“Abenteuer Flicorno d’Oro” der Stadtkapelle Lahr

Die Stadtkapelle Lahr beim Internationalen Blasorchesterwettbewerb Flicorno d’Oro in Riva del Garda

Ein Gastbeitrag von Axel Fabricius

Donnerstag, 07.04.2022; 23:00 Uhr: Die Stadtkapelle startet mit zwei Reisebussen zur Fahrt an den Gardasee.

Geplant war die Fahrt schon lange. 2021 war das 150jährige Vereins-Jubiläum. Das sollte der Anlass für die Reise nach Riva del Garda sein.  Ein Projekt, dessen Planung Ende 2019 begann, dem eine Pandemie mit monatelangen Probepausen und einer Verschiebung um ein Jahr nichts anhaben konnte.

Dabei war das primäre Ziel nicht in erster Linie der Wettbewerb, sondern ein Gemeinschaftserlebnis für die Musikerinnen und Musiker zu ermöglichen. Und nach Quarantäne, Lockdowns und und erzwungenen Probepausen war dieser Aspekt dann noch wichtiger geworden.

Die Organisation der Reise lag in den Händen unserer großartigen Orga-Gruppe (intern Stadtkapellen Reisebüro genannt), die schon 2019 unsere Konzertreise nach Liverpool vorbereitet hatten.

Ganz bewusst wurde die Entscheidung getroffen, die wenige Freizeit „vor Ort“ nicht mit gemeinsamen Ausflügen zu verplanen. Die Musikinteressierten haben den anderen Orchestern gelauscht, es gab genügend Angebote für das Verweilen oder Flanieren in unterschiedlichsten Kleingruppen und vor allem unsere jüngeren Mitreisenden haben es nach den Monaten der kontaktarmen Pandemie mal wieder genossen, in der Gruppe zu „chillen“ oder ungezwungen “abzuhängen”.

Unser Vorstand Musik hat die Ziele der Reise so formuliert: “50% die eigentliche Fahrt und das Gemeinschaftserlebnis, 30% die Vorbereitung, die allein uns schon weiter bringt und 20% der Wettbewerb und das Ergebnis.“

Stadtkapelle Lahr

Unser Selbstwahlstück Dance Variants von James Barnes hatten wir in der Herbstgala im Oktober 2021 (ja, wir hatten Glück und durften 2021 ein Konzert geben!) schon auf dem Programm gehabt und so also, zumindest teilweise, „schon in den Fingern“. Ein Glücksfall war, dass mit Leonardo von Otto M. Schwarz ein Pflichtstück vorgegeben war, das wirklich Spaß gemacht hat. Ab November 2021 hatten wir an diesen beiden Stücken geprobt und gefeilt. Wobei anfangs noch nicht einmal sicher war, ob der Wettbewerb überhaupt stattfinden darf.

Nach der Reise zog Michael Moser (Vorstand Musik) dieses Resümee: „In der Vorbereitung war der Weg das Ziel:  Allein durch die absolute Fokussierung auf den Wettbewerb in den Wochen davor hat das Orchester einen enormen Qualitätssprung vollzogen.“

Kurz vor der Abfahrt hatte dann das Corona – Virus zugeschlagen: Insgesamt 9 Musikerinnen und Musiker wurden positiv getestet und mussten ihre Teilnahme an der Fahrt kurzfristig absagen. Bei drei Musikerinnen und Musikern hatten wir bis Freitag Abend noch die kleine Hoffnung, dass ein negativer PCR Test eine spätere Anreise noch möglich machen würde. Nachdem der Test  aber auch positiv war hatte wir ein Problem in Gestalt einer deutlich reduzierten Bassgruppe. 

Nicolas Reed

Eine schlaflose Nacht unseres Dirigenten Nicholas Reed, viele Gespräche, eine Sondergenehmigung der Wettbewerbsleitung und die Hilfsbereitschaft von italienischen Musikfreunden später hatten wir dann einen Tubisten gefunden, der am Samstag Abend in unsere Generalprobe kommen konnte und am Sonntag im Wettbewerb mitgespielt hat. Danke, Ricardo!

Der Wettbewerbstag lief dann  streng durchgetaktet und perfekt organisiert ab.  Um 12:00 Uhr durften wir in den Einspielraum, anschießend wurden wir in einen Einstimmraum begleitet, um danach in einem dritten Zimmer auf unseren Auftritt um 13:30 Uhr zu warten.

Und dann hieß es: Warten. Auf 17:45 Uhr war die Bekanntgabe des Ergebnis angesetzt.

Die Categoria Prima war in diesem Jahr mit 8 Orchestern die mit den meisten Teilnehmern. Und sicher auch die, mit dem höchsten Niveau der teilnehmenden Orchester.  Alleine die Tatsache, dass die ersten drei Orchester in dieser Kategorie über 90 Punkte erspielt haben zeigt, wie hochkarätig diese Konkurrenz besetzt war. In diesem Feld waren dann 86,83 Punkte für die Stadtkapelle ein absolutes Spitzenergebnis mit dem wir, nach Corona-Pause, Lockdown etc. nicht wirklich gerechnet hatten.

Dementsprechend war der letzte Abend / die letzte Nacht am Gardasee und die Rückfahrt über die Brenner – Route „sehr gelöst“ und fröhlich. Und von manchen kam schon die Frage : „Fahren wir da wieder mal hin?“

Die Reaktion von unserem Dirigenten Nicholas Reed zeigt am Besten sein Instagram Post:

Nicolas Reed

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

One thought on ““Abenteuer Flicorno d’Oro” der Stadtkapelle Lahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.