Die Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ im Musikverein Weißbuch

„Es ist nie zu spät für Blasmusik“

Roswitha Kistler
Roswitha Kistler

Roswitha ist Spätzünderin. Spätzünderin? Ja, genau Spätzünderin. Und diesen Titel trägt die 61-jährige voller Stolz! Denn sie lernt Altsaxophon in der ersten Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ im Musikverein Weißbuch (in der Gemeinde Berglen, bei Ludwigsburg). Mit ihr lernen 16 weitere Erwachsene ein Blasinstrument bzw. ein Schlaginstrument. Und das bereits seit knapp einem Jahr.

Seit Jahren hatte Roswitha bereits den Wunsch, ein Holzblasinstrument zu lernen. Früher spielte sie Akkordeon. Sie hat auch 20 Jahre in einem Akkordeonorchester gespielt. Musikalische Vorkenntnisse waren bei ihr also schon vorhanden. Für das Altsaxophon hat sie sich wegen der Klangfarbe und der einfachen Fingerbetätigung der Klappen entschieden. Neben den wöchentlichen Bläserklassen-Proben hat sie, zusammen mit einer weiteren Spätzünderin, alle zwei Wochen 45 Minuten Unterricht bei einem professionellen Saxophonlehrer.

Spätzünder - Trompeten

Roswitha ist sehr begeistert von ihrer Bläserklasse: „Wir harmonieren sehr gut. Es passt einfach zusammen. Und die Begeisterung für Musik, für’s Instrument lernen und auch gleichzeitig schon in einem Orchester zu spielen wird von unserer Dirigentin nicht nur unterstützt, sondern vorgelebt“. Weiter erzählt sie von ihrer Bläserklasse: „Wir sind ein ziemlich diszipliniertes und engagiertes Ensemble. Daher sind wir (fast) alle so rechtzeitig da, dass bis zu Beginn der Stunde alle ihre Instrumente schon einspielen konnten. Nach Probenbeginn und einer gewissen absolvierten Spielzeit werden alle Instrumente nachgestimmt. Bedingt durch die unterschiedlichen Schwierigkeiten bezüglich Tonbildung und Tonfindung in den einzelnen Holz- und Blechblasinstrumenten kommt es natürlich immer wieder zu registerrelevanten Unterbrechungen. Doch die Erklärungen unserer Dirigentin zum Instrument und die Spiel-Wiederholungen der betroffenen Kollegen sind für uns andere auch interessant. Zudem kommt es immer wieder zu mehr oder weniger freiwilliger Komik.“

Lisa Joos
Lisa Joos

Die Dirigentin der Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ ist Lisa Joos. Lisa hat viele Jahre im Sinfonischen Blasorchester TSG Wixhausen (bei Darmstadt), der Talentschmiede von Rainer Laumann, Klarinette gespielt. Sie war sogar von 2006 – 2016 Vizedirigentin und einige Jahre Dirigentin des Jugendorchesters in Wixhausen. In Frankfurt hat sie Grundschullehramt mit Hauptfach Musik studiert. Aus beruflichen Gründen ist sie nach Berglen gezogen.

Mit Beginn ihres Studiums, also mit etwa 19 Jahren, hat Lisa selbst die Erfahrung gemacht, als Erwachsener ein neues Instrument zu lernen. Sie erinnert sich: „Man ist sehr ungeduldig mit sich selbst und geht das Lernen ganz anders an, als Kinder es tun.“ Diese Erfahrung hilft ihr im Umgang mit ihren „Spätzündern“. Sie war von Anfang an sehr gespannt, wie sich die Erwachsenen-Gruppe entwickeln würde. Da sie auch die Jugendkapelle des Musikvereins Weißbuch dirigiert, hat sie immer den direkten Vergleich zwischen Jugendlichen und Erwachsenen.

Vor dem Start der Erwachsenen-Bläserklasse musste Lisa Joos ihr eigenes Wissen über Spieltechniken und Griffe bei Blechblasinstrumenten erweitern. Sie hat aber auch vieles auf sich zukommen lassen müssen, da sie ganz schwer einschätzen konnte, wie schnell die Erwachsenen lernen würden. Vor allem auch, weil sie wusste, dass einige der SpätzünderInnen Wiedereinsteiger sind und schon einiges an musikalischem Wissen mitbrachten.

