Aus aktuellem Anlass: Das glorreiche Endspiel

Ein Gastbeitrag von Sportmusik-Reporter Lukas K. Link (14)
Von der Konzertvorbereitung auf ein Open-Air mit Swing und Polka erzählt mein Sohn Lukas K. Link einmal in anderer Weise. Ach ja. Sein Berufswunsch: Fußballmoderator.

Lukas K. Link Es war so weit. Der Final Countdown lief schon lange. Dutzende Vorbereitungen und viele zum Teil schwere Entscheidungen waren nun endlich getroffen. Das große Finale war endlich da. Nur statt in Berlin fand es in der Pfläschderer Kiesgrube in Hartheim am Rhein statt. Unser Dirigent und Trainer Markus Frieß hat uns wochen-, monatelang darauf vorbereitet. Duzende Trainingseinheiten und Einzelvorbereitungen mit uns durchgenommen und bis zum Ende mit uns gekämpft und mitgefiebert. Am Anfang wartete viel Arbeit auf uns, da Markus ein neues System mit uns einlernte. „Swing“ hieß die neue Taktik, mit dem wir das Endspiel bestreiten wollten. Nur, das Problem? Bis dahin gab es noch nie Swing in der Trachtenkapelle unter unserem derzeitigen Trainer. Trotzdem meisterten wir es bis dahin gut. Dann war es endlich soweit. Der große Tag ist gekommen. Für mich war es eher so: „Morgens spielte ich Play Station und abends wurde ich Weltmeister“, wie es die italienische Fußball-Ikone Andrea Pirlo einmal sagte. Aber dann, bei bestem Fritz-Walter-Wetter, kamen viele Fans und Anhänger zu unserem großen Finale. In der ersten Hälfte spielten wir spritzig und frech, so wie uns Markus den Swing eben beibrachte. Wir tänzelten durch die Zeilen und Takte und schlugen uns so ziemlich gut. Auch durch einzelne Solos faszinierten wir unser Publikum. In Hälfte Zwei setzten wir dann auf einige Märsche und Polkas, wodurch wir alte Taktiken zeigten, die aber genauso erfolgreich waren wie die neuen. Am Ende war es ein gelungener Auftritt unseres Vereins und so schafften wir es einmal mehr unser Publikum zu verzücken. Deswegen gaben wir auch noch zwei Zugaben, unter anderem unsere inoffizielle Vereins-Hymne (Dem Land Tirol die Treue, Anm. der Redaktion).

Was aber auf der darauf folgenden privaten After-Show-Party vorging, bleibt natürlich vereinsintern. ; )

 

Und passend zum Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft in Russland ein Literatur-Tipp: Glasnost von Dizzy Stratford

 

[Werbung]

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.