10 Gründe, warum die Music Austria in Ried meine liebste Musikmesse ist!

[Sponsored Post]

Vom 6. bis zum 9. Oktober 2016 findet in Ried (Innviertel, Oberösterreich) die Musikmesse „Music Austria“ statt. Ich selbst war schon viele Male bei dieser Messe und kann sie aus vollem Herzen Euch allen nur empfehlen.

Hier meine 10 Gründe, warum ich nach Ried fahre und warum es sich für alle Blasmusiker lohnt hinzufahren:

 

  1. Vielfalt der Aussteller

Diese Messe ist immer noch ein „Muß“ für alle Instrumentenfirmen, Verlage und Zubehörlieferanten. Und wer nicht selbst kommt, geht Kooperationen mit Musikhäusern der Umgebung ein, die in Ried ebenfalls mit sehr großen Ständen vertreten sind. Ihr könnt somit auf dieser Musikmesse Instrumente von nahezu allen Herstellern testen. Blasorchesterdirigenten finden hier noch die Verlage mit der Blasmusik – sichten, hören, informieren. Und ganz wichtig: sich mit den Herstellern und Verlagen austauschen, fachsimpeln, Impulse und Hintergrundinformationen aus erster Hand bekommen!

Dieses Jahr kommen mehr als 300 Aussteller, die auf 7 Hallen verteilt werden. Darunter sehr viele Aussteller, die für uns Bläser wichtig und interessant sind. Achtung: ein Tag reicht für diese Messe nicht!

 

  1. MusikerInnen aus der Szene treffen

austrianconnection
Thomas Doss, Otto M. Schwarz, Fritz Neuböck vor vielen Jahren in Ried….

Auf dieser Messe können Musiker an jeder Ecke einen Bekannten treffen und ein „Schwätzchen“ halten. Für die (Blasmusik-)Szene in Oberösterreich ist diese Messe sowieso ein „Muß“, aber auch aus anderen Teilen des Landes und aus dem angrenzenden deutschen Gebiet kommen die Musikerinnen und Musiker, die Dirigenten und Komponisten zur Messe. Otto M. Schwarz, Thomas Doss und Fritz Neuböck kann man beispielsweise treffen. Aber auch die Idole der nationalen und internationalen Bläserszene. Für mich ist die Musikmesse in Ried immer wie ein großes (Blasmusik-)Familienfest.

 

  1. Perfekte Organisation

„Geht nicht gibt’s nicht“. Hier kann ich aus langjähriger Aussteller-Erfahrung reden! Ein großes Lob an die Projektleiterin Marieluise Dietringer. Sie denkt an alles, sucht Lösungen für alles und hat für alle Aussteller immer ein offenes Ohr. Und ein herzliches Dankeschön an den Geschäftsführer Helmut Slezak und alle Mitarbeiter!

Unter diesem Punkt möchte ich auch die Eintrittspreise nennen: die reguläre Tageskarte kostet in Ried gerade einmal 11 Euro. Dazu gibt es jede Menge Angebote. Beispielsweise für Familien. Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren bezahlen gerade einmal 6 Euro Eintritt. Kinder haben freien Eintritt. Es wird jungen Musikbegeisterten also sehr einfach gemacht, die Musikmesse zu besuchen. Dies nutzen übrigens auch viele Schulklassen, die auf die Musikmesse ihren Ausflug machen.

Kleiner Wehmutstropfen: die Hotel-Situation in Ried selbst ist schon immer katastrophal. Die ortsansässigen Hotels sind schon seit Monaten ausgebucht… Aber im Umland gibt es sehr viele günstige Gasthöfe in denen man auch hervorragend nächtigen und die Innviertler Spezialitäten genießen kann.

 

  1. Eine Musikmesse mit viel Musik

Es gibt drei Live-Bühnen, auf denen rund um die Uhr Konzerte stattfinden.

Bühne
Eine der drei Bühnen

Auf der ORF-Bühne präsentieren sich viele nationale und internationale Künstler. Auf der Yamaha-Bühne rocken die Yamaha-Endorser und auf der Kulturland Oberösterreich Bühne präsentieren sich die Musikschulen, die Blasmusik- und Volksmusikverbände und die Chöre der Region.

Für alle „Woodstock der Blasmusik“-Fans und die es werden wollen findet am Messe-Donnerstag und –Freitag Abends um 17.30 Uhr das „Messe-Blech“ statt. 6 erfolgreiche Top-Bands (nicht nur bekannt von Woodstock) treten hier auf: Alpenblech, Da Blechhauf’n, Pro Solist’y, Woodyblechpeckers, Viera Blech und Die Rainer. Blasmusik mit Spaß und Spauz – eine große Gaudi mit guter Musik.

 

  1. Informatives Rahmenprogramm

Der Musikmesse in Ried ist schon seit Jahren der österreichische Musikschulkongress angeschlossen. In diesem Jahr geht es beim Kongress um die Themen „Schüler verstehen und motivieren“ und „Als Lehrkraft gesund bleiben – wie lässt sich Erschöpfung und Burnout vermeiden“.