Spätzünder - Tenorhorn, Posaune

Anfangs hat sie fast alles an Notenmaterial, das sie brauchte, selbst arrangiert, um dem unterschiedlichen Wissens- und Könnensständen individuell gerecht zu werden. Inzwischen kann das Ensemble schon leichte Orchesterarrangements spielen. Es fanden sogar schon zwei öffentliche Auftritte statt: einmal am Lindenfest des Musikvereins im Juli 2018 (also schon 3 Monate nach dem Start der Bläserklasse) und einmal beim Konzert des Musikvereins Weißbuch im Januar 2019.

In ihrer Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ sind folgende Instrumente vertreten: 2 Flöten, 1 Klarinette, 3 Altsaxophone, 4 Trompeten, 1 Waldhorn, 2 Tenorhörner, 1 Posaune, 2 Tuben und ein Schlagzeug. Lisa Joos ist sehr fasziniert, wie schnell sich das musikalische Zusammenspiel der Erwachsenen entwickelt. Auch sie bescheinigt dem Ensemble viel Disziplin und fleißiges häusliches Üben: „Man merkt, dass die Entscheidung, ein Instrument zu lernen, von allen wohl überlegt war“. Die Motivation der Spätzünder, immer besser werden zu wollen, begeistert sie am meisten: „Es kommen immer alle zur Probe, wer fehlt, ist entschuldigt. Dadurch kann man effektiv proben und alle entwickeln sich gemeinsam weiter. Die Erwachsenen haben den Anspruch an sich, immer alles fehlerfrei spielen zu wollen. Wer selbst Musik macht, weiß, dass das ein sehr hoch gestecktes Ziel und nicht immer erreichbar ist. Aber durch diesen Anspruch der Musiker an sich selbst arbeiten alle hart daran besser zu werden. Schön ist es aber auch, dass sich auch eine soziale (nicht nur musikalische) Gemeinschaft entwickelt hat. Es finden auch immer mal wieder Treffen außerhalb der Proben statt.“

Von den TeilnehmerInnen erhält Lisa durchweg positive Rückmeldungen. Die Spätzünder freuen sich über abwechslungsreiche Literatur, schätzen die Gemeinschaft sehr, in der sie spielen und kommen alle gerne zur Probe. Auch die Resonanz im Musikverein Weißbuch ist sehr positiv. Alle beobachten die Entwicklung der “Spätzünder” staunend und freuen sich, dass das Projekt so erfolgreich ist.

Die Erwachsenen-Bläserklasse _Spätzünder_ im Musikverein Weißbuch e. V.
Plakat und Flyer für die “Spätzünder”

Das Projekt im Musikverein Weißbuch war ursprünglich auf ein Jahr angelegt. Immer Montag Abend wird geprobt. Und es standen 20 Unterrichtsstunden bei Instrumentallehrern, die jeweils individuell ausgemacht werden konnten, zur Verfügung. Die Kosten im Gruppenunterricht (2-3 Schüler) liegen bei 35 Euro monatlich, für Einzelunterricht 65 Euro monatlich. Wer kein eigenes Instrument besitzt, kann sich eines für 5 Euro im Monat beim Musikverein Weißbuch ausleihen. Dirigentin und das Notenmaterial übernimmt der Musikverein.

Schon jetzt ist klar, dass die Bläserklasse „Spätzünder“ im Musikverein Weißbuch weiterläuft. Die meisten wollen weiterhin zum Instrumentalunterricht und die Bläserklasse läuft als Gruppe weiter.

Auch Roswitha wird weiterhin mit dabei sein. Ihr großer Wunsch, ein anderes Instrument erlernen und damit in einer Gruppe Gleichgesinnter zu spielen, hat sich mit den “Spätzündern” erfüllt.

Weitere Informationen zur Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ gibt es auf der Website des Musikvereins Weißbuch: www.mv-weissbuch.de

Vielen Dank an Betty Dietz vom Marketingteam des Musikvereins Weißbuch für die Informationen und an Roswitha Kistler und Lisa Joos für die Interviews!

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

One thought on “Die Erwachsenen-Bläserklasse „Spätzünder“ im Musikverein Weißbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.