Blasmusikblog Monatsrückblick November 2020

So, der Lockdown lähmt uns wieder gewaltig! Dass unsere Musik wieder so auf Eis gelegt werden würde, habe ich nicht erwartet. Nicht nach all den Regeln, die wir alle so penibel eingehalten haben und nicht, nachdem so viele von uns Konzerte unter Corona-Regeln (wie sie vor dem November bestanden) Ensemble-Konzerte geplant haben. Mich selbst hat es auch getroffen. Wir hatten ein ganz tolles Programm mit dem Freiburger Blasorchester erarbeitet: Werke für die Holzbläser, für die Blechbläser, Klarinettenchor, Flötenquartett. Tja. War alles nichts. Und wann es weiter geht steht in den Sternen.

Viele Musikvereine machen sich gerade Sorgen. Ich höre quasi aus dem ganzen deutschsprachigen Raum und auch aus den Niederlanden und Belgien, dass viele Vereine Angst haben, dass nicht mehr alle Musikerinnen und Musiker den Weg zurück finden. Große Angst und Sorgen. Wir brauchen nun viel Mut und Kraft, “den Laden zusammen zu halten” und irgendwann um unsere Blasorchester wieder auf Kurs in die richtigen Bahnen zu bringen.

Zuerst dachte ich ja, oje, jetzt im zweiten Lockdown unternehmen die Blasorchester ja gar nichts mehr. Im November war wenig zu lesen über Zoom-Proben, Zusammen-Allein-Film-Projekten und so weiter. Nichts lustiges – vergleichbar mit der Klopapier-Challenge – passierte. Ich dachte, dass sich eine große Online-Müdigkeit in den Musikvereinen breit gemacht hat. Allerdings haben die Online-Seminare nach wie vor einen guten Zuspruch. Gott sei Dank. Ich lebe zum großen Teil von den Seminaren. Und ich war sehr froh, dass einige Verbände die Präsenzkurse nicht einfach abgesagt haben, sondern Online-Alternativen gefunden haben.

Nun aber kündigen sich für die Adventszeit doch allerlei schöne musikalische Dinge an. Ich kann gar nicht sagen, für wie viele musikalische Adventskalender ich bereits Werbung gesehen habe. Der Dezember wird in Facebook, Instagram und Co also wieder spannend und musikreich!

Drei Adventskalender habe ich ausgesucht um sie Euch vorzustellen.

  1. Stadtmusik St. Bremrich

Nein, eine Stadtmusik St. Bremrich gibt es nicht! Aber es gibt die Stadtmusiken St. Gallen, Bremgarten und Zürich! Alle drei dirigiert von Niki Wüthrich, den ihr von Beiträgen hier auf dem Blasmusikblog.com schon kennt. Diese drei Stadtmusiken haben sich für einen musikalischen Adventskalender zusammen getan – was ich an sich schon sehr bemerkenswert finde! Da es sich bei den Orchestern um Höchstklass- und Erstklass-Orchester handelt, können wir sicherlich auch einen musikalischen Höchstgenuss mit diesem Adventskalender erwarten.

Von Niki Wüthrich habe ich folgende Informationen über den Adventskalender erhalten:

“Die Orchestermusiker haben sich selbständig in Ensembles von drei bis 15 Personen zusammengetan und Stücke für die jeweilige Besetzung einstudiert. «Es ist spannend zu sehen, wie vielfältig die Besetzungen der Ensembles sind», sagt der Dirigent. Klassische Gruppierungen wie Brasstentett oder Holzbläserquintett aber auch kammermusikalische Duos und Trios oder gar familiäre Gruppierungen sind im klingenden Adventskalender anzutreffen. Es gibt Beiträge, bei welchen sich ein Musiker gleich selber virtuell begleitet während einige Ensembles sich sogar über die Vereinsgrenzen hinaus zusammengetan haben. So musizieren etwa die Waldhörner aller drei Vereine für einen Beitrag gemeinsam. Ebenso gibt es ein Posaunenquartett, dass aus allen drei Vereinen Posaunisten vereint. «Zudem darf man noch auf die eine oder andere weitere Überraschung gespannt sein», verrät Niki Wüthrich.

