hier verwendeten Originalsongs ist auch dieses Arrangement mittlerweile regelrecht Kult. Thiemo Kraas bleibt zwar nahe am Original, schafft es aber sehr geschickt die 80er-Synthis und Gitarren mit den jeweils richtigen Blasinstrumenten zu ersetzen. Hier und da ein paar Einwürfe, eine Gegenmelodie oder ein Solo, und schon haben alle etwas zu tun. Die starken Melodien aus den 80ern bringen jedes Publikum zum Schwelgen. Sogar mich als Kind der 90er!

Die Reihe „Gute Blasorchester-Arrangements“ mit Beiträgen von Dee Boyd, Michael Geiger, Anton Lang, Harald Vetter und Michael Wyss im Überblick:

Qualitätsmerkmale eines guten Blasorchester-Arrangements
Auswahlkriterien für ein Blasorchester-Arrangement
Gelungene Blasorchester-Arrangements

Ein großes Dankeschön an die 5 Dirigent:innen für ihre Mitabeit an diesen Round-Up-Posts.

Die Titel im Beitrag sind mit sogenannten Affiliate-Links hinterlegt, die direkt in den Online-Shop des Hebu-Musikverlags führen. Dort findet Ihr weitere Informationen zu Schwierigkeitsgrad, Lieferbedingungen und Preis und natürlich noch viele weitere Werke, meist mit Aufnahme. Wenn Ihr Euch entschließt, eines dieser Werke dort zu bestellen, fließt ein kleiner Beitrag für die Arbeit und zur Unterstützung des Blasmusikblog.com an die Autorin. Der Hebu-Musikverlag trägt somit zum Fortbestand dieser Plattform bei. Die Autorin bleibt in ihrer journalistischen Arbeit jedoch frei, unabhängig und selbstständig.

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

2 thoughts on “Gelungene Blasorchester-Arrangements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.