Was denken die „Jungen“ über ihren Musikverein?

Vor einiger Zeit hat mein Sohn Lukas den Beitrag Was mir am Musikverein Spaß macht geschrieben. Gerne möchte ich heute wieder einmal junge Leute (alle unter 18 Jahren!) zu Wort kommen lassen und habe nachgefragt: Wie denkt Ihr über Euren Musikverein? Was gefällt Euch besonders gut? Was eventuell nicht ganz so gut?

Es freut mich sehr, dass sich Fabian, Leonie und Marius vom Musikverein Edelweiss Pfaffenrot, Selina und Lina vom Stadtorchester Buchholz, Mette von Musik aus Seevetal und Laurence von der Brass Band Berner Oberland Junior (kurz BBOJunior) Gedanken darüber gemacht haben und uns ihre Texte hier zur Verfügung stellen:

Fabian, Leonie und Marius vom Musikverein Edelweiß Pfaffenrot

Der Musikverein Edelweiß Pfaffenrot bietet ein abwechslungsreiches Programm für Jugendliche. Von den Proben am Freitagabend abgesehen werden, unterschiedlichste Arten von Proben angeboten, wie beispielsweise einem Probewochenende oder Satzproben. Auch neben den musikalischen Aktivitäten werden gemeinsame Ausflüge und Weihnachtsfeiern organisiert. Dabei besonders bemerkenswert ist, dass Jugendliche zwischen elf und zwanzig Jahren zusammenkommen und gemeinsam Spaß haben.

Generell herrscht in unserem Verein ein stark ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl, welches unabhängig von Alter bei Festen und Proben zum Vorschein kommt. Besonders stolz ist man in Pfaffenrot auf das jährlich im Juli stattfindende Musikfest, welches den Höhepunkt des Vereinsjahrs darstellt und mit hohem Besucheraufkommen gesegnet ist. Beim Aufbau und den Diensten während des Fests lernen die Jugendlichen Zahlreiches für das zukünftige Vereinsleben von den älteren Mitgliedern. Dabei ist es von großem Vorteil, dass man sich untereinander kennt oder schnell kennenlernt, sodass das Organisieren eines solchen Fests ohne größere Probleme abläuft. Auch das Herbstfest der Bläserjugend wird von den Bewohnern von Pfaffenrot gut besucht. Besonders bei diesem Fest ist, dass diese Veranstaltung fast ausschließlich von den Jugendlichen selbst organisiert wird und sich jeder mit seinen Ideen einbringen kann. Ein besonderer Dank gilt hierbei unseren Jugendvorständen, die sich stets sehr viel Mühe geben und immer ein offenes Ohr für uns haben. Aber der wichtigste Punkt eines sinfonischen Blasorchesters ist natürlich die wöchentliche Probearbeit und die Erarbeitung eines anspruchsvollen Konzertprogramms. Die Auswahl des Konzertprogramms des Jugendorchesters ist so gewählt, dass es ansprechend für Jugendliche ist, jedoch auch auf das Hauptorchester des Vereins vorbereitet. Seit kurzem ist es auch möglich, dass jedes Mitglied des Jugendorchesters Stückwünsche bei den Jugendvorständen vorschlagen kann, und diese je nach Bedarf dem aktuellen Programm hinzugefügt werden. Das Repertoire des Jugendorchesters reicht von Filmmusik über Volksmusik, wie Polkas oder Märsche, bis zu klassisch für sinfonisches Blasorchester komponierte Stücke.

Zum Schluss haben wir noch ein paar kleine Verbesserungsvorschläge, um uns wie bisher stetig weiterzuentwickeln. Wir sind der Meinung, dass die ein oder andere Satzprobe zusätzlich, sicherlich erheblichen Erfolg bringen würde und uns in der Konzert- und Wertungsspielvorbereitung weiterbringen würde. Da in den letzten Jahren der nötige Umbruch erfolgreich durchgeführt wurde, wurden das Besuchen von Wertungsspielen in den letzten drei Jahren vernachlässigt, jedoch ist es bereits bekannt, dass das Jugendblasorchester Pfaffenrot im kommenden Frühling beim Wertungsspiel in Ettlingen teilnehmen wird, was besondere Motivation bei den Jugendlichen hervorgerufen hat. Abschließend möchten wir noch einmal hervorheben, dass wir, die Jugendlichen des Musikverein Edelweiß Pfaffenrot, uns sehr in unserem Verein wohlfühlen und gerne die wöchentlichen Proben besuchen. 

Selina vom Stadtorchester Buchholz

Selina vom Stadtorchester Buchholz
Selina vom Stadtorchester Buchholz

Seit 5 Jahren spiele ich im Stadtorchester Buchholz Saxofon. Am Schönsten, finde ich, dass ich mich dort selbst so gut weiterbilden kann. Unser jüngstes Mitglied ist 12 Jahre alt und da wir so viele Gute, erfahrene Musiker/-innen haben, kann man sich als Unerfahrene/-r gut an die Anderen ranhängen. Das Angenehmste an den Proben und Auftritten ist die Atmosphäre. Wir verstehen uns alle sehr gut, es ist immer ein lockeres, fröhliches Miteinander und Alle arbeiten stets motiviert mit. Außerdem wird es nie langweilig. Wir nehmen immer wieder neue Stücke dazu und haben so mittlerweile ein anschauliches Repertoire zusammengestellt. Wir haben alles dabei: von Klassik über Konzertmärsche, Musicals, Operette und Swing bis zu Filmmusik aus allen möglichen Ländern und Zeiten. Musik erfüllt uns und es macht mich immer wieder stolz, mit so vielen begabten Leuten auf der Bühne zu stehen/ sitzen und die Musik mit teilweise über 60 Instrumenten den Zuhörern zuzutragen. 