Einsehbar sind die Beiträge auf den Orchester-Homepages, in den Sozialen Medien und direkt auf der Projektwebsite. Ab dem 1. Dezember öffnet sich täglich ein Türchen im klingenden Adventskalender und soll etwas Freude und musikalischen Hörgenuss ins Wohnzimmer bringen, wenns in diesem Advent sonst still ist ums Konzertleben. «Und auch für die Musikantinnen und Musikanten ist es wichtig, dass sie ein Ziel haben, auf das man hinarbeiten kann», sagt Wüthrich.”

Adventskalender St. Bremrich
Adventskalender St. Bremrich

2. Trachtenkapelle Hartheim

Den Adventskalender der Trachtenkapelle Hartheim stelle ich Euch hier vor, weil Hartheim mein Heimatdorf ist. Mein Sohn Lukas spielt in der Trachtenkapelle. Mein “kleiner” Bruder Christian ist Präsident der TK Hartheim und in diesem Trailer – wie er leibt und lebt – zu erleben:

Licht, Ton und Technik dieses Filmchens liegen auch in Link’scher Hand: dafür sorgte mein Neffe Niclas.

Zum Adventskalender der Trachtenkapelle Hartheim geht es hier.

3. Mona Köppen

Den Adventskalender von Mona Köppen habe ich für Euch hier ausgewählt, weil ich sicher bin, dass er Euch persönlich gut tun wird!

Mona schreibt dazu:

“Ein gut funktionierendes  Ressourcennetzwerk hilft dir, besser mit Stresssituationen umzugehen, in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und einen klaren Kopf zu behalten. Gerade in dieser Zeit von besonderer Wichtigkeit!
Normalerweise zielt meine Arbeit darauf ab, dich für die Bühne mental fit zu machen. Doch können wir in der aktuellen Lage, eine Stärkung auch außerhalb der Bühne gut gebrauchen.
Lass uns die Zeit nutzen, um Kraft zu tanken, unserem inneren System, unserer Seele etwas Gutes zu tun.

Inhalt des Adventskalenders:

  • Wir widmen uns in dieser Zeit, 5 der sogenannten emotionalen Superressourcen, für eine Stärkung unseres Ressourcennetzwerk und emotionale Ausgeglichenheit.
  • Zusätzlich gibt es mit mir,  einen Live-Dämmertalk per zoom. Zum Austausch und Fragen stellen.”

Für den Adventskalender von Mona Köppen müsst Ihr Euch anmelden (Klick auf’s Bild!):

Adventskalender Mona Köppen
Adventskalender Mona Köppen

Im Monat November ist aus zeitlichen Gründen nur ein einziger Blogbeitrag erschienen:

2. November 2020 Ideen für die Zusammenarbeit von Musikschulen und Musikvereinen – Ein Gastbeitrag von Ruth Suppiger

Das erste Mal in fast 6 Jahren, dass nur ein einziger Blog-Beitrag erschienen ist! Das hat nichts mit Blog-Müdigkeit zu tun und mir gehen auch die Ideen nicht aus. Ganz im Gegenteil. Bei mir liegen momentan ca. 25 Blogbeiträge bereit, die nur noch (fertig) geschrieben und veröffentlicht werden müssen… Allein mir fehlt es an Zeit!

Zur Zeit halten mich die Umstellungen der Präsenzworkshops auf Online-Seminare auf Trab.