Weiter kann der Besucher an Workshops teilnehmen. Beispielsweise bei Thorsten Skringer, Peter Ponzol, Michiel Oldenkamp (Gemeinsam Lernen und Spielen), Wolfgang Schmitz und vielen mehr.

 

  1. Interessante Kooperationen mit Verbänden

Hier sind zu nennen der „Tag der Jugendreferenten“, veranstaltet von der Österreichischen Bläserjugend, der österreichische Blasmusikwettbewerb „Polka, Walzer und Marsch“ veranstaltet vom österreichischen Blasmusikverband und der Volkmusikwettbewerb, veranstaltet vom Musikschulwerk Oberösterreich.

 

  1. Es darf gekauft werden!

NotenAlles was ihr seht könnt ihr kaufen. Was gibt es für einen Musiker Schöneres – abgesehen vom Musizieren – als in einer unglaublich großen Auswahl an Noten zu stöbern? Das kann Euch kein Musikhaus bieten… Und dieses Erlebnis verschafft Euch auch nicht das Surfen im Internet. Auch wenn Ihr auf der Musikmesse Euer Traum-Instrument findet: bezahlen und mitnehmen! Dazu jede Menge Zubehör – nützlich oder nicht. Geschenke für Musiker, Fachliteratur, Bleistifte, Pflegemittel und so weiter und so fort…. Nehmt am Besten den dicken Geldbeutel mit.

 

  1. Die Gastronomie

Innviertler Spezialitäten sage ich da nur! Sowohl tagsüber auf der Messe (zu bezahlbaren Preisen) als auch Abends in den tollen Kneipen, Restaurants und Gasthäusern. Meine ultimative Empfehlung: Innviertler Knödel. Hhhmm, mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich nur daran denke.

 

  1. Jedes Mal ein neuer Knaller

Die größte Geige war schon in Ried und auch die größte Tuba der Welt. Dieses Jahr wird es das größte Schlagzeug sein. Bin schon gespannt, wie die Monster-Drum aussieht! (Hören will ich es nicht…)

 

  1. Und Abends geht’s weiter!

Am Messe-Samstag klingt es dann endlich in der ganzen Stadt bei der Rieder Musiknacht. In vielen Lokalen gibt es Live-Musik. Ob Pop, Jazz, Rock´n´Roll, Blues oder Musik aus den 80ern und 90ern, es ist garantiert für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei.

 

Ihr seht an diesen 10 Punkten, dass es sich absolut für jeden Blasmusiker lohnt, nach Ried zu fahren. Und damit Ihr seht, dass viele die Begeisterung für diese Musikmesse teilen, habe ich ein paar Personen, von denen ich weiß, dass sie nach Ried fahren gebeten kurz zu schreiben, warum sie nach Ried zur Musikmesse fahren.

Zuerst kommen einige Aussteller zu Wort:

Lebende Werkstatt
Lebende Werkstatt der Erlebniswelt Musikinstrumentenbau

Frank Bilz, Marketingleiter Musicon Valley „Erlebniswelt Musikinstrumentenbau“ (Infos hier): „In Ried stellen wir nunmehr bereits zum 4. Mal (seit 2010) aus und sind immer wieder begeistert von der super Organisation, der Rundum-Betreuung und den riesigen Besucherströmen. Im Ergebnis jeder Messepräsentation konnten wir neue Kontakte knüpfen und werthaltige Anfragen mit nach Hause bringen.

Ziel ist, unsere Reiseprogramme an die Musikvereine und Orchester in Österreich zu bringen und ganz besonders freut uns hier auch die wachsende Besucherzahl aus dem angrenzenden Bayern.

Mit unserer kleinen Schauwerkstatt Blechblasinstrumentenbau, unterstützt durch die Firma Metallblasinstrumente Jürgen Voigt, Markneukirchen, geben wir einen ersten Einblick, wie so ein Werkstattbesuch aussehen kann und nutzen dabei die Chance über Reiseangebote und Inhalte zu informieren. Schwerpunkt in Ried liegt auf der Anknüpfung neuer Kontakte und Pflege von Kunden und Freunden der Erlebniswelt.“

Alexander Knam, Hebu-Musikverlag: „Diese Messe wird professionell im 2jährigen Turnus durchgeführt und man hat seitens des Orga-Teams immer das Gefühl, Willkommen zu sein. Die Betreuung vor und während der Veranstaltung ist tadellos!

Das Publikum ist interessiert, auf unsere Zielgruppe zugeschnitten und sehr fachkundig. Darüber hinaus ist es eine perfekte Gelegenheit Kollegen aus der Branche zu treffen. Es macht einfach Spaß, mit Messebesuchern und Kollegen in entspannter Atmosphäre zu fachsimpeln.“

Michael Hölbling, Helbling-Verlag: „Die Music Austria hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und es kommen sehr viele namhafte Aussteller nach Ried.

