Den Mut nicht verlieren – Corona trotzen!

Dieses ist der 500. Beitrag auf dem Blasmusikblog.com. Am 28. Februar 2015 erschien der erste Beitrag Es drückt der Schuh… Von einem richtigen Beitrag kann man eigentlich gar nicht sprechen. Es war lediglich erst einmal der Hinweis auf die Umfrage „Zur Zukunft der Musikvereine“, die ich ein paar Wochen zuvor veröffentlicht habe. Der Rücklauf damals war enorm! Über 3.000 Personen haben an ihr teilgenommen. Folgende wichtige Erkenntnisse habe ich daraus gewonnen:

Bei vielen Musikvereinen drückt der Schuh in den Bereichen Mitglieder finden und binden, Jugendarbeit, abnehmende MusikerInnen-Anzahl, Organisation – veraltete Vorstandsstrukturen, Schwierigkeiten bei der Besetzung von Vorstandsposten, fehlendes Marketing, Probenarbeit und Probenbesuch, unterschiedliche Motivationen der einzelnen MusikerInnen und vielem mehr.

Die zweite Erkenntnis war: Die Ergebnisse der Umfrage waren zu wertvoll, um sie einfach so in den Sozialen Medien zu veröffentlichen.

So entstand die Idee mit dem Blasmusikblog.com. Einerseits wollte ich die Ergebnisse auf dem Blog veröffentlichen und andererseits Hilfestellungen, Ideen und Anregungen vermitteln, wie die Musikvereine sich zukünftig zeitgemäß aufstellen können und somit eine gute Zukunft haben. Hinzu gekommen ist dann noch meine Leidenschaft für die Blasorchesterliteratur, meine Unterstützung für die zeitgenössischen Komponisten und meine große Lust, blasmusikalische Anlässe zu besuchen.

Das Konzept war geboren und liest sich so:

„In diesem Blasmusikblog berichte ich über meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse mit unserem Hobby Blasmusik. Ich stelle Blasorchesterwerke vor, die mir gefallen und für mich wichtig sind und berichte über Konzerte bzw. Musikevents, die ich besuche. Ich greife Themen auf, die für Blasorchester bzw. Musikvereine interessant sind, wie zum Beispiel Jugendarbeit, Wertungsspiele / Wettbewerbe, Ehrenamt usw. Besonders beschäftige ich mich mit den Themen Vereinsmanagement und Vereinsmarketing. In regelmäßigen Abständen veröffentliche ich auch Interviews mit Blasorchester-Komponisten und anderen Persönlichkeiten aus der Blasmusikszene.“

Von Anfang an hatte ich großartige Unterstützerinnen und Unterstützer. Und die Zahl der Leserschaft stieg und stieg. Mittlerweile vergeht kein Monat mehr, an dem nicht mindestens 8.000 Nutzer den Blasmusikblog besuchen.

Die Themen gehen mir nie aus. Momentan liegen knapp 50 Ideen, teilweise noch in Recherche, teilweise in Arbeit, die darauf warten (fertig) geschrieben und veröffentlicht zu werden. Meine Planung sieht so aus:

Kanban-Board Redaktionsplan Blasmusikblog
Kanban-Board Redaktionsplan Blasmusikblog

Mit dem Blasmusikblog.com kamen dann auch schon die ersten Workshop- und Vortrags-Anfragen und dies führte im September 2015 dann auch zur Gründung meiner eigenen Firma Kulturservice Link, mit der ich mir auf die Fahnen geschrieben habe, ehrenamtlich Mitarbeitende in Musikvereinen sowie Blasmusikkomponisten zu unterstützen. Mittlerweile sieht meine Workshop-Referenz-Liste so aus: Referenzen Kulturservice Link.

Zu den oben bereits genannten Problemfeldern in den Musikvereinen kam im März 2020 eine neue Herausforderung dazu: Corona und die damit verbundenen proben- und konzertfreien Zeiten bzw. das Proben und Musizieren unter Corona-Bedingungen. Ich wusste sofort, Corona müssen wir in den Musikvereinen trotzen! Wie lange das nötig sein würde, habe ich allerdings nicht vorausgesehen.

