Das besondere Konzert: Sinfonisches Verbandsblasorchester Markgräflerland

Zugegeben: Leichte Kost ist das nicht, was das Sinfonische Verbandsblasorchester Markgräflerland am kommenden Sonntag, den 18. Oktober um 18 Uhr in der Möhlinhalle in Bad Krozingen-Hausen auf die Bühne bringt. Aber sicherlich besonders und auch außergewöhnlich. Selbst für eingefleischte Blasmusiker. Eine deutsche Erstaufführung steht auf dem Programm. Nicht irgendeines Werkes, sondern einer Sinfonie!

Thomas Trachsel heißt der Komponist dieser Sinfonie. Er stammt aus der Schweiz und ist bei uns noch relativ unbekannt, während er in der Schweiz und in Spanien schon viele Erfolge feierte. Die Sinfonie Nr. 4 „Semper Vitae“ ist ein sehr dichtes, ausladendes Werk. Alle vier Sätze der Sinfonie wurden von Thomas Trachsel zusammenhängend und ohne Unterbruch komponiert. „Semper Vitae“ heißt übersetzt „Ewiges Leben“ und hier ist der Untertitel auch gleich Programm. Eines der Leitthemen ist ein Choralostinato, eine sich stetig wiederholende musikalische Figur. Sie zieht sich durch das Werk bis es ganz zum Ende hin in einem gewaltigen Tutti endet. Dieses Ostinato stellt die Ewigkeit des Lebens dar, während ein anderes Thema für das heroische Ertragen eines Schicksals steht. Harte Kost, die sowohl von den Musikerinnen und Musikern als auch vom Publikum einiges abverlangt.

Sinfonisches Verbandsblasorchester Markgräflerland
Sinfonisches Verbandsblasorchester Markgräflerland

Vor der Erstaufführung im zweiten Konzertteil ist das Programm nicht weniger gehaltvoll. So steht mit “Aurora Awakes” von John Mackey ein Werk auf dem Programm das in direktem Zusammenhang mit der Sinfonie „semper vitae“ steht.

Jeden Morgen, bis in alle Ewigkeit steigt Aurora auf, erhellt den Himmel und läutet das Erscheinen ihres Bruder Sol, der Sonne, ein. Aurora, die römische Göttin der Morgenröte, ist wie wir wissen eine mythologische Symbolfigur, die häufig mit Schönheit und Licht in Verbindung gebracht wird.

Obwohl Aurora zu den kleineren Gottheiten der römischen und griechischen Mythologie gehört, hatte Aurora in der Vergangenheit starken kulturellen Einfluss. Nicht zuletzt ist das Polarlicht, als Nordlicht am Nordpol wissenschaftlich “Aurora borealis”, als Südlicht am Südpol “Aurora australis”, danach benannt.

“Aurora Awakes” ist somit ein Werk über die Ankündigung des Lichtes. Licht ist Leben. Ewiges Licht, ewiges Leben. Der Kreis schließt sich!

Weiter auf dem Programm stehen “Lied ohne Worte” von Rolf Rudin und “Millenium Canons” von Kevin Mathews Puts.

Helmut Hubov
Helmut Hubov

Für alle, die das Sinfonische Verbandsblasorchester Markgräflerland nicht kennen, hier ein paar Informationen. Das Orchester wurde im Jahr 1991 von einer Gruppe ambitionierten Blasmusikern aus dem Markgräflerland gegründet. Von Anfang an stand der Markgräfler Musikverband als Pate mit Rat und Tat zur Seite. Erster Dirigent des Orchesters war Bernhard Volk, der mittlerweile schon lange Jahre in Hamburg musikalischer Direktor am Theater Neue Flora ist. Mit Hans-Peter Blaser wurde 1997 ein weiterer Profi-Dirigent gewonnen. Er war damals an der Musikhochschule in Zürich und hat sich mittlerweile auf Band-Coaching und Ensembleschulung spezialisiert. Seit 2003 ist Helmut Hubov aus Stockach musikalischer Leiter des Sinfonischen Verbandsblasorchester Markgräflerland. Die lange Zeit, in der Helmut Hubov schon dem Orchester treu ist, spricht für eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wer von Euch jetzt genau gerechnet hat, der hat bemerkt, dass dieses Orchester nächstes Jahr seinen 25. Geburtstag feiert. Dies wird im Herbst auch gebührend mit einem Jubiläumskonzert gefeiert, zu dem alle drei Dirigenten eingeladen wurden und ihr Kommen bereits zugesagt haben. Ein Konzert mit drei hochkarätigen Dirigenten also. Ihr dürft gespannt sein. Also ich freue mich schon riesig darauf. Zuerst jedoch gilt es kommenden Sonntag die Sinfonie von Thomas Trachsel auf die Bühne und dem Publikum zu Gehör zu bringen. Mich trefft Ihr natürlich nicht im Publikum an, sondern in der ersten Reihe des Orchesters. Ich freu’ mich!

Weitere Informationen zum Orchester und zum Konzert findet Ihr auf der Homepage des Sinfonischen Verbandsblasorchesters Markgräflerland und auf der Facebook-Fanpage des Orchesters.

 

 

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

One thought on “Das besondere Konzert: Sinfonisches Verbandsblasorchester Markgräflerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.