Ein ganzes Wochenende mit dem Thema “Zukunft der Musikvereine” mit Ergänzung “Marketing im Musikverein” sollte ich im Frühjahr für den Musikerverband Schleswig-Holstein in Rendsburg durchführen. Dieses haben wir zunächst auf Ende November verschoben. Als klar war, dass auch der November-Termin nicht vor Ort durchführbar ist, haben wir uns entschlossen, wenigsten “kleine informative Häppchen” anzubieten. Deshalb bietet der Musikverband Schleswig-Holstein demnächst diese 2-stündigen Online-Seminare mit mir an:

  1. Aktive halten, ausgebildete Musiker für unseren Musikverein gewinnen am Sonntag, den 29. November 2020 um 10.00 Uhr
  2. Wie eine permanente positive Außendarstellung im Musikverein gelingt am Sonntag, den 13. Dezember 2020 um 10.00 Uhr

Von vorne herein wurden im Kreismusikverband Ahrweiler folgende 2-stündige Seminare online geplant:

  1. Image-Werbung: Wie eine permanente positive Außendarstellung des Musikvereins gelingt am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 um 19.00 Uhr
  2. Wie wir Social Media optimal in unseren Musikvereinen nutzen können am Montag, den 7. Dezember 2020 um 19.00 Uhr
  3. Warum Mitglieder nicht nur gefunden sondern auch gebunden werden wollen am Montag, den 14. Dezember 2020 um 19.00 Uhr

Alle drei Online-Seminare im Kreismusikverband Ahrweiler sind auch für Verbandsexterne zugänglich! Sie sind kostenfrei. Informationen und Anmeldung: KMV Ahrweiler Online-Seminare mit Alexandra Link

Nachdem ein Vorstandsmitglied des ostbelgischen Musikverbands Födekam bei einem meiner Online-Diskussionsrunden zum Thema Nach dem Corona-Lockdown – Wie geht es in unseren Musikvereinen und Chören weiter im Sommer dabei war wurde ich von ihm angefragt, ob ich so eine Diskussionsrunde auch für die Mitglieder von Födekam moderieren würde. Das mache ich gerne. Die beiden Diskussionsrunden finden am Dienstag, den 15. Dezember und am Donnerstag, den 17. Dezember 2020 statt. Sie sind auch offen für Mitglieder anderer Musikverbände.

Die Online-Seminare machen mir sehr großen Spaß! Und doch vermisse ich die Präsenz-Workshops sehr. Vor allen Dingen die Pausengespräche, das Zwischenmenschliche und das Reisen!

Neben der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Online-Seminare organisiere ich ein für mich persönlich wichtiges und ganz tolles Projekt: Für das Freiburger Bläserfachgeschäft Musik Gillhaus darf ich viele Aktionen zum 60-jähringen Jubiläum im Jahr 2021 planen. Neben monatlichen Aktionen beinhaltet dies auch ein Jubiläumsbuch. Vom 60-jährigen Jubiläum von Musik Gillhaus, dem Jubiläumsbuch und meine persönliche Verbindung zu diesem Musikhaus erzähle ich Euch im Januar mehr!

So, nun bin ich froh, dass dieses unselige Jahr 2020 bald vorbei ist und hoffe, dass das neue Jahr besser wird. Ich freue mich auf Weihnachten, auch wenn dieses Jahr erstmalig nicht alle Familienmitglieder dabei sein werden. Ich gebe mein bestes um Euch im Dezember wieder mit interessanten Blogbeiträgen versorgen zu können. Versprechen möchte ich Euch aber nichts.

Bleibt mir trotzdem gewogen!
Eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünscht Euch Eure
Alexandra

PS Das Beitragsbild zeigt eine Bude des Freiburger Weihnachtsmarkts, fotografiert im Jahr 2019. “Zum Kuckuck noch emol” ist bei uns ein Ausruf größter Empörung. Wir Südbadener drücken damit unseren Unmut über etwas aus und deshalb passt das Bild doppelt gut in diese Zeit.

Alexandra Link

Alexandra Link

Musik ist ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Musizierende Menschen zusammen zu bringen meine Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert!

Gib hier Deine Mail-Adresse ein, um eine Nachricht zu bekommen, sobald ein neuer Beitrag online ist.