Die online-akademie für die Blasorchester-Szene Ladderboard

Seit April 2020 habe ich damit begonnen, meine Workshop- bzw. Seminar-Angebote ins Internet zu verlegen. Mittlerweile bin ich gut beschäftigt mit Online-Seminaren zu den Themen Zukunft der Musikvereine, Mitglieder finden und binden, Social Media, Permanente positive Außendarstellung, teambasiertes Vereinsmanagement, usw. Auf Anregung des Dirigenten Gunnar Merkert habe ich im Sommer 2020 die erste Online-Diskussionsrunde zur Bewältigung der Corona-Probleme in den Musikvereinen gestartet. Gestern Abend habe ich bereits die 11. Corona-Diskussionsrunde moderiert und viele weitere stehen noch an.

Es hat mich sehr gefreut, dass die Badische Zeitung – die Tageszeitung meiner Region – meine Arbeit vorgestellt hat:

BZ Artikel
Artikel in der Badischen Zeitung vom 12. Januar 2021. Serie: Jetzt erst recht.

Viele Vereine sind trotz Corona sehr aktiv und setzen sehr viele gute Ideen um. Die überwiegende Anzahl der Musikvereine scheint jedoch in einer Art Schockstarre zu sein. Und das finde ich sehr gefährlich. Um die Musikvereine, die nun regelmäßig Online-Meetings (teilweise mit tollen Programmen, Musizieren vor dem Bildschirm, Spielen, Quizzes und weiteren super Ideen) abhalten, die Gemeinschaftsaktionen wie Videos, Social-Media-Post-Serien, Musikprobe-to-go-Geschenken und vielem mehr veranstalten, die sich überlegen, wie sie in kleineren Ensembles oder in irgendeiner Art und Weise online proben können, ist mir nicht bang! Ich habe Angst um die Musikvereine, in denen zurzeit nichts läuft. Diese möchte ich unbedingt motivieren aktiv zu werden. Sucht Euch drei, vier Mitstreiter – gemeinsam in einem kleinen Team könnt Ihr viel erreichen. Seid nicht enttäuscht über MusikerInnen, die Eure Aktionen eventuell nicht mitmachen möchten, sondern freut Euch über all diejenigen, die dabei sind!

Auf dem Blasmusikblog sind folgende Beiträge mit Ideen erschienen:

40+ Tipps und Ideen für die proben- und konzertfreie Corona-Musikvereins-Auszeit
Gegen den Corona-Blues – Los geht’s!
Gegen den Corona-Blues – Weiter geht’s!
Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Musikvereine
Nach dem Corona-Lockdown – Wie geht es in unseren Musikvereinen weiter?
Musizieren in Pandemie-Zeiten – Konzerte trotz Corona: so geht’s!

Ein paar Ideen aus jüngster Zeit möchte ich Euch hier vorstellen:

Musikprobe to go!
Musikprobe to go! Beispiele: Musikkapelle Sellrain und Musikverein Leutenbach
Musistein
Musistein des Musikvereins Gramatneusiedl
Spendentasche Musikverein Niederhausen
Spendentasche Musikverein Niederhausen
Rettungspaket Musikverein Steinberg Deckenhardt
Rettungspaket Musikverein Steinberg Deckenhardt

Kümmern wir uns in den Musikvereinen nun schwerpunktmäßig den Corona-konformen Aktivitäten. Vergesst aber bitte nicht die anderen Baustellen, die Ihr eventuell im Musikverein habt. Selbst wenn wir im Frühjahr und Sommer noch nicht in voller Besetzung proben können – einen Samstag lang einen Klausurtag zu veranstalten, in dem die Weichen für die Zukunft neu gestellt werden können, ist durchführbar! Und wenn Ihr diesen Klausurtag mit meiner Moderation veranstalten möchtet, freue ich mich um so mehr. Hier steht’s wie’s geht: Wie ein Klausurtag in einem Musikverein ablaufen kann und was er bringt. Ich freue mich auf Eure Anfrage: alexandra@kulturservice.link.

Bleibt mutig! Rappelt all Eure Energie und Kraft zusammen und trotzt dem Virus! Ideen gibt es genug. Bedenkt, dass das gemeinsame Musizieren zwar unser höchstes Ziel ist, dass uns aber die Gemeinschaft, Kameradschaft und Geselligkeit in unseren Musikvereinen mindestens genau so wichtig, lieb und teuer ist!

Herzliche Grüße, bleibt gesund,

Eure
Alexandra

Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.