(Internationale) Partnerschaften zwischen Orchestern

Chancen, Möglichkeiten und Vorteile von (internationalen) Partnerschaften zwischen Orchestern

Ein Gastbeitrag von Jakob Scherzinger, dem Projektkoordinator des Internationalen Jugendkapellentreffen 2020 in Ettlingen

Wer hat sie nicht auch, die Erinnerungen an Ausflüge mit dem Musikverein zu Gastorchestern, in Partnerstädte oder zu nationalen und internationalen Blasorchestertreffen? Dass die Erinnerungen an ebensolche Ausflüge stets positiv sind, hat auch seinen Grund: Ausflüge sind immer verbunden mit dem Zusammentreffen mit anderen Menschen aus anderen Städten, Ländern oder Kulturen – ein freudiges Miteinander von Musikbegeisterten aus verschiedenen Regionen mit zwar unterschiedlichen Wohnorten und Hintergründen, aber einer großen Gemeinsamkeit: Die Blasmusik.

Obwohl es beim ersten Aufeinandertreffen von Blasmusikern zwar immer etwas dauert, bis man sich „angenähert“ hat, können aus Orchesterpartnerschaften bedeutende Freundschaften hervorgehen und wichtige Impulse für die Vereinsarbeit gewonnen werden.

Ich kann mich beispielsweise noch sehr gut an die Ausflüge zu unserem damaligen Partnerorchester in Niedersachsen erinnern. Nicht nur die Busreise dorthin war für mich als jugendlicher Musiker ein riesen Erlebnis, sondern auch die Begegnungen mit dem Orchester vor Ort: Das Zusammenkommen mit Jugendlichen aus anderen Regionen, der Austausch über die Musik und andere Dinge und vor allem das gemeinsame Feiern stand dabei im Mittelpunkt. Für meine eigene Musikerbiographie war der Austausch und die Begegnung mit anderen Musikbegeisterten schon immer ein wichtiger Baustein. Die einzigartigen Erfahrungen, die man durch eine Partnerschaft mit einem anderen Orchester macht, können leider nicht alle Blasmusiker machen. 

Deshalb möchte ich in diesem Beitrag auf die Bedeutung von (internationalen) Partnerschaften aufmerksam machen und einige Thesen formulieren, weshalb jeder Musikverein regelmäßig den Austausch mit seinen Partnerschaften pflegen sollte oder sich überhaupt erst Partnerschaften suchen soll.

Partnerschaften sind wichtige Bausteine für die Vereinsentwicklung

Ausflüge oder Konzertreisen zu Partnerorchestern zu organisieren ist sicherlich aufwendig und teuer, die Nachwirkungen solcher Events sind allerdings für die nachhaltige Entwicklung eines jeden Musikvereins sehr bedeutend. Ein Verein lebt davon, wichtige Impulse aus den eigenen Reihen, aber auch von Externen zu bekommen. Von Partnerorchestern kann man sich in dieser Hinsicht einiges abschauen: Wie ist der Vorstand dort organisiert? Wie wird dort Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung gemacht? Wie wird geprobt? Wie werden Einnahmen akquiriert? Und, und, und… Durch die Pflege von Partnerschaften und den regelmäßigen Austausch mit seinen Partnern, kann ein Verein neue Einblicke in die Vereinsführung erlangen und neue Anregungen für die Vereinsentwicklung erhalten; und das sogar über die Landesgrenzen und die eigenen Denkweisen hinaus.

Partnerschaften vermitteln Offenheit gegenüber Neuem

Vereine, die einen regelmäßigen Austausch mit anderen Orchester pflegen, vermitteln eine Offenheit gegenüber neuen Denkweisen und Ansichten. Neben dem geselligen und kameradschaftlichen Beisammensein spielt beim Austausch mit Partnerorchestern immer auch das gegenseitige Kennenlernen eine große Rolle. Und dies nicht nur auf einer persönlichen, individuellen Ebene, sondern auch auf Vereinsebene. Wie funktioniert der Partnerverein? Was machen die besser als wir? Was läuft nicht so gut? Was können wir uns vom Partnerverein abschauen? Was können die von uns lernen? Diese Fragen stellt sich jeder Verein, der einen Partnerverein aus einer anderen Region hat. In anderen Regionen haben sich Vereine anders entwickelt und sind anders strukturiert. Die Denk- und Sichtweisen unterscheiden sich oft von der eigenen Vereinsarbeit. Durch den Austausch mit dem Partnerorchester über diese Themen kann ein Verein viel Neues und Unbekanntes erfahren. Wer Partnerschaften pflegt und Impulse aus den Partnervereinen aufnimmt, vermittelt eine Offenheit gegenüber neuen Betrachtungsweisen von Vereinsarbeit.