Nicht zuletzt die gemütliche Atmosphäre und die entspannten Menschen tragen wesentlich zur positiven Stimmung der Messe bei.

Trotz regem Messetreiben kommt eigentlich nie Hektik auf und man fühlt sich rundum Wohl.

Die ausgezeichnete Organisation und ein tolles Rahmenprogramm runden das Gesamtpaket ab.

Ich kann jedem Musiker nur empfehlen die Music Austria einmal zu besuchen und sich selbst von dem tollen Angebot zu überzeugen!“

Wie schon erwähnt, wird auch der Komponist Fritz Neuböck nach Ried kommen. Er schreibt: „Für mich ist es selbstverständlich die Music Austria zu besuchen. Rund 300 Aussteller, von den bedeutendsten Instrumentenbauern bis hin zu den wichtigsten österreichischen und internationalen Musikverlagen, täglich Live Konzerte auf 4 Bühnen von Pop bis Klassik, von der Volksmusik bis Messeblech, und darüber hinaus Workshops und Wettbewerbe. Ich glaube kaum dass es in der näheren Umgebung eine geballtere Ladung an Musik zu erleben gibt! Darum sollte der Besuch der Music Austria auch heuer ein MUST für jeden interessierten Musiker sein.“

Für den Österreichischen Blasmusikverband habe ich die Pressereferentin Raphaela Dünser gebeten: „Die Messe Ried ist jedes Jahr Treffpunkt für Jung, Alt, Musikant und Nichtmusikant. Das Programm und die Ausstellungen sind abwechslungsreich und es ist auf jeden Fall für jeden etwa dabei.”

Ein Kapellmeister, der jedes Mal zur Musikmesse fährt und der die Music Austria deshalb schon seit vielen Jahren kennt, ist René Killinger. Mit ihm habe ich ein kleines Interview geführt:

Was ist das Besondere an der Musikmesse in Ried?

„Meiner Meinung nach hat die „MUSIC AUSTRIA“ durch den Branchenmix an Ausstellern in Kombination mit Live-Darbietungen aller Musikgenres, dem Musikschulkongress sowie Volksmusik- und Blasorchesterwettbewerben ein Alleinstellungsmerkmal. Das vielfältige Angebot spiegelt sich demnach auch im Besucherkreis wider, vom Anfänger bis zum Musikpädagogen, vom Amateur bis zum Profi. Genau dieses breite Spektrum, welches durch die Musikmesse abgedeckt wird, macht sie zu einer Besonderheit.“

Was ist für dich das Besondere/sind für mich die Highlights auf der Messe?

„Da ich als Leiter eines Blasorchesters sowie als Musiker und Juror im Genre Blasmusik tätig bin, spielt dieser Fachbereich der Messe für mich persönlich natürlich eine besondere Rolle. Durch den regen Meinungsaustausch mit Kollegen, Freunden und Bekannten, das Schmökern in neuer Blasorchesterliteratur sowie den Besuch von musikalischen Darbietungen auf den Live-Bühnen nimmt man regelmäßig neue Inputs und Ideen mit nach Hause. Der Blasorchesterwettbewerb ist verständlicherweise mein persönliches Highlight.“

Warum sollte jeder Musiker hingehen?

„Meines Erachtens ist die „MUSIC AUSTRIA“ eine einzigartige Plattform für aktive Musiker sowie Musikinteressierte. Nicht nur, um am Noten- und Instrumentensektor die Top-Neuigkeiten zu erfahren, gegenseitig Erfahrungen und Meinungen auszutauschen, Tipps und Hilfestellungen zu erhalten und auch weiterzugeben sowie neue Kontakte unter Gleichgesinnten zu knüpfen. Grund genug für jeden Musiker und Musikinteressierten, die Messe zu besuchen und mit einem Motivationsschub nach Hause zu fahren.“

Ich hoffe, das alles überzeugt Euch davon, dass es sich absolut lohnt nach Ried zur Musikmesse zu fahren. Mich könnt Ihr übrigens am Messe-Donnerstag und –Freitag in Ried antreffen. Ich freue mich vor allem darauf, viele langjährige Freunde und Kollegen wieder zu treffen, ein Schwätzchen mit ihnen zu halten und den ein oder anderen Verlängerten mit ihnen zu trinken.

Weitere Informationen zur Music Austria gibt es auf der sehr übersichtlich gestalteten Homepage der Messe: http://www.musicaustria-ried.at/, oder Ihr ladet Euch das Messejournal runter: http://www.musicaustria-ried.at/messe-journal .

Wer von Euch kommt auch nach Ried? Gerne unten ins Kommentarfeld schreiben! Vielleicht trifft man sich ja auf einen “Verlängerten”….

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

2 thoughts on “10 Gründe, warum die Music Austria in Ried meine liebste Musikmesse ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.