Lina vom Stadtorchester Buchholz

Lina Stadtorchester Buchholz
Lina vom Stadtorchester Buchholz

Also mir gefällt besonders an unserem Orchester dass wir Leute dabei haben die vom Teenager-Alter bis die höhere Altersklasse gehen. Außerdem finde ich gut, dass wir immer total tolle und abwechslungsreiche Stücke in unseren Programmen haben.

Dazu kommt dass wir sehr viele Instrumente für unser Schlagwerkabteil haben, was dafür sorgt, dass wir lebhafter spielen können, wie zum Beispiel in Tarzan. 

Jetzt kommen wir mal zur Kritik: Meiner Meinung nach gibt es eigentlich nicht wirklich was an unserem Orchester auszusetzen, außer, dass es häufiger mal vorkommt, dass wir kaum Schlagwerk haben. Das finde ich sehr schade, denn dann kann man viele Stücken nicht so gut proben…

Mette von Musik aus Seevetal

Mette von Musik aus Seevetal
Mette von Musik aus Seevetal

Mein Name ist Mette Jentsch und ich bin 17 Jahre alt. Seit 2011 bin ich Mitglied im Orchester  der Sparte Musik aus Seevetal im Turnverein Meckelfeld von 1920 e.V. und spiele dort Trompete/Flügelhorn und bei besonderen Anlässen Klavier.

Schon im Kindesalter habe ich mich für Musik begeistert und nahm Klavier- und Klarinettenunterricht.

In unserem Orchester bereitet es mir sehr viel Freude, gemeinsam Stücke zu erarbeiten und auf die Bühne zu bringen, um danach in strahlende Gesichter zu blicken. Die zahlreichen Auftritte geben einem dabei den richtigen Motivationskick, um weiter an sich zu arbeiten. Egal ob Neujahrskonzert, Schützen- oder Oktoberfest: jeder Auftritt ist etwas Besonderes und wir sind alle mit viel Elan dabei.

Eine große Ehre ist für mich, dass ich seit Sommer 2019 unseren Dirigenten vertreten darf und dadurch viel Erfahrung sammeln kann.

In unserem Orchester haben wir eine Gemeinschaft, die über das Musikalische hinausgeht und darüber bin ich sehr froh.

Trotz kleinen Differenzen ziehen wir am Ende immer an einem Strang.

Um Nachwuchs zu erhalten, haben wir vor einem Jahr eine „Bläserklasse“ errichtet. Auch dieses Jahr können wir eine weitere Bläserklasse, sowie eine Blockflötengruppe anbieten.

Ich bin stolz darauf ein Teil des Orchesters zu sein und freue mich auf die Zukunft.

Laurence von der Brass Band Berner Oberland Junior

Laurence von der BBOJunior
Laurence von der BBOJunior

Ich heisse Laurence Heuberger und bin 15 jahre alt.

Ich spiele seit dem Winter 2017 Flügelhorn in der Brass Band Berner Oberland Junior.

Momentan mache ich ein Haushaltslehrjahr in Faoug (französische Schweiz) und ich hatte die Wahl in eine Brass Band spielen zu gehen, die nahe bei mir liegt oder weiterhin in die BBOJ. Für mich war sehr schnell klar, dass ich bei meinem Verein bleibe. Die BBOJ ist eine starke Jugend-Brass Band der 2. Stärkeklasse. Auf diesem Niveau fühle ich mich sehr wohl, ich schaffe es dort gut zu spielen, aber dabei immer noch sehr viel Neues zu lernen. Das ist aber nicht der Punkt warum ich bei der Brass Band Berner Oberland Junior dabei bin. Die BBOJ ist für mich wie eine kleine Familie und ich freue mich jedes Mal auf die Probe weil ich die ganze Band sehe.

Wir proben ja nicht nur, sondern gehen an Wettbewerbe oder andere Anlässe und ich geniesse die Zeit auch immer sehr wenn wir miteinander unser erübtes Programm vortragen können oder gespannt auf die Resultate an einem Wettbewerb warten. Wenn ich an einem Wettbewerb sehr nervös bin, habe ich immer jemand der neben mir sitzt und mir sagt, dass es super wird. Also kurz gesagt gefällt mir das Zusammenspielen und die gemeinsamen Anlässe, die wir geniessen. Ich bin eine der jüngsten Mitglieder in dieser Band und es sind leider nicht immer alle sehr gute Vorbilder, aber das wäre auch schon eine der einzigen Sachen was mir nicht besonders gefällt an diesem Verein.

Ein herzliches Dankeschön an die Jugend! Wenn sich auch in Euren Musikvereinen / Blasorchestern / Brass Bands junge, engagierte Menschen finden, die gerne einmal ihre Gedanken zu ihrem Musikverein zur Veröffentlichung hier auf dem Blasmusikblog.com aufschreiben möchten, meldet Euch gerne bei mir: alexandra@kulturservice.link. Ich finde es sehr wichtig, das wir auch “unsere Zukunft” hier zu Wort kommen lassen. Vielen Dank.

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

One thought on “Was denken die „Jungen“ über ihren Musikverein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.