Partnerschaften erweitern den musikalischen Horizont

Nicht nur auf organisatorischer, sondern auch auf musikalischer Ebene sind Partnerschaften zu anderen Orchestern durchaus gewinnbringend: In anderen Regionen oder Ländern werden andere Stücke gespielt, die man beispielsweise überhaupt erst durch ein Doppelkonzert beim gegenseitigen Besuch kennenlernt. Nicht nur der musikalische Horizont der Musikerinnen und Musiker wird dadurch erweitert, sondern auch der von den Dirigenten. Der Austausch mit Dirigenten aus anderen Ländern oder Regionen kann neue Ansichten und Einblicke bringen. Nicht nur in Repertoirefragen, sondern auch in puncto Besetzung, Probenpädagogik, Interpretation, Balance, etc.

©BDB Bläserjugend
©BDB Bläserjugend

Partnerschaften motivieren Jugendliche

Insbesondere Jugendliche profitieren von einer Partnerschaft mit anderen Vereinen: Konzertreisen zu Partnerorchestern sind vor allem im ländlichen Raum für Jugendliche eine einmalige Möglichkeit, unabhängig vom Familienurlaub neue Städte, Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Oftmals ist eine Konzertreise für Jugendliche auch der erste „Urlaub“ ohne die Eltern – das motiviert und hilft beim Entwickeln von Selbstständigkeit.

Beim Ausflug mit dem Musikverein können sich Jugendliche ausprobieren und auf eine andere Umwelt einstellen. Dabei spielt insbesondere das Zusammentreffen mit anderen Jugendlichen eine große Rolle: Bei internationalen Besuchen können durch den Austausch mit anderen beispielsweise Sprachkenntnisse verbessert werden. Vor allem aber lernen Jugendliche wie man angemessen mit Menschen andere Kulturen umgeht und entwickeln dadurch ein Verständnis für ein tolerantes und respektvolles Miteinander – egal aus welchem Land das Gegenüber stammt.

Die einzigarten Zusammenkünfte, die Jugendliche beim Austausch mit anderen Orchestern machen, sind neben den unvergesslichen Momenten prägende Erlebnisse. Die Eindrücke von Konzertreisen zu Partnerorchestern wirken oft jahrelang nach. Dies wirkt sich positiv auf die Motivation der Jugendlichen aus.

Aus Partnerschaften entwickeln sich Freundschaften

Durch Partnerschaften mit anderen Orchestern lernt man viele Menschen kennen. Daraus können sich lebenslange Freundschaften entwickeln.

Aus einem einmaligen Austausch zwischen Orchestern können allerdings schwerlich langanhaltende persönliche Beziehungen entstehen. Deshalb ist es wichtig, Partnerschaften aufrechtzuerhalten und regelmäßig zu pflegen. Das Wiedersehen wird dann zu einem freudigen Ritual und wer weiß – vielleicht entwickelt sich aus einer Freundschaften auch mal mehr und der ein oder andere Musiker bleibt im Partnerorchester „hängen“.

Pflege von Partnerschaften beim Internationalen Jugendkapellentreffen in Ettlingen

Die positiven Aspekte von Partnerschaften liegen auf der Hand. Weshalb also nicht alte Partnerschaften aufleben lassen oder neue knüpfen? Das Internationale Jugendkapellentreffen (IJKT) vom 21. bis 24. Mai 2020 in Ettlingen würde sich dafür bestens anbieten.

Die Bläserjugend im BDB lädt Jugendblasorchester sowie Bläser- und Schlagwerkensembles aus dem In- und Ausland in die lebendige Stadt Ettlingen im nördlichen Baden ein. Das 9. Internationale Jugendkapellentreffen (IJKT) steht ganz im Zeichen von niveauvollen Konzerten und anspruchsvollen Wettbewerben. Workshops, Ausstellungen und Abendkonzerte runden das umfangreiche Programm ab und bieten den Teilnehmenden zusätzliche Gelegenheiten, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und natürlich jede Menge neue Freundschaften zu schließen.

Denn bei allen Veranstaltungen steht der internationale Begegnungscharakter im Vordergrund: Durch das Zusammentreffen mit Jugendlichen anderer Nationen soll bewusst die Möglichkeit zur Begegnung und zum gegenseitigen Austausch geschaffen werden – besonders bei den Abendveranstaltungen #meet #beat. Mit dem Aufbau längerfristiger Kontakte möchte die Bläserjugend dazu beitragen, die internationale Weiterentwicklung der Blasmusik zu fördern. Beim IJKT 2020 in Ettlingen werden rund 2.000 junge Musiker aus ganz Europa erwartet.

Weitere Informationen zum IJKT sowie das ausführliche Programm ist unter www.ijkt.de zu finden.

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.