Praxisbeispiel: Jugendarbeit bei der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Ein Gastbeitrag von Daniela Schatz, Jugendreferentin der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs, Niederösterreich

Wie bei vielen Musikkapellen kam auch bei der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs der Zeitpunkt, wo wir aktiv werden mussten, um die vielen leeren Plätze in unserem Musikheim mit Nachwuchsmusikern zu füllen. Es gibt einfach unzählige Möglichkeiten für Kinder, ihre Freizeit zu gestalten. Eine Instrumentenvorstellung in der Volksschule war deshalb unser erster Schritt, den Kindern das Musizieren in der Gemeinschaft schmackhaft zu machen.

2011 starteten wir mit unseren Volksschulbesuchen und entwickelten sie durch die gemachten Erfahrungen jährlich weiter. Wir eröffnen unseren Aktionstag immer mit einer halbstündigen Vorstellrunde im Turnsaal vor der ganzen Schule. Hinter einer „Zauberwand“ verstecken sich die Musiker mit verschiedenen Instrumenten und die Kinder dürfen raten, welche Töne von welchem Instrument produziert werden. Als Belohnung für die richtige Antwort kommen die einzelnen Musikanten vor die Zauberwand und spielen ein kurzes Stück. Im Anschluss bekommt jede Klasse 50 Minuten Zeit, um unser vorbereitetes Musikkarussell zu durchlaufen. Mit bunten Foldern wandern die Kinder von Station zu Station und sammeln Smileys. Einerseits haben sie dabei die Möglichkeit in jedes Instrument mal hineinzublasen und andererseits machen wir sie mit unseren Vereinsstationen mit unserer Musikkapelle und allen Instrumentennamen vertraut. Dabei dürfen sie unserer „Jungmusiker-Franz-Puppe“ die traditionelle Uniform anziehen, bei der „Zauberwand“ Instrumente erfühlen und bei unserer Fotowand ein lustiges Bild zum Mitnehmen machen.

Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs
Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs
Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Dieses Bild und der Folder mit den absolvierten Stationen wird auch gerne Zuhause hergezeigt. Darauf befinden sich auch unsere Kontaktdaten und Termine, an denen uns interessierte Kinder mit ihren Eltern im Probenlokal besuchen können.

Kinder für das Musizieren zu begeistern ist die eine Sache, sie für den Verein zu gewinnen eine andere. Deswegen musste eine Möglichkeit geboten werden, die die lange Zeit des Übens für den Eintritt in die Musikkapelle auflockert und zum Weitermachen motiviert.
Nach dem ersten Volksschulbesuch fanden sich sofort einige Kinder, die bereits ein Instrument spielten. Mit der Einladung zu einem Spielenachmittag in unser Musikheim fand sich diese Gruppe zum ersten Mal zusammen und erprobte ein gemeinsames Stück. Damit war der Grundstein für das Jungmusikerblasorchester der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs, kurz „JUMBO“, gelegt.

Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Ohne Leistungsdruck ermöglicht dieses Projekt den Kindern, alle zwei Wochen gemeinsam zu musizieren und langsam in das Vereinsleben hineinzuwachsen. Einerseits proben wir bei diesen regelmäßigen Treffen für kleinere Auftritte bei Frühschoppen oder der vereinsinternen Weihnachtsfeier, doch andererseits ist es uns auch ein großes Anliegen, dass genügend Zeit zum Kennenlernen und gemeinsamen Spielen bleibt. Denn Zusammenhalt und eine gute Gemeinschaft sind in einem Verein genauso wichtig, wie die Freude zur Musik. Außerdem ist es bei gemeinsamen Ausflügen oder Spielenachmittagen oft einfacher Freundschaften zu schließen, als vom Sitzplatz im Probenlokal aus.

Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Um all diese Projekte ohne Stress zu managen, braucht es auf jeden Fall mehr als nur eine/n Jugendreferentin/Jungendreferenten. Deshalb wurde bereits kurz nach dem Start des ersten Projekts ein Jugendteam zusammengestellt. Aufgaben können besser verteilt, Ideen schneller gefunden und umgesetzt werden und auch im Jugendorchester selbst freuen sich die Kinder über Unterstützung von erfahrenen Musikern. Zusätzlich dazu traut sich ein Team viel schneller auch über größere Projekte als eine Einzelperson.
Ein weiteres vom Jugendteam in die Welt gesetztes Projekt ist ein jährlicher Vorspielabend, wo nicht nur aktive Musikschüler Stücke präsentieren, sondern auch langjährige Mitglieder unserer Musikkapelle. Diese Idee entwickelte sich aus dem Problem heraus, dass unsere Projekte zur

Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Nachwuchsförderung zwar erfolgreich anliefen, doch außerhalb des Jugendteams bekam das kein anderes Vereinsmitglied mit. Der gemeinsame Vorspielabend wurde deshalb dazu genutzt, über die Jugendarbeit zu informieren und Kontakt zwischen Jung und Alt herzustellen. Ein positiver Nebeneffekt war natürlich, dass auch ältere Musiker dazu motiviert wurden, in kleineren Ensembles vor Publikum zu spielen. Für manche war das sogar eine ganz neue Erfahrung, welche aber durchaus positiv aufgenommen wurde.

Für Musik begeistern – zum Üben motivieren – Gemeinschaft fördern und mit dem Verein verbinden. Unser über Jahre hinweg entwickeltes Konzept zur Nachwuchsgewinnung für die Musikkapelle setzt sich aus mehreren ineinandergreifenden Teilen zusammen. Seit dem Start im Jahr 2011 wuchs unsere Stadtmusikkapelle um mehr als 20 Mitglieder, weitere 15 befinden sich gerade in Ausbildung bzw. in unserem JUMBO. Eines kann man auf alle Fälle sagen: Der Aufwand hat sich bereits gelohnt und unsere Motivation ist noch größer als zuvor! Langeweile kommt bestimmt nicht auf und die nächsten Projekte sind bereits geplant!

Daniela Schatz, Jugendreferentin der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs, Niederösterreich

Herzlichen Dank, liebe Daniela Schatz, für diesen Beitrag!

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

One thought on “Praxisbeispiel: Jugendarbeit bei der Stadtmusikkapelle Waidhofen an der Ybbs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.